Gejagt von P. C. Cast & Kristin Cast

Buchvorstellung und Rezension

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery

Originalausgabe erschienen 2009 unter dem Titel Hunted, deutsche Ausgabe erstmals 2011 , 416 Seiten. ISBN 3-596-18730-3. Übersetzung ins Deutsche von Christine Blum.

kaufen bei amazon.de kaufen bei sofortwelten.de

in mein Bücherregal

In Kürze:

Zoey ist wieder mit ihren Freunden vereint und Stevie Rae und die roten Jungvampyre sind nicht länger Neferets Geheimnis. Aber eine dunkle Gefahr bedroht die neue Ruhe. Kalona, Neferets neuer Liebhaber, sieht umwerfend aus und hat das gesamte House of Night in seinen Bann gezogen. Und niemand scheint zu bemerken, welche Bedrohung von ihm ausgeht. Der Schlüssel, den es braucht, um seinen immer stärker werdenden Einfluss zu brechen, liegt in der Vergangenheit. Aber was, wenn diese Vergangenheit Geheimnisse offenbart, die Zoey nicht wissen will und Wahrheiten, denen sie sich nicht zu stellen traut?

Das meint Phantastik-Couch.de: „Alles bleibt anders im House of Night“ 56

Fantasy-Rezension von Verena Wolf

Am Ende des vierten Bands „Ungezähmt“ sah es düster aus. Der böse engelartige Kalona hat mit seinen finsteren und gefährlichen Rabenspöttern das House of Night übernommen, zusammen mit Neferet an seiner Seite, die sich somit endgültig auf die dunkle Seite geschlagen und von der Göttin abgewandt hat. Zoey ist mit dem engen Kreis ihrer Freunde in die Tunnel von Tulsa geflohen, in denen auch ihre beste Freundin, die rote Jungvampyrin Stevie Rae lebt. Klar ist, Kalona muss weg, aber wie?

Band 5 „Gejagt“ schließt wie gehabt bei den „House of Night“-Büchern nahtlos an. Die Situation ist verwirrend und schwierig für unseren eingeschworenen Kreis wie nie. Das zieht den Leser sofort wieder ins Geschehen hinein. Es ist immer noch nicht geklärt, ob und wenn ja wie verlässlich harmlos die roten Vampyre, die Menschen beeinflussen können, sind. Stevie Rae und Aphrodite sind durch ein unglücklich verknüpftes Bluttrinken aufeinander geprägt, was zu gewissen Komplikationen führt und auf welcher Seite Stark steht, darüber ist die Clique sich mehr als uneins. Ach ja, und draußen tobt ein Eissturm. Also am besten schön versteckt in den Tunneln bleiben. Leider wird Zoey aber von den Rabenspöttern angegriffen und der Clique bleibt nichts anderes übrig, als ins House of Night zurück zu kehren, da Zoey nur da geheilt werden kann. Dementsprechend muss man wohl Kalona jetzt die Stirn bieten. Muss ja eh gemacht werden. Oje! Also genug Munition, um die Spannung zu schüren, ist da.

Alte Themen drehen eine Extrarunde

Der Stil ist wieder angenehm dialog-lastig und rasant wie gehabt. Aber irgendwie passiert trotz der vielen Seiten und vordergründigen Action nicht viel im Band 5 der Serie. Aphrodite mausert sich immer mehr zur cleveren Verbündeten, aber das ist es dann schon an Weiterentwicklung und auch das überrascht nicht wirklich. Die Story selbst bleibt recht dürftig. Heath alias Zoeys Freund Numero uno taucht wieder auf und prompt steht Zoey auch in diesem Band geistig wie körperlich zwischen mehreren Kerlen: diesmal zwischen Eric, Heath und als Neuzugang den sinnlich-betörenden, brandgefährlichen und eiskalten Kalona. Irgendwo im Hinterstübchen drehen sich Zoeys Gedanken zusätzlich um Stark, der in ein, zwei erotisch angehauchten Szenen einen netten Auftritt hat. Na gut: Romance halt. Aber neu ist das nicht. Es nervt, dass in Band 5 „Gejagt“ wie in jedem einzelnen Band zuvor offenbarungsgleich mehrmals betont wird: Ach übrigens: Shaunee und Erin sind gar keine echten Zwillinge, sie benehmen sich nur so. Nein! Das wussten wir noch gar nicht. Argh! Sogar die Neueinsteiger haben das sicher längst begriffen.

Mehr Bonusrunde als Fortsetzung

„Gejagt“ wird zwar so einiges in „Gejagt“, aber man könnte den Band überspringen und hätte keinerlei Schwierigkeiten in den nächsten Band einzusteigen, versprochen. Denn sogar das Ende zeigt deutlich, dass hier nur die erste Runde im Kampf gegen Kalona und Neferet geschlagen ist und somit noch nicht mal hier wirklich etwas voran gekommen ist. Trotzdem ist „Gejagt“ amüsant zu lesen und unterhaltsam, kann allerdings mit den besseren Bänden der Serie nicht mithalten. Es bleibt abzuwarten, ob das Autorinnenduo beim nächsten Band das Gaspedal wieder mehr durchtritt.

Ihre Meinung zu »P. C. Cast & Kristin Cast: Gejagt«

kira Rüther zu »P. C. Cast & Kristin Cast: Gejagt« 07.03.2011
WOW!!
Ich find´s echt klasse!
Die Story an sich ist sehr spannend geschrieben und jede der einzelnen Figuren die bis jetzt aufgetaucht sind hat jetzt wieder einen kleinen oder großen Part in diesem Buch.

Erik und Zoey kommen scheinbar wieder zusammen aber da kommt auch schon Zoey´s Menschlicher Freund (mit dem Zoey eine Prägung hat) dazwischen und dann taucht auch wieder Stark auf .Also das reine Chaos für Zoey was Jungs betrifft.
Man ganz zu schweigen von dem Problem das Zoey mit Kalona und Neferet hat. Denn Neferet ist jetzt endgültig durchgeknallt und sehr gefährlich!

Ich persönlich finde es einfach klasse und sehr gut geschrieben. Aber mehr verrate ich nicht mehr lest einfach selber weiter.....!
0 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Gejagt

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen:

über die Phantastik-Couch:

Phantastik-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG. Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.