Leseprobe

Das Grab von Richard Laymon

Buchvorstellung

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery

Originalausgabe erschienen 1998 unter dem Titel Resurrection Dreams, deutsche Ausgabe erstmals 2010 , 548 Seiten. ISBN 3-453-67555-X. Übersetzung ins Deutsche von Helmut Gerstberger.

kaufen bei amazon.de kaufen bei sofortwelten.de

in mein Bücherregal

In Kürze:

Alle machten sich über Melvin lustig. Nur Vicki hatte den Mut, sich für den Außenseiter einzusetzen. Das änderte sich schlagartig, als er auf die Idee kam, eine Leiche auszugraben und mit Hilfe einer Autobatterie zum Leben zu erwecken. Jahre später wird Vicki immer noch von Alpträumen gequält. Als sie in ihre Heimatstadt zurückkehrt, wird Melvin gerade aus einer Anstalt entlassen. Er ist verrückter als je zuvor – und hat bei seinen Experimenten gewaltige Fortschritte gemacht.

Ihre Meinung zu »Richard Laymon: Das Grab«

Kiara_1984 zu »Richard Laymon: Das Grab« 08.12.2010
Das Buch verkörpert Laymon wie man ihn kennt: viel, viel Sex, nackte Haut, viel Gewalt, Action vom Anfang bis zum Schluss, gewürzt mit einer Portion schwarzem Humor. Logik und schlüssige Handlungsstränge darf man natürlich nicht erwarten ;)

Das Grab gehört für mich neben der Keller und Nacht zu den besten Büchern von Richard Laymon. Für alle mittelprächtigen Bücher die ich in letzter Zeit von anderen Autoren gelesen habe, wurde ich mit diesem Buch entschädigt. Es ist immer wieder eine Freude Bücher von Laymon zu lesen und ich freu mir nicht umsonst jedes mal den Popsch weg, wenn ich ein neues Buch von ihm in den Händen halte.

Wer Laymon schon gelesen hat, und ihm nicht abgeneigt ist, kann getrost zu diesem Buch greifen, er sollte nicht enttäuscht werden. Wer Laymon noch nicht kennt und überlegt sich dieses Buch zu kaufen, der sollte sich auf ein Buch einstellen, das wahrscheinlich anders ist als alles was er bisher gelesen hat, weil die Bücher von Laymon einfach anders sind, als alles was man von anderen Autoren sonst so kennt.

Mein Fazit: Für mich ist das Grab ein Buch, das mich sehr gut unterhalten hat. Es ist spannend, rasant und man hat es schneller ausgelesen als einem lieb ist. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
Alexi1000 zu »Richard Laymon: Das Grab« 24.09.2010
Lieber/es Trinchen, leider hast du kein Profil was man anklicken kann, und das hier soll ja für Rezis reserviert sein, aber Deine Aussage kann nicht so stehen bleiben.
Wenn Du genau "recherchiert hast, ist Dir bestimmt aufgefallen, das ich längst nicht alle verrissen habe, bzw, das mir einige seiner Bücher wirklich gut gefallen haben (kannst auch gerne im Bücherregal nachschauen, da stehen auch zu den Originalen Gradzahlen...).
Die letzten drei Veröffentlichungen haben mir allerdings wirklich nicht gefallen (und schau mal auf die Gradwertung der User; die deckt sich witzigerweise sogar; also scheint es mehreren Lesern so zu gehen).
Ich mängel vor allem an, das es noch ein paar wirklich gute gibt, an die Heyne sich aus welchen Gründen auch immer scheints nicht herantraut zu veröffentlichen (OK, einige sind auch wirklich krass)...
Womit auch Deine Frage beantwortet ist, warum ich immer noch seine Bücher kaufe (die Hoffnung auf eine gute Veröffentlichung stirbt zuletzt...).

und ja: es ist gut das Geschmäcler verschieden sind...

das nächste Mal auch gerne per PN.
Trinchen zu »Richard Laymon: Das Grab« 22.09.2010
Liebe(r) Alexi1000,
ich hab mir mal deine ganzen Kommentare zu den Laymon Büchern durchgelesen.
Ich frage mich schon die ganze Zeit, wenn diese Bücher sooo schrecklich sind, waaaaarum kaufst du dir immer wieder die neuesten Werke ??

Klar, im Moment wird ein Hype um Laymon gemacht und alle 2 Monate kommt ein neues Buch von ihm raus - da ist es nur logisch das auch weniger gute Bücher dabei sind.

Aber der eine oder andere Lichtblick ist schon dazwischen, auch wenn du sie mehr oder weniger alle verrissen hast.

Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden :)

In diesem Sinne - fröhliches weiterlesen.....
1 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Alexi1000 zu »Richard Laymon: Das Grab« 20.09.2010
Mal wieder ein Laymon mit all den für Ihn typischen "Zutaten".
Viel Sex und Splatter...obwohl der Titel und die Beschreibung verwirrt:
es handelt sich nämlich um eine Komödie. Natürlich mit ner Menge schwarzem Humor.
Das er mich mehrmals zum Lachen gebracht hat, halte ich Ihm zugute...deshalb bekommt er mit einem zugedrückten Auge 50°.
Ansonsten täuscht es alles nicht darüber hinweg, das Heyne sich leider mehr und mehr zur Aufgabe macht die "Gurken" von Laymon zu veröffentlichen.
Es gibt da nämlich noch ein paar richtig gute (ja tatsächlich!), also liebe Verantwortlichen, wenn Ihr nicht nach und nach sogar die Hardcore - Laymon Fans vergraulen wollt: "traut" Euch mal langsam an THE WOODS ARE DARK (ürsprüngliche Fassung), CUTS (OK, der könnte wohl wie einst die INSEL die Prüfstellen auf den Plan bringen...) ran.

aber evtl. wird' s mit DER KÄFIG ja wieder was.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Das Grab

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen:

über die Phantastik-Couch:

Phantastik-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG. Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.