Treason - Der Spender-Planet von Orson Scott Card

Buchvorstellung

Treason - Der Spender-Planet von Orson Scott Card

Originalausgabe erschienen 1978unter dem Titel „A Planet Called Treason“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 332 Seiten.ISBN 3-404-24140-1.Übersetzung ins Deutsche von Helmut Bittner.

»Treason - Der Spender-Planet« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Lanik Mueller ist der Erbe einer der reichsten Familien auf dem abgelegenen Planeten Treason. Als Nachfahren eines Genetikers verfügen er und sein Clan über eine einzigartige Fähigkeit: Sie können sich zusätzliche Gliedmaßen und Organe wachsen lassen, die dann amputiert und an eine intergalaktische Organbank verkauft werden. So erhält Laniks Familie das Geld für dringend benötigte Metalle, denn noch immer träumen sie davon, ein Raumschiff zu bauen und ihren Planeten zu verlassen, auf dem sie seit dreitausend Jahren festgehalten werden, weil ihre Urahnen Rebellen waren. Als Laniks Körper immer schneller immer neue Organe produziert, wird er verstoßen – und eine gefährliche Irrfahrt beginnt. Er wird gejagt und gehetzt, doch dann begreift er, dass die Menschen von Treason nur eine Chance haben: Sie müssen sich zusammenschließen, um die Fesseln ihrer Knechtschaft abzustreifen. Wie aber soll ein Ausgestoßener sich Gehör verschaffen, wenn ihn alle Welt hasst?

Ihre Meinung zu »Orson Scott Card: Treason - Der Spender-Planet«

Beverly zu »Orson Scott Card: Treason - Der Spender-Planet«19.04.2012
Ich habe "Der Spender-Planet" in einer Ausgabe gelesen, auf deren Cover ein Kran einen abgetrennten Kopf in den Greifern hält. Dieses Bild illustriert die Funktion und das Grauen des Spender-Planeten gleichermaßen. Denn die Menschen in einem seiner Gemeinwesen können verlorene Körperteile nachwachsen lassen. Manche haben jedoch das Pech, dass ihnen auch dann Körperteile nachwachsen, wenn sie keine verloren haben. Diese als "Radikalregenerierte" bezeichneten Unglücklichen dienen als Quelle für Ersatzorgane, ein Schicksal, das auch dem Protagonisten des Romans droht ...
Was sich wie das Setting für billigen Horror liest, erzählt Orson Scott Card mit so viel Tiefe und Menschlichkeit, dass es "Der Spender-Planet" zu einem außergewöhnlichen Roman macht.
Wayne zu »Orson Scott Card: Treason - Der Spender-Planet«07.01.2012
Ich finde dieses Buch ist , war und wird es auf ewig sein: sein Meisterwerk.

Ich warte seit 33 Jahren auf eine Verfilmung, ich denke aber da kann ich noch lange warten, Genialität + so viel Phantasie ...das kann man nicht verfilmen, nur in dem Kopf des Lesers läuft dieser Film!

Kurz weiter, Lanik entwickelt immer neu Fähigkeiten, wie zum Beispiel das er die Zeit für sich und seiner Partnerin langsamer machen kann.... und auch schneller ;-)

Seine Flucht aus der Farm der Organbankfarm + die Verfolgung seiner Sippe +
Die Farm muss man sich vorstellen wie eine Ranch, nur werden dort Menschen gehalten die aufgrund ihres Genetischen Materials ihre Organe regenerieren,
Das für Organe oder Genitalien ein Markt besteht wissen wir auch so, aber durch den intergalaktischen Handel wird dies auf die Spitze getrieben und Romantik a´la Pandora, war hier schon längst in einer beseren Version gegeben.
Ihr Kommentar zu Treason - Der Spender-Planet

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.