Schwarz von Stephen King

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 1982unter dem Titel „The Gunslinger“,deutsche Ausgabe erstmals 1989, 316 Seiten.ISBN 3-453-87556-7.Übersetzung ins Deutsche von .

»Schwarz« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Im ersten Band von Stephen Kings epischer Fantasyserie durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt. Der Auftakt zur großen Saga jetzt in einer von Stephen King komplett überarbeiteten Fassung mit neuem Vorwort und neuer Einführung.

Ihre Meinung zu »Stephen King: Schwarz«

StevenGoodman zu »Stephen King: Schwarz«08.01.2013
Ich stand vor dem Regal mit den Fantasyromanen, Bilder von mit Bögen bewaffneten Waldelfen und Äxte schwingenden Orcs wohin ich auch sah.
Ein bischen angeödet von den immergleichen Geschichten suchte ich nach etwas Abwechslung.
"Der neue Tolkien", versprachen die Kritiken irgendwelcher Zeitschriften auf den Buchrücken. Natürlich.
Und auf der ersten Seite eines jeden Buches befanden sich die liebevoll kartographierten Welten, bis ins Detail ausgearbeitet, jedes noch so kleine Dorf war eingezeichnent und mit einem sich unmöglich zu merkendem dämlich elbisch klingenden Namen versehen. Davon hatte ich genug.
Und auf einmal hielt ich "Schwarz" in den Händen.
Wie Stephen King selbst sagt ist dieser Roman etwas mühsam zu lesen, es lohnt sich jedoch, denn die mittlerweile 8 Bände umfassende Serie war für mich eine Erfahrung, die ich niemals vergessen werde.
Western, Science Fiction, Horror, Fantasy, postapokalyptische Scenarien und eine Liebesgeschichte wurden von King kombiniert wie ich es noch nie zuvor gelesen habe.
Viellecht lernt man nichts aus diesem Buch, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es mich irgendwie weiter gebracht hat.
4 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
StevenGoodman zu »Stephen King: Schwarz«08.01.2013
Ich stand vor dem Regal mit den Fantasyromanen, Bilder von mit Bögen bewaffneten Waldelfen und Äxte schwingenden Orcs wohin ich auch sah.
Ein bischen angeödet von den immergleichen Geschichten suchte ich nach etwas Abwechslung.
"Der neue Tolkien", versprachen die Kritiken irgendwelcher Zeitschriften auf den Buchrücken. Natürlich.
Und auf der ersten Seite eines jeden Buches befanden sich die liebevoll kartographierten Welten, bis ins Detail ausgearbeitet, jedes noch so kleine Dorf war eingezeichnent und mit einem sich unmöglich zu merkendem dämlich elbisch klingenden Namen versehen. Davon hatte ich genug.
Und auf einmal hielt ich "Schwarz" in den Händen.
Wie Stephen King selbst sagt ist dieser Roman etwas mühsam zu lesen, es lohnt sich jedoch, denn die mittlerweile 8 Bände umfassende Serie war für mich eine Erfahrung, die ich niemals vergessen werde.
Western, Science Fiction, Horror, Fantasy, postapokalyptische Scenarien und eine Liebesgeschichte wurden von King kombiniert wie ich es noch nie zuvor gelesen habe.
Viellecht lernt man nichts aus diesem Buch, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es mich irgendwie weiter gebracht hat.
MickyWinter zu »Stephen King: Schwarz«15.04.2012
Als King dieses Buch schrieb, wußte er überhaupt nicht, wohin er damit wollte. Der Ton unterschied sich von all seinen vorherigen Büchern - aber auch danach hat er ihn nicht mehr getroffen. Es ist eines der wenigen Bauch-Arbeiten des ansonsten so akribisch vorbereiteten King - und das merkt man dem Buch auch an, ganz im positiven Sinne.
Alexi1000 zu »Stephen King: Schwarz«03.12.2010
Als ich SCHWARZ vor vielen Jahren das erste mal gelesen habe, war ich doch überrascht, weil King zu der Zeit eigentlich hauptsächlich mit Horrorthrillern aufgetreten ist.
Dieser Roman ist aber etwas völlig anderes, man könnte in eher in die Ecke Dark Fantasy einordnen (oder was weiß ich).

Teils wirkt das alles etwas "Endzeithaft", viel Später wird sich das im Gesamtwerk der Turm-Reihe alles etwas "entwirren"...die Reihe wird zu etwas wie dem "Lebenswerk" von King, in dem auch seine eigene Realität/Wahrnehmung in die Story mit einfliessen.

Soviel Spaß der Roman mir beim Lesen gebracht hat, habe ich zu der Turm-Reihe nie den ganz großen Zugang (Tür*zwinkert*) gefunden...

80°.
netzhog zu »Stephen King: Schwarz«26.11.2009
es gab eine zeit, eine zeit wo ich geradezu alles von king vermied.
die zeit davor, war jedoch von king geprägt.

ich glaube ich hatte mich früher einfach an king satt-gelesen, wie eine lieblings speise die einen urplötzlich zum hals raus hängt. (wenn man pech hat, im wahrsten sinnes des wortes - ;o) )

Und doch ist es geschehen. ich habe nochmals einen buch von king "rein-gezogen".
Und ich kann sagen, dass nachdem ich "schwarz" gelesen habe, oder vielmehr gehört habe (Hörbuch) glaube ich eine neue persöhnliche king epoche bricht gerade über mich herein. Epoche glaube ich ist desshalb passend, weil der dunkle turm über 7 bände geht. und das allein finde ich an sich schon aufregend.
Sind alle übrigen bände von ähnlichen qaulität - dann weiß ich jetzt, dass die nächsten monaten sehr interessanten stunden bereit halten wurden.

einzigst die ziemlich blöden, langweiligen & selbst verliebten vorwort bescherte mich am anfang zweifel an meine entscheidung diese buch zu kaufen.

meine bewertung f. "schwarz" - 92
Joker zu »Stephen King: Schwarz«03.01.2009
habe alle 7 teile der saga verschlungen. king löst offen gelassene geschichten von anderen seiner bücher auf. in den letzten teilen zeigt sich das seine eigene psyche tief mit den büchern verwurzelt ist. er schliesst die lücke zwischen unserer welt und der geschichte..... hervoragender mann.... jeder der selbst beusst durch sein leben auf diese welt wirkt ob gut oder böse sollte diese saga lesen. es köönte seinen weg korrigieren/verbessern...schaut selbst........
Luzifer(XY) zu »Stephen King: Schwarz«27.05.2008
Der erste teil der genialen reihe war riesig, als ich dann den letzten teil der reihe zuende gelesen habe habe ich den ersten noch einmal gelesen und fand ihn dann noch besser!!!
mase zu »Stephen King: Schwarz«06.03.2008
Sehr vielversprechender Auftakt. Die Geschichte von Roland hat mich von Anfang an gefesselt. King gelingt es sehr gut Rolands Welt zu beschreiben und ch sah die düstere Einöde förmlich vor meinen Augen. Obwohl das Buch einige kleine Längen hat, habe ich es verschlungen und mich in Rolands Welt verloren. Seltsam war nur, dass ich beim Lesen ständig das Gefühl hatte, diese Geschichte zu kennen. Egal. Freue mich auf den 2. Teil.
zu »Stephen King: Schwarz«07.02.2008
Nach jahrelanger King-Abstinenz war das eine herrliche Abwechslung vom Krimi-Genre. Obwohl mir seine Schreibe anfänglich sehr schwer viel. Mir war überhaupt nicht mehr bewusst, wie gut King schreiben und beschreiben kann. Der 2. Teil ist schon bestellt. Daumen hoch.
Colle zu »Stephen King: Schwarz«23.01.2008
Die ganze Reihe ...die dieben Bücher haben mich bis zum Schluss gefesselt.
Ich glaube in der Zeit habe ich viel zu wenig Schlaf bekommen...
...zu erst mochte ich King überhaupt nicht lesen, aber ´"Roland" hat mich total umgestimmt!
Danke.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 19.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Schwarz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.