Feuerkind von Stephen King

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 1980unter dem Titel „Firestarter“,deutsche Ausgabe erstmals 1982, 559 Seiten.ISBN 3-453-43273-8.Übersetzung ins Deutsche von Harro Christensen.

»Feuerkind« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Charlie ist acht Jahre alt und das süßeste, unwiderstehlichste kleine Mädchen, das man sich vorstellen kann. Sie ist alles, was sich ein stolzer Vater wie Andy McGhee wünschen könnte und mehr, als er sich in seinen schlimmsten Träumen ausmalt. Denn Charlie ist das Feuerkind, geboren aus einem unverantwortlichen Experiment. Ihre Gedanken können töten. Ihre Augen bringen das flammende Inferno. Kann Andy seine Tochter retten? Vor dem Geheimdienst, der sie jagt, vor skupellosen Politikern, die sie als Waffe mißbrauchen wollen, vor sich selbst?

Ihre Meinung zu »Stephen King: Feuerkind«

Suzie zu »Stephen King: Feuerkind«03.03.2009
Ich finde, dass Feuerkind ein sehr gutes Stephen King Buch ist. Wie immer fehlt es dem Autor nicht an Kreativität. Beim Lesen war ich fasziniert über dieses Mädchen, dass solche starken Kräfte besitzt, und erst damit umgehen lernen muss.
Der Schluss gefiel mir am besten, denn ich konnte mir, auch ohne den Film gesehen zu haben, die Feuerbrünste sehr gut vorstellen.
K.-G. Beck-Ewerhardy zu »Stephen King: Feuerkind«14.07.2008
Oh, das Buch ist schon vor so langer Zeit erschienen. Es war mein zweites oder drittes Buch von Stephen King und hat mich damals sehr beeindruckt. Heute sind verschwörungstheorien um geheime Mutationsexperimente durch Regierungen wesentlich verbreiteter, aber als dieses Buch heraus kam, war es auch thematisch ziemlich originell. Und die Darstellung erscheint auch nach über 20 Jahrne immer noch sehr eindringlich.
Jensdgf zu »Stephen King: Feuerkind«14.07.2008
Hab das buch vor über 2 jahren gelesen. war mein erstes SK Buch.

hatte vorher auch nie wirklich Bücher gelesen. Aber ich fand es super. Bin seit dem ein totaler Fan von SK obwohl ich nur noch 1 weiteres gelesen hab und das ist Puls.

Zu Feuerkind muss ich dazu sagen es war anfangs sehr packend. Soweit ich mich noch erinnern kann war es gegen Mitte so das ich gedacht hab "oh mann wann hört das denn auf" und zum Schluss "Bitte hör niemals auf". Weiß zwar nicht mehr genau wie es ausging. Aber ich hätte mir gewünscht, dass Vater und Tochter bis an ihr lebensende glücklich zusammen leben.
Oneiroi zu »Stephen King: Feuerkind«02.04.2008
Nicht mein absolutes Lieblingsbuch von SK, aber doch recht hübsch, mit einem kleinen Mädchen in der Hauptrolle, das man einerseits aufrgund ihrer unbestechlich süßen Art beschützen und andererseits am liebsten belehren möchte.

Dennoch würde ich dieses Buch - wie bereits erwähnt - nicht als Einstieg in das King-Universum empfehlen, weil es bessere, packendere Romane von ihm gibt.
Ansonsten trotzdem lesenswert.
Heaven23 zu »Stephen King: Feuerkind«05.03.2008
ich kann mich da nicht anschließen, ich fand das Buch auch unheimlich gut. Alle Bücher haben sich in mein Gedächtnis gebrannt, auch dieses. Ok, es zieht sich etwas in die Länge aber trotzdem erstklassig !
geroellheimer zu »Stephen King: Feuerkind«26.09.2007
Zwar nicht eines von Stephen Kings besten Büchern aber dennoch recht spannend. Für mehrere Tage an denen man nichts besseres vor hat zu empfehlen. Zwar zieht die Geschichte sich an ein paar Stellen etwas hin, das läßt sich aber leicht verschmerzen.
Ihr Kommentar zu Feuerkind

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.