Spiegeltanz von Lois McMaster Bujold

Buchvorstellung

Spiegeltanz von Lois McMaster Bujold

Originalausgabe erschienen 1994unter dem Titel „Mirror Dance“,deutsche Ausgabe erstmals 1997, 685 Seiten.ISBN 3-453-12670-X.Übersetzung ins Deutsche von Michael Morgental.

»Spiegeltanz« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Flotte der freien Dendarii-Söldner wartet im Orbit um Escobar auf die Rückkehr ihres Kommandanten Admiral Miles Naismith vom Barrayar, wo er neue Einsatzbefehle erhalten sollte. Doch es ist ein Klon von so unglaublicher Ähnlichkeit, der ihnen untergeschoben wird, dass selbst seine längjährigen Kampfgefährten den Austausch nicht merken. Er stellt ein Kampfkommando zusammen, um seine privaten Interessen zu verfolgen: einen Überfall auf die Genlabors des Hauses Bharaputra, seine eigenen „Erzeuger“. Sein Ziel ist ehrenwert: Er will dieser schändlichen Genmafia das Handwerk legen, indem er fünfzig Kinder befreien will, die dort für Gehirntranplantationen bereitgehalten werden, um das Leben reicher Kunden zu verlängern. Der Plan gelingt, doch durch ein unglückliches Zusammentreffen kommt es zum Desaster.

Ihre Meinung zu »Lois McMaster Bujold: Spiegeltanz«

Beverly zu »Lois McMaster Bujold: Spiegeltanz«24.02.2012
Sowohl Lois McMaster Bujold als auch ihr Romanheld Miles Vorkosigan sind in "Spiegeltanz" in Hochform. Zudem ist Miles nicht die einzige Hauptfigur des Romans. Bujold stellt ihm jemand zur Seite, der ihm ebenbürtig ist und dadurch für sehr viel Ärger sorgt.
In einem rasanten Trip durch den Wurmloch-Nexus brennt die Autorin ein Feuerwerk an Ideen ab, wie ich es selten in einem einzigen Roman gelesen habe. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, verrate ich keine davon. Unbedingt selbst lesen!
Ihr Kommentar zu Spiegeltanz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.