Matthias Falke

Matthias Falke wurde 1970 in Karlsruhe/Baden geboren. Nach Abitur und Grundwehrdienst studierte er Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Philosophie an den Universitäten Karlsruhe und Freiburg/Breisgau. Seine Magisterarbeit verfasste er über „Max Bruchs Symphonien“. Eine geplante Dissertation über die „Symphonie zwischen Schumann und Brahms“ gab er schließlich auf, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können.

Nach Ausflügen in nahezu alle literarischen Gattungen und Genres konzentriert sich Falke in den letzten Jahren zunehmend auf die Science Fiction. Seine Erzählung „Harey“ wurde 2009 für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert und errang beim Deutschen-Science-Fiction-Preis den 3. Platz. Falkes Novelle „Boa Esperanca“ wurde 2010 mit dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet.
Daneben schreibt Falke aber auch weiterhin „normale“ Belletristik (hauptsächlich Erzählungen und Romane) sowie Reiseberichte und musikwissenschaftliche Monographien. Seit 1999 ist er freier Autor, Herausgeber und Übersetzer. Er veröffentlichte bis jetzt rund 70 Bücher. Matthias Falke ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Er lebt in Karlsruhe.

Phantastisches von Matthias Falke: