Ein Yankee bei Aristoteles von L. Sprague de Camp

Buchvorstellung

Ein Yankee bei Aristoteles von L. Sprague de Camp

Originalausgabe erschienen 1963unter dem Titel „A Gun for Dinosaur: And Other Imaginative Tales“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 207 Seiten.ISBN 3-453-30622-8.Übersetzung ins Deutsche von Werner Fuchs....

»Ein Yankee bei Aristoteles« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Ihre Meinung zu »L. Sprague de Camp: Ein Yankee bei Aristoteles«

Beverly zu »L. Sprague de Camp: Ein Yankee bei Aristoteles«29.06.2012
Irgendwie kommt in der Geschichte Aristoteles gar nicht gut weg. Ein Amerikaner des 20. Jahrhunderts reist nämlich zu dem ollen Griechen und will ihn von diversen Vorurteilen befreien, die das Denken des Philosophen blockierten. Doch beim Besuch des Yankees bei Aristoteles geht so ziemlich alles schief und die turbulenten Ereignissen führten bei Aristoteles nur zu noch größeren geistigen Blockaden. Da Aristoteles für zwei Jahrtausende das Denken im Abendland wesentlich beeinflusste, wirft der chaotische Besuch des Yankees damit ungewollt ganz Europa zurück.
Nur die Indianer hat das gefreut. Europa verharrte in Stagnation und als der Yankee wieder ins 20. Jahrhundert nach Nordamerika zurückkehrte, waren dort nur die Ureinwohner. Sie lebten auf einer Kulturstufe vergleichbar dem europäischem Mittelalter und nun kann sich der Yankee bei ihnen als Entwicklungshelfer versuchen.

Fazit: eine witzige Erzählung über Bestrebungen zur Optimierung der Geschichte, die alles noch schlimmer machten.
Ihr Kommentar zu Ein Yankee bei Aristoteles

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.