Das unbeschriebene Blatt von Marie Hermanson

Buchvorstellung

Das unbeschriebene Blatt von Marie Hermanson

Originalausgabe erschienen 2001unter dem Titel „Ett oskrivet blad“,deutsche Ausgabe erstmals 2006, 236 Seiten.ISBN 3518456261.Übersetzung ins Deutsche von .

»Das unbeschriebene Blatt« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ein Zufall bringt den gealterten Pechvogel Reine mit der fettleibigen Angela zusammen. Und während sie sich einer Kuchenorgie hingibt, erzählt Reine zum ersten Mal einer Person sein Leben – Angela erzählt nichts von sich, doch Reine genügt es, daß sie seinen Bericht in ihrem gewaltigen Inneren verwahrt. Angelas Lethargie und Unwissenheit faszinieren Reine. Er liebt das Gefühl, sie formen und durch sie zum ersten Mal auch sich selbst lieben zu können. Sie heiraten, und als ihnen nach der Geburt ihres Sohnes Bjarne auch noch ein kleines Erbe zufällt, scheint es Reine, als habe er doch endlich das große Los gezogen: Auf einmal ist er kein Außenseiter mehr, sondern gehört zu den Leuten mit Frau, Auto, Kind und Sommerhaus! Doch dann wird Bjarne plötzlich sehr krank. Und Reine wird schmerzhaft bewußt, daß er mit seinem Kind auch Angela verlieren würde. Er beschließt, nicht mehr nur Passagier seines Lebens zu sein, sondern das Steuer selbst in die Hand zu nehmen, und heckt in seiner Verzweiflung einen tollkühnen Plan aus.

Ihre Meinung zu »Marie Hermanson: Das unbeschriebene Blatt«

Ihr Kommentar zu Das unbeschriebene Blatt

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.