Nomaden des Weltalls von Poul Anderson

Buchvorstellung

Nomaden des Weltalls von Poul Anderson

Originalausgabe erschienen 1956unter dem Titel „Star Ways“,deutsche Ausgabe erstmals 1976, 126 Seiten.ISBN 3-548-03266-4.Übersetzung ins Deutsche von Dolf Strasser.

»Nomaden des Weltalls« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Versammlung des Rates der galaktischen Nomaden auf dem Planeten „Rendezvous“ brachte die erschreckende Gewißheit: fünf der mächtigen Sternenschiffe, Heimat der einzelnen Nomadenstämme, waren spurlos verschwunden. Alle Anzeichen und Nachforschungen des Kapitäns der „Peregrinus“ deuteten darauf hin, daß sich in der Gegend des Großen Kreuzes, in den Weiten des unerforschten Weltalls, eine Gefahr zusammenzog, die nicht nur die Nomadenschiffe, sondern die Existenz aller in der Union zusammengeschlossenen Planeten bedrohte. Auch auf der Erde, dem Zentrum der Union, hatten die Koordinatoren Fakten zusammengetragen und beunruhigende Erkenntnisse gewonnen. Trevelyan Micah, einer der fähigsten Agenten der Union, wurde ausgesandt, sich der Hilfe der Nomaden zu bedienen und zu ermitteln, wo der Gefahrenherd lag. Es wurde eine Reise in die Ungewißheit …

Ihre Meinung zu »Poul Anderson: Nomaden des Weltalls«

Ihr Kommentar zu Nomaden des Weltalls

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.