Fußfall von Larry Niven & Jerry Pournelle

Buchvorstellung

Fußfall von Larry Niven & Jerry Pournelle

Originalausgabe erschienen 1985unter dem Titel „Footfall“,deutsche Ausgabe erstmals 1990, 779 Seiten.ISBN 3-453-04293-X.Übersetzung ins Deutsche von Alfred Hans.

»Fußfall« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Ihre Meinung zu »Larry Niven & Jerry Pournelle: Fußfall«

TomBadil zu »Larry Niven & Jerry Pournelle: Fußfall«02.06.2015
Der Roman hat die Invasion der Erde durch eine als Herde organisierte Spezies zum Thema.
Er ist nicht nur in den 80ern geschrieben - er spielt auch in den 80ern. Das ist einerseits recht klug, da man sich - als Hard-SF Autor - nicht all zu sehr mit zukünftigen Technologien aufhalten muss, andererseits erliegen die Autoren aber leider auch der Gefahr, wirklich JEDES Stereotyp und Klischee der damaligen Zeit zu bedienen.
Die Charakter wirken alle sehr hölzern und Eindimensional, und leider gilt das auch für die Geschichte selbst. Früher hätte man wohl von "Schundliteratur" gesprochen, heute wird einem ja leider noch weitaus schlimmeres Angeboten.

Die Stärke des Romans liegt im erzählerischen Flow: Die (simple) Geschichte ist packend erzählt, und das Finale entschädigt für einiges.

Unter dem Strich kann ich das Buch jedoch nicht empfehlen 45/100
Khaless zu »Larry Niven & Jerry Pournelle: Fußfall«30.12.2008
Ein interessanter Grundgedanke liegt diesem Roman zu Grunde. Die bösen Aliens sind gar nicht so böse, sondern in einer Herde organisiert. Sie wollen die Menschen und die Erde "nur" in diese Herde integrieren. Leider ist das Buch nicht dauerhaft unterhaltsam. Einige Längen und vor allem Klisches trüben den Genuss ein wenig. So sehen die Aliens z.B. aus wie Zwergelefanten, nur weil es so schön einfach ist, diese auch als Herdentiere darzustellen. Trotzdem ein gutes Buch für zwischendurch.
Ihr Kommentar zu Fußfall

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.