Vampire küsst man nicht von Lynsay Sands

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2009unter dem Titel „The Renegade Hunter“,deutsche Ausgabe erstmals 2012, 400 Seiten.ISBN 3802584686.Übersetzung ins Deutsche von Ralph Sander.

»Vampire küsst man nicht« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Nicholas Argeneau war einst ein erfolgreicher Jäger, der Vampire zur Strecke brachte, die gegen die Gesetze der Unsterblichen verstoßen haben. Doch dann wurde er selbst zum Gesetzlosen. Seit fünfzig Jahren lebt er im Verborgenen, um einer möglichen Strafe zu entgehen. Bis er der attraktiven Josephine Willan das Leben rettet, die von einem Vampir angegriffen wurde. Doch kurz darauf ist Jos Leben erneut in Gefahr. Kann Nicholas sie beschützen und gleichzeitig selbst der Verfolgung durch die Vampirjäger entgehen?

Ihre Meinung zu »Lynsay Sands: Vampire küsst man nicht«

Corinna zu »Lynsay Sands: Vampire küsst man nicht«24.03.2012
„Vampire küsst man nicht“ ist nun bereits der 12. Teil rund um die Familie Argenau von Lynsay Sands und ich kann immer noch nicht genug bekommen.

Nicholas Argenau war einst ein Jäger auf der Suche nach Abtrünnigen. Jenen Unsterblichen, die gegen die Gesetze verstoßen haben. Als er des Mordes an einer Frau beschuldigt wurde, floh er vor seinen Kollegen, Freuden und der Familie und wird seit dem gesucht um einen Prozess zu bekommen.
Ausgerechnet jetzt und in einem sehr ungünstigen Moment begegnet er ihr, Jo Willan, die Nicholas auch sofort als seine Lebensgefährtin erkennt. Doch die Umstände sind alles andere als einfach... Haben beide so eine Chance?


Wie bereits geschrieben, ich bin dieser Serie verfallen und kann nicht genug bekommen. Lynsay Sands überzeugt auch im 12. Buch mit ihrem flüssigen Schreibstil, ihrem Witz, der Erotik und natürlich mit den Charakteren, die sie bereits geschaffen hat.

Mir selber hat es hier sehr gut gefallen, dass viele bekannte Figuren wieder eine Rolle gespielt haben. Und auch das dieses Buch wieder etwas anders ist. Nach dem Lesen blieben bei mir noch einige Fragen offen und das macht die Geschichte wieder interessant. Denn es geht weiter... zwar dann bestimmt auch mit einem neuen Paar, aber auch mit dem Ende dieses Buches.

Aber nun möchte ich Leser, die „Vampire küsst man nicht“ noch vor sich haben, nicht abschrecken. Es gibt ein Ende, aber halt auch eine Hintergrundgeschichte und eine Auflösung, die fortgeführt werden muss.

Und ich freue mich nun auf den Sommer, denn dann geht es weiter... hoffentlich wieder mit vielen bekannten Gesichtern und neuen Hauptfiguren.

Von mir gibt es hier, wie immer eigentlich, die volle Punktzahl!
Ihr Kommentar zu Vampire küsst man nicht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.