Robert Anton Wilson

Robert Anton Wilson wurde am 18. Januar 1932 in Brooklyn geboren. Er erkrankte an Kinderlähmung und war dadurch fortan körperlich leicht behindert. Er besuchte eine strenge katholische Schule, worunter er sehr zu leiden hatte. Er studierte am Brooklyn Polytechnic Institute Elektroingenieurswesen und begann während dieser Zeit damit, Geschichten zu schreiben. Danach studierte er Mathematik.

In den 1960ern Jahren nahm Wilson Drogen. Er lebte mit seiner Familie in einer Hütte in den Wäldern von Ohio und lebte von verschiedenen Jobs als Redakteur, unter anderem beim „Playboy“, wo er Robert Shea kennenlernte, mit dem er später die Illuminatus!-Trilogie verfasste, was beiden Bekanntheit verschaffte.

1971 wurde er freischaffender Schriftsteller. Die Familie musste jedoch einige Jahre von Sozialhilfe leben, bevor Wilson mit dem Schreiben genug Geld verdiente. 1976 wurde kam Wilsons Tochter bei einem Raubüberfall ums Leben. Die Familie verließ 1982 aus politischen Gründen die USA und zog nach Irland. 1988 kehrten sie zurück und lebten in Kalifornien.

Nach dem Tode seiner Frau 1999 erkrankte Wilson am Post-Polio-Syndrom und war an den Rollstuhl gefesselt. Er starb am 11. Januar 2007 an den Folgen der Krankheit.

mehr über Robert Anton Wilson:

Phantastische Literatur von Robert Anton Wilson:

  • Drehbücher
    • (1988) Wilhelm Reich in Hell
  • Als Herausgeber
    • (1989) Semiotext Science Fiction (mit Rudy Rucker und Peter Lamborn Wilson)
  • Sachbücher
    • (1975) Sex and Drugs: A Journey Beyond Limits
    • (1980) Die Illuminati-Papiere
      The Illuminati Papers
    • (1982) Ist Gott eine Droge oder haben wir sie nur falsch verstanden
      Right Where You Are Sitting Now
    • (1984) Der neue Prometheus. Die Evolution unserer Intelligenz
      Prometheus Rising
    • (1988) Coincidance. Tanz der Zufälle
      Coincidance
    • (1990) Quantum Psychology
    • (1991) Acceleration of Knowledge
    • (1992) Reality Is What You Can Get Away With
    • (1994) Chaos and Beyond
    • (1995) Mein Leben nach dem Tod
      My Life After Death
    • (1997) The Walls Come Tumbling Down
    • (1998) Lexikon der Verschwörungstheorien (mit Miriam Joan Hill)
      Everything Is Under Control: Conspiracies, Cults and Cover-Ups
    • (2001) Robert Anton Wilson Explains Everything
    • (2004) Tale of the Tribe
    • (1988) Coincidance. Tanz der Zufälle
      Coincidance
    • (2007) E-Mail an das Universum
      Email to the Universe: And Other Alterations of Consciousness