Lisa Tuttle

Lisa Tuttle wurde am 16. September 1952 in Texas geboren. Während ihrer Studienzeit war sie drei Jahre lang Redakteurin der SF-Fan-Zeitschrift „Mathom“. Ihr Englischstudium an der Syracuse University in New York schloß sie 1973 ab. Danach arbeitete sie als Fernsehkritikerin für die Tageszeitung Austin American Statesman in Austin, Texas.

Ihre erste Erzählung erschien 1972, drei Jahre danach veröffentlichte sie zusammen mit George R. R. Martin ihren ersten Roman. 1986 brachte sie die Encyclopedia of Feminism heraus. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. So 1974 den John W. Campbell Best New Writer Award, 1976 den Locus Poll Award und 1981 den Nebula Award.

Lisa Tuttle lebt seit 1980 in Großbritannien. Von 1981-87 war sie mit dem SF-Autor Christopher Priest verheiratet. Nachdem sie viele Jahre in London lebte, zog sie in die westlichen Highlands von Schottland, wo sie noch heute lebt.

Phantastisches von Lisa Tuttle:

  • Horrorscopes
    • (1995) Virgo: Snake Inside (als Maria Palmer)
  • Storysammlungen
    • (1986) Ein Netz aus Angst
      A Nest of Nightmares
    • (1987) A Spaceship Built of Stone and Other Stories
    • (1992) Memories of the Body. Tales of Desire and Transformation
    • (1994) Food Man
    • (2001) Ghosts and Other Lovers
    • (2001) My Pathology
  • als Herausgeber
    • (1990) Hexenmond
      Skin of the Soul
    • (1998) Der heimliche Spiegel
      Crossing the Border
  • Sachbücher
    • (1984) Children’s Literary Houses (mit Rosalind Ashe)
    • (1986) Encyclopedia of Feminism
    • (1988) Heroines
    • (1990) Mark Harrison’s Dreamlands
    • (2001) Writing Fantasy and Science Fiction
  • Jugendbücher
    • Jody und die Delfine – Dolphin Diaries
      • (2000) Auf hoher See
        Into the Blue
      • (2000) Durch Wind und Wellen
        Touching the Waves
      • (2000) Der Schatz in der Tiefe
        Riding the Storm
      • (2000) Warten auf die Delfin-Babys
        Under the Stars
      • (2001) Rettung auf Jamaika
        Chasing the Dream
      • (2001) Hurrikan vor Venezuela
        Racing the Wind