Robert Morgan / C. J. Henderson

";Robert Morgan” ist das Pseudonym des Vielschreibers C. J. Henderson, der 1951 im Mittleren Westen der USA geboren wurde und mit seiner Familie ausgiebig umzog, bis man schließlich in Bridgeville, Pennsylvania, ansässig wurde. Hier brachte Henderson High School and College hinter sich, bevor er sich aufmachte, sein Glück in New York zu versuchen.

Wie es sich für einen Künstler gehört, scheiterte er dort zunächst mit seinen schriftstellerischen Ambitionen und hielt sich mit einer Unzahl entwürdigender Jobs über Wasser, die sich in der Biografie eines später erfolgreichen Mannes gut machen. Nach eigener Auskunft arbeitete Henderson als Kinopächter, Kellner, Anstreicher, Spielkartengeber, Buchrezensent, Lehrer, Roadie, Wachmann usw. usf.; selbstverständlich fehlt in der Liste nicht der klassische Tellerwäscher.

Wie er sich zum frei schaffenden Autor mausern konnte, verrät uns Henderson auf seiner Website (www.cjhenderson.com) nicht. Er macht freilich keinen Hehl daraus, dass er weit entfernt vom Ruhm eines Stephen King und vor allem Auftragsautor ist, der öfter als es ihm behagt um des Geldes Bücher schreiben muss, die ihn nicht interessieren. Tatsächlich schreibt (oder produziert) Henderson vor allem „;tie-ins”, d. h. Romane zu Filmen und Fernsehserien.

Sehr offen schildert Henderson seine Streitigkeiten mit Verlegern, von denen er sich mehr als einmal gewaltig über den Tisch gezogen fühlte. Zum Beispiel geht es auf eine verlagsseitige Forderung zurück, dass  die Teddy-London-Romane unter einem Pseudonym erschienen. Henderson schrieb auch “;normale” Detektivromane, die der bekanntlich dumme und leicht zu verwirrende Leser nicht mit den London-Storys verwechseln sollte – eine absolut unnötige Entscheidung, wenn man dem streitbaren Henderson Glauben schenken möchte. [Michael Drewniok]

Phantastische Literatur von C. J. Henderson/Robert Morgan:

  • Teddy London (als Robert Morgan)
    • (1992) Der Fluch des Salomon Rezension
      The Things That Are Not There
    • (1993) Some Things Never Die / The Stench of Fresh Air
    • (1993) The Thing That Darkness Hides
    • (1994) All Things Under the Moon
    • (1994) The Only Thing to Fear
    • (1995) Some Things Come Back
  • Quantum Leap
    • (1995) Double or Nothing (mit Laura Anne Gilman)
  • Kolchak: The Night Stalker
    • (2004) Pain Without Tears
    • (2005) The Night Stalker Chronicles (mit Elaine Bergstrom, Max Allan Collins, Peter David, Mark Dawidziak, P. N. Elrod, Ed Gorman, Stuart M. Kaminsky, Brett Matthews und Robert E. Weinberg)
    • (2006) Terror Within
    • (2007) The Lovecraftian Horror
    • (2007) A Black & Evil Truth
  • Storysammlungen
    • (1990) What You Pay For
    • (2002) The Occult Detectives of C. J. Henderson
    • (2004) Slamm!: The Hardboiled Fiction of C. J. Henderson
    • (2005) The Tales of Inspector Legrasse
    • (2006) Go not Gently (mit Parke Godwin und Patrick Thomas)
  • Kriminalromane
    • Jack Hagee
      • (1992) No Free Lunch
      • (1993) Something for Nothing
      • (1994) Nothing Lasts Forever
      • (2004) Jack Hagee, PI (Sammelband)
    • (2003) Baby’s First Mythos
    • (2003) Misery and Pity
  • Sachbücher
    • (2001) The Encyclopedia of Science Fiction Movies (mit William Shatner)
    • (2007) Breaking Into Fiction Writing! (mit Bruce Gehweiler)