Ein Geschenk der Erde von Larry Niven

Buchvorstellung

Ein Geschenk der Erde von Larry Niven

Originalausgabe erschienen 1968unter dem Titel „A Gift from Earth“,deutsche Ausgabe erstmals 1971, 348 Seiten.ISBN 3-404-24284-X.Übersetzung ins Deutsche von Rainer Schumacher.

»Ein Geschenk der Erde« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Welt mit Namen Mount Lookitthat war nie für Menschen gedacht: Ständig ist sie eingehüllt in einen todbringenden Nebel. Leben existiert nur auf einem Hochplateau, das alleine vom Weltraum aus zu erreichen ist. Die Siedler stöhnen unter einer rücksichtslosen Diktatur. Rebellion ist aufgrund der harten Bedingungen auf Mount Lookitthat nicht denkbar. Doch dann taucht ein Mann von der Erde auf: Matthew Keller. Er besitzt ein Talent, von dem selbst er nichts ahnt. Und zum ersten Male schöpfen die Kolonisten wieder Hoffnung…

Ihre Meinung zu »Larry Niven: Ein Geschenk der Erde«

Michael Zöllner zu »Larry Niven: Ein Geschenk der Erde«22.11.2014
Es gibt ein Sprichwort das lautet: Hüte dich vor den Griechen die mit Geschenken kommen. Das mit dem Schenken ist auch in der Zukunft so eine Sache. Aufgrund besonderer Umweltbedingungen, sind die Kulturen in den Kolonien der Menschheit, in einem fragilen Gleichgewicht. Was sollen sie nun mit Geschenken, die sie nicht bestellt haben. Die aber ihre Gesellschaft durcheinanderbringen und sie in eine Krise stürzen.
Wie in jeder Gesellschaft gibt es auch hier unterschiedliche Ansätze. Konservative Kräfte, revolutionäre Kräfte, Unentschlossene und einfach zum Überleben entschlossene Kräfte. Der Autor nimmt sich in dieser Geschichte der Idee seines auf Organverwertung basierenden Rechtssystems an.
Auf einem an sich lebensfeindlichen Planeten, dessen Bevölkerung durch einen Gewaltakt schon bei der Besiedlung in Herrscherkaste und beherrschte geteilt wurde, ist die Organbank ein Instrument der Unterdrückung geworden. Gleichzeitig garantiert sie einem Großteil der Bevölkerung das Überleben. Die Erinnerungen an freiere Gesellschaften hat überlebt.
Diejenigen die Veränderung wünschen stehen unter einem gewaltigen Druck. Denn nach jahrhundertelangen Niederlagen, stehen sie mit dem Rücken zur Wand und haben weder für sich noch für die Zukunft der gesamten Bevölkerung eine wirkliche Zukunftsperspektiven. In dieser Situation platzt das Geschenk der Erde.
Ein Geschenk der Erde welches in bester Absicht gemacht worden ist. Doch auf dieser Welt stellt es das wichtigste Ordnungsinstrument der Bewohner in Frage. Die Folge ist eine Konfrontation aller an der Macht interessierten Gruppen.
Diese Konfrontation ist grausam, konsequent und überzeugend geschildert. Es gelingt in dem Buch die Motive allen handelnden Menschen darzulegen. Mehrmals war ich als Leser im Zweifel wie ich meine Sympathien verteilen soll. Denn in manchen Momenten verkehrt sich das Angesicht des Fortschritts in die Fratze der Rache. An anderer Stelle wird aus dem Versuch Ordnung zu wahren Despotie mit fast Kannibalischen Zügen.
In kaum einem Roman aus dem Ring Weltzyklus (Universum) gehen so viele Menschen mit solcher Brutalität auf einander los. Selten zuvor hat Larry Niven so oft morden, kämpfen oder Menschen zerlegen lassen. Und auch selten zuvor wählte er einen so begrenzten Ort für eine so dramatische Handlung.
Interessant ist der Gedanke, dass der individuelle und evolutionäre Fortschritt Einzelner in solchen Situationen den Ausschlag geben kann. Weiterhin ist es interessant das Niven sich kaum Illusionen über die tatsächliche Macht zur Veränderung, von Revolutionen hegt. Am Ende der grausamen Ereignisse, hat sich zwar eine neue Regierung gebildet, doch keine Machtgruppe hat ihre tatsächlichen Ziele erreicht.
Niven erweist sich wie so oft als Realist bei der Betrachtung menschlichen Handelns! Eine Gesellschaft ist immer ein Kompromiss, eine Revolution innerhalb einer Gesellschaft, kann nur mit einem Kompromiss enden!

Was den neuen Kompromiss von dem alten Kompromiss unterscheidet, ist die Erwartung, dass der neue Kompromiss mehr Vorteile für die Gesellschaft bringt als der alte. Der Autor spricht sich deutlich gegen die Idee der Auslöschung von Teilen der Gesellschaft aus.
In der Action geladenen Handlung verbinden sich viele Stränge zu einem klaren Bild. Die Figuren werden aus der innen wie aus der Außensicht geschildert, was sie ungemein interessant macht, und den Ablauf der Handlung nicht stört. Die Einführung einer Mutation die Überlegenheit verleiht, schafft keinen Superhelden.

Vielmehr bringt dieser Teil der Handlung einen interessanten Aspekt ein. Woran erkenne ich meine Überlegenheit, wofür nutze ich meine Überlegenheit und ertrage ich meine Überlegenheit. In letzter Konsequenz lässt sich sogar fragen, ob eine Überlegenheit in manchen Situationen nicht ein Nachteil ist.

Tatsächlich glaube ich, dass der Roman" ein Geschenk der Erde "sehr gut geeignet ist für eine Fortsetzung! Während viele andere Bücher ohne ihre Fortsetzung, durchaus gut ausgekommen wären. Da ich aber noch nicht alle Romane aus dem Ring Welt Universum gelesen habe, kann es sein das mir dieser Wunsch noch erfüllt wird. Denn immer wieder beantwortet Larry Niven in seinen Nebenhandlungen entscheidende Fragen die er in anderen Romanen offen gelassen hat.
Ihr Kommentar zu Ein Geschenk der Erde

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.