Norman Spinrad

Norman Spinrad gilt als einer der Mitbegründer des New Wave in der Science Fiction der 1960er Jahre und als Meister der satirischen Science Fiction.

Norman Richard Spinrad wurde am 15. September 1940 in New York als Nachfahre deutscher Einwanderer geboren und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in der Bronx. Das College von New York schloss er 1960 mit einem Bachelor of Science ab. Er begann bereits während seiner Collegezeit mit dem Schreiben, musste jedoch lange Geduld haben, bis 1963 endlich seine erste Kurzgeschichte veröffentlicht wurde. Er arbeitete kurze Zeit bei der Scott Meredith Literary Agency, wo er mit einigen bekannten Schriftstellern wie Dick, Farmer oder Sturgeon in Kontakt kam. Schon bald aber konzertrierte er sich mehr auf das Schreiben und nach und nach stellten sich erste Erfolge ein.

Zusammen mit seinem Kollegen Harlan Ellison zog Spinrad für ein halbes Jahr nach Los Angeles, lebte danach einige Jahre in San Francisco, bevor er wieder nach Los Angeles zurückkehrte. Wärend dieser Zeit machte er sich durch einige Kurzgeschichten einen Namen. Mit seinem Roman „Bug Jack Barron“, in dem es um Verwicklungen von Medien und Politik geht, eckte er bei verschiedenen Verlagen an. Michael Moorcock bot ihm an, das Buch als Fortsetzung im Magazin „New Worlds“ in Großbritannien zu veröffentlichen, was dort zu einem Eklat führte. Spinrad wurde im dortigen Unterhaus als „degeneriert“ bezeichnet, wodurch er zumindest an Popularität gewann und seit diesem Roman, der später sowhl für den Nebula als auch für den Hugo nominiert wurde, zu den Begründern der New Wave gilt.

Daß Spinrad nicht als einfacher Autor gilt, zeigt sich auch bei „The Iron Dream“, in dessen alternativer Welt Hitler nach dem 1. Weltkrieg in die USA auswandert. Das Buch war in Deutschland lange auf Grund „Verherrlichung nationalsozialistischen Gedankenguts“ indiziert.

Norman Spinrad war von 1980 bis 1982 und von 2001 bis 2002 Präsident der Science Fiction and Fantasy Writers of America. Er lebt heute in Paris.

mehr über Norman Spinrad:

Phantastische Literatur von Norman Spinrad:

  • Kurzgeschichtensammlungen
    • (1970) The Last Hurrah of the Golden Horde
    • (1979) The Star-Spangled Future
    • (1988) Other Americas
    • (2003) Deus X and Other Stories
  • Als Herausgeber
    • (1971) The New Tomorrows
    • (1974) Modern Science Fiction
    • (1975) No direction home
  • Sachbücher
    • (1983) Staying Alive: A Writer’s Guide
    • (1990) Science Fiction in the Real World