1. Preis. Allmächtigkeit von Robert Sheckley

Buchvorstellung

1. Preis. Allmächtigkeit von Robert Sheckley

Originalausgabe erschienen 1968unter dem Titel „Dimension of Miracles“,deutsche Ausgabe erstmals 1968, 187 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von .

»1. Preis. Allmächtigkeit« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Ihre Meinung zu »Robert Sheckley: 1. Preis. Allmächtigkeit«

spacecowboy zu »Robert Sheckley: 1. Preis. Allmächtigkeit«26.07.2010
Thomas Carmody hat den 1. Preis in einer intergalaktischen Lotterie gewonnen. Ein Bote bringt Carmody in eine galaktische Zentrale, um den Preis in Empfang zu nehmen. Anders als die Inhaltsangabe des Verlages es uns weismachen will, ist nicht der 1. Preis sondern der Weg zurück zur Erde das eigentliche Problem. Denn natürlich kennt Carmody nicht die Koordinaten seines Heimatplaneten.

Nicht nur das Wo und Wann, auch verschiedene mögliche Parallelwelten wären bei der Rückkehr zu berücksichtigen. Mit dem Preis unter dem Arm und anderen Helfern klappert nun Carmody die möglichen "Erden" ab. Schließlich gelingt es ihm, auf die richtige Erde zu gelangen. Aber während seiner Odysee auf den möglichen Welten verändert sich Carmodys Lebenseinstellung, seine Frage nach dem Sinn seines bisherigen Lebens. Das Ende der Geschichte nimmt nochmal eine überraschende Wende.

Eigentlich ist die humoristische Kurzgeschichte Sheckleys Metier. In den 60er schrieb er ab und an Satiren in Romanform und man kann ihn getrost als Vorläufer von Douglas Adams und Robert Rankin sehen. Hervorzuheben ist auch in diesem Roman sein feinsinniger Humor. Er wirkt nicht plump, wie zum Teil Robert Rankin. In diesem Roman nimmt er unter anderem die Religion aufs Korn. Der Weltenbauer: "Also, bei mir war ein Kerl mit Bart und Nachthemd, der wollte eine ganze Welt nach seinen Vorstellungen von mir gebaut haben. Nach sechs Tagen war ich schon fertig, aber auch nur, weil ich Fertiggebirge verbaut hatte..."

Alles in allem ist das Buch völlig unaufgeregt geschrieben, es fehlen Aktionszenen, es entwickelt sich kein Horrorszenario. Das würde aber auch dem Geist von Sheckley widersprechen. Wie gesagt, einfach ein klasse Buch. 89°
Ihr Kommentar zu 1. Preis. Allmächtigkeit

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.