Die Zwerge von Markus Heitz

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2003, 638 Seiten.ISBN 3-492-70076-4.

»Die Zwerge« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Sie sind klein, bärtig und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg? Sind wirklich alle Zwerge so raubeinige und tapfere Krieger wie J. R. R. Tolkiens Gimli in 'Der Herr der Ringe'?
Hier erfahren Sie endlich die Wahrheit – denn dies ist die rasante Geschichte des Zwergen Tungdil, der im Kampf gegen die Orks, dunkle Elfen und andere hinterhältige Feinde schlagkräftig beweist, dass auch ein Zwerg Großes leisten kann.

Ihre Meinung zu »Markus Heitz: Die Zwerge«

DerDeutsche zu »Markus Heitz: Die Zwerge«24.03.2014
Vorerst:
Danke "Twiniie" wenn du schon Spoiler (und dann auch direkt so krasse) zu Folgebänden in deinen Beiträgen einbauen musst, dann warne den Leser bitte vorher! Du hast mir dadurch einiges Versaut!
Die Zwerge (-Reihe) war wirklich die erste Buchreihe überhaupt, von der ich keinerlei Vorkenntnisse hatte. Ich habe mir den Klappentext und Kommentare erst gar nicht durchlesen, weil ich mich beim Lesen vollkommen auf den Autor verlassen wollte, mich zu überraschen.

Zum Buch:
Markus Heitz hat es wirklich geschafft, mich auf eine Reise mitzunehmen, die mich derart gepackt hat, dass ich mich zwischenzeitlich wirklich gefühlt habe, als wäre ich selber mit dabei und würde die ganzen Fantastischen Eindrücke mit meinen eigenen Sinnesorganen wahrnehmen!
Zur schon erwähnten Härte des Buches kann ich nur soviel sagen, dass ich es an keiner Stelle übertrieben fand; es diente stets dazu, ein Gefühl für die Umstände zu bekommen. Wenn man dem Leser ein Bild vom Krieg schaffen will, geht das schließlich schlecht mit Blümchen und Elflein.
Die Spannung kam nur Anfangs zögerlich auf, was sich aber auch wahrscheinlich gerade bei Fantasy-Romanen schwierig gestaltet, wenn man gleichzeitig den Leser nicht mit 100 neuen Wesen, 10 neuen Kontinenten und 5 neuen Völkern überrumpeln will. Die sanfte Einführung kann ich nur loben, denn ich konnte mich stets darauf verlassen, dass alles neue was ich anfangs nicht verstanden habe, in den Zeilen danach direkt erläutert wurde. Die Zugehörigkeit der Zwerge zu ihren jeweiligen Stämmen wurde auch oft genug (aber nicht zu oft) widerholt um es sich spielend einprägen zu können.

Alles in Allem der beste Fantasy Roman den ich bisher in die Finger bekommen habe!
Ein Hoch auf Vraccas und seinen Schöpfer Markus Heitz!
Carmione zu »Markus Heitz: Die Zwerge«30.01.2014
Ganz schön blutrünstig. Nebenfiguren erleiden schlimme Todesarten.Egal ob Eskorte oder ganzes Heer - die meisten überleben nur ein paar Seiten. Überhaupt badet alles in Blut und es gibt seitenlange Metzeleien. Ein Verrat jagt den nächsten, Misstrauen allüberall. Gelegentlich taucht ein Toter wieder auf. Und der arme Tungdil schrammt so oft am Tod vorbei, dass man diese Stellen getrost überlesen kann. Es übersteht einfach alles. Auch das Frauenbild des Autors ist arg simpel. Starke Superfrauen, die kämpfen und zaubern und was nicht noch alles können, die Helden über den Tod hinaus lieben, egal wie dämlich sie sich benehmen. Und auch die Story darf man nicht zuuuu genau unter die Lupe nehmen. Da gibt es doch arg schwache Stellen, an denen der Autor wohl selber den Faden verloren hat.
1 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
LUCEMO zu »Markus Heitz: Die Zwerge«02.08.2012
Erst die Zwerge und dann die albae lesen, dann sieht man dass Markus Heitz ein sehr sehr guter Schriftsteller ist! Spannend und meiner Meinung nach überhaupt nicht vorhersehbar! Dass man weiß, dass der hauptcharakter sich vom einfachen Schmied zum großen Helden wandeln wird ist auch das einzig vorhersehbare! Aber man nenne mir ein anderes Buch , wo das nicht so ist (frodo beutlin.bildet da keine ausnahme) .
Wie dem auch sei, die erwähnten 250 Zyklen die fehlen , um die geht es im dritten Teil von die albae! Und wer der Meinung ist, nach den zwergen die albae zu lesen geht nicht, das geht!^^ man erfährt warum alle misstrauisch gegenüber den elben sind und wie dson balsur entstand! Ich kann an Markus heitz keine negative Kritik anbringen! Viel Spaß beim lesen!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Twiniie zu »Markus Heitz: Die Zwerge«25.04.2011
Hallo an alle !!

vorerst möchte ich loswerden, dass ich sehr froh darüber bin über "Die Zwerge" gestolpert zu sein.
Denn durch diese Fügung befinden sich nun auch die restlichen 3 Bücher in meiner kleinen Sammlung *g*.
Ich möchte Herrn Heitz meinen aufrichtigsten Dank aussprechen, dank ihm durfte ich in eine neue Welt reisen, welche mich fesselte mit ihrer Spannung, ihrem Humor, der unglaublichen Wortgewandheit und vielen anderen Dingen !
Helden kaamen und gingen.
Ich denke jedem sind sie ans herz gewachsen.
Wenn ich so sagen darf, ich finde diese Werke derart phantastisch das man sie fast beweinen könnte, weil es diese Axtschwingenden, Schmiedenden, Saufenden, Singenden und Bärtigen Zwerge nicht in der Wirklichkeit gibt.
Aber wer hätte schon gerne einen ork als Nachbarn? :)

Im 4. und leider Letztem Teil der Zwergenreihe bekam die bisherige Geschichte einen bösen, bösen Wandel -.-
Ich muss sagen, NUR Krieg hat mich beim lesen selbst sehr mitgenommen.
Vergleicht man die Vorgänger, wird man feststellen das man selbst eine gewisse geborgenheit zu spüren bekommt, welche wohlmöglich von der Einzigartigen Schreibweise des Autors kommt.
Und da unser geliebter Held Tungdil im letzten teil starb, blieben auch noch sehr viele geheimnisse offen, wo ich mich oft gefragt habe:
War das Absicht oder hatte da jemand keine Lust mehr zu schreiben?

Geheimnisse wie:

- Auf welcher Seite nun die goldene Augenklappe lag, links oder rechts?
- Woher die Albischen Anzeichen in Tungdils Gesicht?
-Warum starb Boendal so unrühmlich und schnell im 3. Teil? Wurde er nur als Nebenfigur gebraucht?

Selbst nach 250 Zyklen, das hätte man einem Zwergenfreund nach knapp 1800 Seiten ++ einen derart veränderten Tungdil zu geben, der kälter, herrschaftlicher, stärker war als alles andere im und ausserhalb des geborgenen Landes.

Schön und gut, aber wo ich von einem unrühmlichen Tod sprach, ein BOLZEN nahm ihm das Leben, nach so vielen Lesestunden stirbt mein größter Held auf Papier durch einen kleinen Bolzen und seiner eigenen Axt "Feuerklinge" durch Kiras' Hand.
Kürzer hätte man kein Ende gestalten können, das ist Tungdil nicht würdig.
Herr Heitz wusste warum er es tat und ich kann mich nur fragen warum.
Vielleicht hatte er keine Lust mehr ^^
Alles in allem wunderbare Werke welche ich bereits mehrere Male gelesen habe und jedem empfehlen würde, falls ihm/ihr es nichts ausmacht zu wissen wie unser Held letztendlich sterben wird *gg*
M.Reinsch zu »Markus Heitz: Die Zwerge«08.04.2011
Seid fast 20 Jahren lebe ich und liebe ich Zwerge, ob im RPG, Buch oder Computerspiel ist das "Unterirdische Volk" meine Welt!
Hätte ich je ein Buch über diese Rasse schreiben sollen, es wäre wohl sehr ähnlich geworden. Man merkt aus wievielen anderen Büchern der Author seine Zwerge zusammen gestellt hat,und wie liebevoll die Charaktere gezeichnet wurden! Wir haben die Kämpfer, die Nachdenklichen, die Schmiede und andere Handwerker - alles was ein echter Zwergenfan lesen möchte!
Sicherlich ist die Geschchte an sich nicht unbedingt neu, aber die Art des Erzählens und die liebevollen Kleinigkeiten, sowie das geballte Wissen über meine Lieblingsrasse, haben mir dieses Buch lieb und teuer gemacht!
Wer die Orks mir freude verschlungen hat, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!
Der Retter der Zwerge zu »Markus Heitz: Die Zwerge«31.10.2010
Ich arbeite gerade an einem Spassband für mich und meinen Kumpel, weil wir solche Zwerge Fans sind dass wir einfach nicht die Finger vom Stift lassen konnten und angefangen haben was zu schreiben. ich weiß es ist noch nicht viel aber immerhin etwas und ich werde weiterschreiben verlasst euch drauf und außerdem gibt es auch nächstes Jahr einen Fernsehfilm zum 1.Teil der Zwergenreihe auf den ich mich schon sehr freue
abr jetzt viel Spass am Lesen:

http://www.repage5.de/member/tungdil
christianschaller zu »Markus Heitz: Die Zwerge«03.09.2010
Ja, das klang vielleicht etwas ruppig, tut mir leid.
Natürlich ist es insgesamt gesehen eine gute Geschichte mit teils tollen, lustigen und tiefgehenden Charakteren. Da ich jetzt den 4. band zuende gelesen habe, beurteile ich die Geschichte auch als Ganzes, und schlecht ist sie wirklich nicht.
(sonst hätte ich sie auch gar nicht ganz gelesen oder^^ allerdings gefallen mir andere highfantasybücher einfach besser... trotzdem will ich das buch niemandem vermießen.)
Druan zu »Markus Heitz: Die Zwerge«16.08.2010
Diese Meinung von dir christian is ja auch völlig inordnung wenns dir net so gefällt wie andere, na dann ist das halt so...du jedoch hast sagen wa ma deine Kritik aber so gebracht...das du es den anderen lesern nicht madig macht die das Buch gerne lesen würden, es dank einer so niederschmetternden Meinung nun doch sein lassen würden =)...

Ich empfehle die Buch Reihe weiter, schlecht ist die Reihe Definitiv nicht, dem einen wird gefallen und der anderen einfach begeistert sein =)

LG von der Spree
christianschaller zu »Markus Heitz: Die Zwerge«14.08.2010
tut mir leid, aber da muss ich spontan mal einhacken: dieses buch ist natürlich high-fantasy und in einigen punkten muss ich "mei_oma" rechtgeben. die welt ist etwas einfallslos und im ersten band gibt es quasi nur gut und böse-stereotypen. den klassischen kampf gegen den bösen zauberer und seine ork-armeen fand ich ehrlich gesagt jetz auch nicht so kreativ, da geb ich "christian" recht.
ABER jetzt, da ich die folgebände gelesen habe, kann ich nur sagen: das buch ist nicht mehr als eine vorgeschichte, der zweite und dritte band werden spannender und besser.
ALLERDINGS bleiben die bücher für mich etwas.... oberflächlich, etwas zu normal. eine gute geschichte, ja, aber BEI WEITEM NICHT die beste, die ich gelesen hab.
Druan zu »Markus Heitz: Die Zwerge«28.07.2010
Für diese Kommentar fehlt mir absolut das verständnis, die Aussagen Einfallslos und die Argumente Mei_Oma's absolut aus der Luft gegriffen, fehlte nur noch der typsich spruch, " das ist doch alles nur Tolkien kopie" mag sein das ich dabei ein bisschen ungerecht ihr gegenüber auftrete und jeder seine meinung hat, aber Aussagen die so ins Bodenlose Unkreativ, EInfallslos und völlig aus der Luft gegriffen durch Frustration, das einer das buch wirklich so böswillig runter macht während 99% der leser hell auf begeistert sind, daher fühle ich mich auch bestätigt das es Frustration ist, somal nach 50 lächerlichen seiten, was theoretisch gerade mal als Prolog dienen könnte, sich ein urteil über einen Fantastischen Vierteiler zu bilden....den anderen Lesern wünsche ich jedenfalls viel spass mit den Büchern, es gehört mit zu den besten

LG aus Berlin

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 47.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Zwerge

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.