Implantiert von Scott Sigler

Buchvorstellung

Implantiert von Scott Sigler

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Ancestor“,deutsche Ausgabe erstmals 2010, 650 Seiten.ISBN 3-453-43435-8.Übersetzung ins Deutsche von Martin Ruf.

»Implantiert« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Genetiker entwickeln eine DNA, die Millionen von Schwerkranken wieder hoffen lässt. Daraus lassen sich Lebewesen züchten, die als Organspender dienen können. Doch das Experiment, höchst illegal und auf einer entlegenen Station in der Arktis durchgeführt, hat einen tödlichen Ausgang: Die Kreaturen sind perfekte Raubtiere, und plötzlich steht der Mensch nicht mehr an der Spitze der Nahrungskette.

Ihre Meinung zu »Scott Sigler: Implantiert«

HamburgBuam zu »Scott Sigler: Implantiert«21.02.2011
Leider sehr viel schwächer als "Earthcore". Leider ist "Implantiert" sehr auf den Mainstream ausgerichtet. Klischees und extreme Längen. Sigler bläst die Story, die man in 400 Seiten erzählen könnte, zu weitaus mehr auf. Erst die letzten 150 Seiten gibt es Action, vorher liest sich das Buch eher wie ein sehr unmotivierter Preston/Child Roman. Definitiv keine Empfehlung. Ich bin sehr enttäuscht und geneigt diesem Autor erst einmal keine Chance mehr zu geben. Obwohl er Talent hat, aber so etwas ist dann doch enttäuschend...
1 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Buboter zu »Scott Sigler: Implantiert«20.02.2011
Eine Gruppe Wissenschaftler in einer Station im ewigen Eis versucht durch Genmanipulation auf Menschen transplantierbare Organe zu „züchten“. Die Organe sollen Tieren entnommen werden und diese „neu entworfenen“ Tiere entpuppen sich als äußerst hungrig, als der Versuch außer Kontrolle gerät.

Mit „Implantiert“ ist Sigler's Erstling in Buchform veröffentlicht worden. Leider merkt man das dem Buch auch ein klein wenig an. Gerade in der Charakterzeichnung bedient der Autor jedes Klischee, das es zu diesem Thema gibt. Es gibt den ehrgeizigen Doktor, der für den Erfolg über Leichen geht; es gibt den Projektleiter, der aus persönlichen Gründen, die Forschung vorantreiben möchte; es schwirrt die verschmähte Geliebte herum und nicht zu vergessen die verrückte Wissenschaftlerin. Außerdem tauchen noch genügend Muskelprotze, die nicht so langsam von Begriff sind, wie man zunächst denken möchte, auf.

Leider macht das die Geschichte vorhersehbar und verursacht auch deutliche Längen in diesem Roman.

Es zeichnet sich aber in diesem Roman bereits ab, was wirklich in dem Autor steckt. Auch hier gibt es schon die leicht skurrilen Personen, die ich in seinen Büchern bisher so lieb gewonnen habe. Durchwoben mit schwarzhumorigen Bemerkungen brachte mich das Buch auch immer wieder zum Lachen.

Die beiden anderen Romane die ich bisher von diesem Autor gelesen habe, sind mit Sicherheit ärmer an Klischees und reicher an Blut, aber trotzdem hat Sigler es geschafft mich mit diesem Buch mehr zu unterhalten als es andere Autoren in ihrem gesamten Lebenswerk getan haben. 80°
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Alexi1000 zu »Scott Sigler: Implantiert«13.11.2010
IMPLANTIERT habe ich "sehnsüchtig" erwartet, und mich nach Erscheinen sofort darauf gestürzt.
Sigler nennt seine Hard-Core Fans im Nachwort liebevoll "Junkies", insofern hat es dieser Schriftsteller geschafft, mich nach nur drei Thrillern voll "auf den Trip" zu bringen...

Woran liegt' s?

Sigler hat einen einzigartigen Draht dafür, pure Action und Spannung so ins geschriebene zu Transportieren, das beim Kopfkino das Gaspedal im sprichwörtlichen Sinne voll durchgetreten ist!

Mit IMPLANTIERT haben wir nun seinen ursprünglichen "Erstling" vor uns, den er anfänglich über das I-Net in Episodenform an die/den Frau/Mann (Junkie) gebracht hat; hier liegt das ganze laut Nachwort jetzt in leicht geänderter Fassung (ob das nun gut ist kann ich nicht beurteilen) als Romanform vor...

es geht wie in der Inhaltsangabe gesagt, um das züchten von "künstlichen" Lebensformen, die der Transplantationsmedizin zugute kommen sollen; wie immer wenn der Mensch "Gott" spielt, kann es eigentlich nur schiefgehen und so geht es nach relativ kurzer Einführung los wie die Feuerwehr; die Figuren bleiben dabei etwas Reissbretthaft, das tut dem ganzen aber keinen Abbruch; dieser Roman will Spannung erzeugen/Unterhalten, und das macht er!

Insofern wäre fast eine 100er Wertung drin gewesen, denn dieses Ziel hat er zu 100% erreicht, allerdings werte ich für mich ein paar Grad ab, das sind aber eher "persönliche" Sichtweisen; und weil ich immer noch Glaube, das Sigler uns irgendwann mal was GANZ Großes bescheren wird...

wenn man bedenkt, das IMPLANTIERT eigentlich der "Erstling"/Fingerübung ist, für alles was danach kommt: RESPEKT!

vor allem auch für Leser interessant, denen bei INFIZIERT, VIRULENT, EARTHCORE zu viel Sci - Fi Elemente enthielt; denn man weiß ja, was der Mensch schon alles zustande gebracht hat, da sind die Fakten zu IMPLANTIERT sogar jederzeit Nachvollziehbar...

ein Hammer!

95°
3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Implantiert

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.