Todesbote von Markus Heitz

Buchvorstellung

Todesbote von Markus Heitz

Originalausgabe erschienen 2006, 256 Seiten.ISBN 3937826475.

»Todesbote« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ein Abenteuer-Spielbuch. Du bist ein Anhänger des mysteriösen Ordens der Schwarzen Sichel, den es angeblich seit vielen hundert Jahren nicht mehr auf Ulldart gibt. Doch er existiert sehr wohl. Du bist der beste Beweis.Fast jeder in Ulldart hält den Orden der Schwarzen Sichel für Geschichte. Aber du weißt es besser. Er ist immer noch höchst aktiv ist und vollbringt zahlreiche Taten zu Ehren seiner Herrin Vintera, die in Ulldart als Göttin des natürlichen und künstlichen Todes bekannt ist. Es fehlt sogar nicht mehr viel, und du wirst diesem Orden von Meuchlern und Attentätern angehören. Doch noch wartet die letzte Bewährungsprobe auf dich. Dein Ziel: In der Provinz Granburg weit im Nordosten Tarpols ist vor kurzem ein neuer Gouverneur eingesetzt worden, und der junge Mann hat sich rasch viele mächtige Feinde gemacht. Dein Auftrag: dem Gouverneur den Tod bringen. Denn du bist ein Todesbote. In diesem Buch bist DU der Held. Du allein entscheidest über Sieg oder Niederlage. Unzählige Gefahren lauern auf dem beschwerlichen Weg nach Granburg. Du musst Piratenüberfälle überstehen, dich mit herrischen Rittern und einer grünhaarigen Frau aus dem fernen Land Kensustria herumschlagen, Schneestürmen trotzen und dich mit den geheimnisvollen Beobachtern auseinandersetzen. Zu allem Überfluss ändert sich in Granburg auch noch dein Auftrag: Vom Mörder wirst du zum Beschützer. Und um dich herum scheint es von anderen Attentätern nur so zu wimmeln.

Ihre Meinung zu »Markus Heitz: Todesbote«

Ihr Kommentar zu Todesbote

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.