Pasi Ilmari Jääskeläinen

Pasi Ilmari Jääskeläinen, 1966 geboren, gilt als Geheimtipp der finnischen Literaturszene. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten und ist bekannt für seine Fantasy- und Sci-Fi-Erzählungen, für die er mehrere Auszeichnungen erhielt. Schauplätze sind häufig vermeintlich beschauliche, finnische Kleinstädte, in denen Ungeheuerliches passiert. Für seine fantasievollen Texte hat er selbst den Begriff der „Realfantasie“ geprägt. Mit „Lauras Verschwinden im Schnee“ feierte er 2006 sein vielbeachtetes literarisches Debüt. Auch für seinen zweiten Roman „Harjukaupungin salakäytävät“ erhielt er abermals den Kuvastaja-Preis, eine Auszeichnung für den besten finnischen Fantasyroman. Seine Kurzgeschichten wurden bereits vier Mal mit dem Atorox-Preis für Science-Fiction und Fantasy ausgezeichnet.

Der Autor unterrichtet finnische Sprache und Literatur an einem Gymnasium in Jyväskylä und ist Vater von drei Söhnen.

Phantastisches von Pasi Ilmari Jääskeläinen: