Die Gebeine von Zora von L. Sprague & Catherine Crook de Camp

Buchvorstellung

Die Gebeine von Zora von L. Sprague & Catherine Crook de Camp

Originalausgabe erschienen 1983unter dem Titel „The Bones of Zora“,deutsche Ausgabe erstmals 1986, 331 Seiten.ISBN 3-453-31247-3.Übersetzung ins Deutsche von Joachim Pente.

»Die Gebeine von Zora« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Archaische Zustände herrschen auf Krishna, wo terranische Siedler und eierlegende, menschenähnliche Eingeborene ihre Händel austragen. Um das sensible Gleichgewicht des Hinterwäldler-Planeten zu wahren, verbietet die Weltföderation jede Einfahr auch der primitivsten Technologie – was nicht ausschließt, dass der Waffenschmuggel blüht und die Ganoven die üppigen Ressourcen Krishnas anzuzapfen suchen. Die tapferen Gesetzesdiener müssen sich mächtig anstrengen, um Dunkelmänner dingfest zu machen. Es mangelt ihnen nicht an Witz und Einfallsreichtum, sondern am elementarsten Handwerkszeug der Verbrecherjagd: Nicht nur Schusswaffen, auch Handschellen sind amtlich untersagt.

Fergus Reith, Tourismus-Experte auf Krishna, begleitet den berühmten Paläontologen Aristide Marot auf eine Expedition in die Zora- Region, wo dieser Beweise für seine Theorie der krishnanischen Fauna zu finden hofft. Dasselbe Ziel verfolgt auch Warren Foltz, Marots Erzrivale, ein skrupelloser Schuft. Als Voltz seine Felle davonschwimmen sieht, setzt er alle Hebel in Bewegung, um seine Gegenspieler aus dem Rennen zu werfen und in den besitz des Fossils Ozymandis zu gelangen. Denn mit diesem Beweisstück könnte er alle herrschenden Systeme Krishnas aus den Angeln heben und selbst die Macht an sich reißen …

 

Ihre Meinung zu »L. Sprague & Catherine Crook de Camp: Die Gebeine von Zora«

Ihr Kommentar zu Die Gebeine von Zora

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.