Der dunkle Schirm von Philip K. Dick

Buchvorstellung

Der dunkle Schirm von Philip K. Dick

Originalausgabe erschienen 1977unter dem Titel „A Scanner Darkly“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 396 Seiten.ISBN 3-453-87368-8.Übersetzung ins Deutsche von Karl-Ulrich Burgdorf, Alexander Martin.

»Der dunkle Schirm« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Undercoveragent Fred wird auf eine Gruppe von Drogensüchtigen angesetzt, die „Substanz T“ konsumieren, die neueste Droge in einem Amerika der nahen Zukunft. Unter dem Decknamen Bob Arctor ist Fred Teil der Szene; sein Doppelleben aber ist so geheim, dass selbst seine Vorgesetzten nicht um seine wirkliche Identität wissen. Abwechselnd verbringt er seine Zeit als Bob zusammen mit seinen abgedrehten Drogenfreunden, als Fred sitzt er vor einem Beobachtungsschirm, auf dem er sich Aufnahmen aus Bobs Leben ansieht. Niemand weiß, woher Substanz T -- auch Tod genannt -- kommt und wer sie verbreitet. Unter dem Einfluss der Droge verliert Fred/Bob zunehmend den Bezug zur Realität. Während er Stunde um Stunde Bob Arctor auf dem Überwachungsvideos beobachtet, ahnt er schließlich nicht mehr, dass es sich dabei um ihn selbst handelt. Für seine Vorgesetzten aber ist Bob Arctor längst einer der Hauptverdächtigen des Drogenhandels.

Ihre Meinung zu »Philip K. Dick: Der dunkle Schirm«

Ihr Kommentar zu Der dunkle Schirm

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.