Krieger aus dem Nirgendwo von Poul Anderson

Buchvorstellung

Krieger aus dem Nirgendwo von Poul Anderson

Originalausgabe erschienen 1965unter dem Titel „Flandry of Terra“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 300 Seiten.ISBN 3-404-24364-1.Übersetzung ins Deutsche von Kurt Mahr / Dietmar Schmidt.

»Krieger aus dem Nirgendwo« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Das Imperium der Menschheit, dessen Einfluß sich auf eine rund vier Millionen Sonnen und deren Planeten umfassende Raumkugel erstreckt, hat längst den Zenit seiner Machtentfaltung überschritten. Dekadenz in den eigenen Reihen und nichtmenschliche Gegner gefährden den Bestand des Reiches – und nur eine kleine Gruppe entschlossener Kämpfer stellt sich dem allgemeinen Niedergang entgegen. Einer dieser Kämpfer ist Dominic Flandry, Captain im Geheimdienst der imperialen Flotte. Wie kein anderer versteht er es, seine Gegner zu verblüffen und schachmatt zu setzen. Zwei Episoden aus der Laufbahn dieses außergewöhnlichen Terraners werden hier geschildert – Flandrys Einsatz auf Nyanza, der Wasserwelt, und sein Eingreifen auf Altai, dem Planeten der Nomaden.

Ihre Meinung zu »Poul Anderson: Krieger aus dem Nirgendwo«

Ihr Kommentar zu Krieger aus dem Nirgendwo

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.