Stark, The Dark Half von Stephen King

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 1989unter dem Titel „The Dark Half“,deutsche Ausgabe erstmals 1989, 525 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Christel Wiemken.

»Stark, The Dark Half« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Thad Beaumont hat jahrelang unter dem Pseudonym George Stark sehr erfolgreiche Horrorromane verfaßt. Als das Pseudonym eine immer eigenständigere Persönlichkeit anzunehmen droht, beschließt Beaumont, sich von ihm zu rennen. Doch kurz nach der öffentlichen 'Beisetzung’ Starks versetzt eine unheimliche Mordserie die Bevölkerung in Angst und Schrecken. An allen Tatorten hinterläßt der Mörder Thad Beaumonts Fingerabdrücke. Als Thads Familie entführt wird, muß der Schriftsteller erkennen, daß seine dunkle Seite Stark nicht so einfach zu beerdigen war . . .

Ihre Meinung zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«

Marlene97 zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«21.06.2014
Die Geschichte hat gut angefangen und wurde auch immer spannender, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Besonders gut hat mir gefallen, dass man teilweise sogar vergisst, dass Thad eigentlich auch eine fiktive Person ist.
Allerdings war ich etwas enttäuscht vom Ende, weil es dann doch etwas gewollt spektakulär rüberkam und dabei aber logische Zusammenhänge meiner Meinung nach ein bisschen außer Acht gelassen wurden.
Ein spannender Thriller, empfehlenswert, aber kein Must-Have, wie ich finde...
Buboter zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«22.10.2010
Der Schriftsteller Thad Beaumont lässt sein Pseudonym George Stark "sterben" und geht damit in Form einer gestellten Beerdigung an die Öffentlichkeit. Kurz danach werden Personen, die am Tod von George Stark eine Mitschuld tragen, einer nach der anderen auf grausame Weise ermordet. Alle Hinweise deuten auf Thad. Also setzt dieser alle Hebel in Bewegung um seine Unschuld zu beweisen und den Täter zu finden. Aber wer ist aus dem Grab gekrochen? Wie kommen Thads Fingerabdrücke an die Tatort? Existiert George Stark doch wirklich?

Nach einigen Jahren habe ich mich mal wieder an einen King-Klassiker "rangemacht". Ein King-Klassiker, der zunächst nicht den Eindruck eines klassischen King erweckt. Zwar ist King's Stil deutlich erkennbar, aber trotzdem hatte ich zunächst das Gefühl es mit einem normalen Thriller zu tun zu haben. "Stark" ist defintiv anders als andere King-Romane. Die Einführung ist relativ kurz gehalten. Die Morde sind zwar sehr blutig unterscheiden sich aber kaum von einem handelsüblichen Serienkiller-Roman. Nach gut einem Drittel wendet sich das Blatt. Da packte mich die Faszination, die Stephen King üblicherweise auf mich ausübt. Mit dem Showdown, hat ers dann am Ende mal wieder rausgerissen.

Außerdem konnte ich mich nicht des Gefühls erwehren, als wenn Stephen King hier noch eine Rechnung mit Richard Bachmann offen gehabt hätte.

Alles in Allem hats mir gut gefallen! 85 °
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
netzhog zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«15.08.2009
Ich bin, auch wenn ich schon einige "king" bücher gelesen habe, nicht wirklich einen fan von dieser.
Da gefällt mir z.B. Koontz schon eher

Stark, hat mich begeistert! untypisch für "king" fand ich, ging es von den ersten seite an so richtig ab! meisten muss ich die ersen 200 - 300 seiten von king "durcharbeiten" bis, zugebene maßen ,einen fast unvergleichbare lesegenuss sich einstellt.

dieses buch wirde ich ohne mit den wimpen zu zucken empfehlen.
Tempe zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«15.08.2009
Ich muss schon sagen einer der besten King Bücher die ich gelesen habe.
Es ist super spannend und nicht nur zum fürchten.
Der Hauptcharakter ist ein Schriftsteller ( das mag King gerne) der einen bösen Zwilling in sich drägt, sich dessen aber es bewusst ist als dieser realität annimmt.
Nun muss er ihn bekämpfen und das auf mysterische art und weise.
Einfach klasse!
blondy85 zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«20.09.2007
Diese Buch ist wirklich nach meinen Geschmack. Es ist eines der besten King Bücher die ich gelesen habe-voller Spannung und ziemlich blutig. Aber King´s Ausdrucksweise ist eben unverwechselbar. Sehr gutes Buch ist und echt empfehlenswert!!!
Antl zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«18.07.2007
Wer dieses Buch nicht lest hat etwas verpasst. Die Kombination von blutigem Nervenkitzel und ständiger Spannung was als nächstes passiert und das Rätsel um gewisse Vögel, das am Ende dann doch noch geklärt wird (so wie es beim Meister des Horrors fast immer ist) führt dazu, dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen will oder kann. Wer auf Horror steht sollte das Buch unbedingt lesen!!
sabrina zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«02.01.2007
Dieses Buch ist echt sehr spannend ich lese eig nie Bücher weil man in meinen Alter ja eig andres im kopf hat (17) hab auch noch nie eins zu ende gelesen ausser das es ist von jeden was dabei ´lol bissi blutig nervenkitzel einfach spannend .es ist echt super geschrieben *respekt*.also rann an den schinken es lohnt sich ^^
nippy79 zu »Stephen King: Stark, The Dark Half«13.10.2006
Eines der besten King-Bücher überhaupt. Unglaublich nervenaufreibend, teilweise sehr brutal und blutig - also nichts für zarte Gemüter! Absolut empfehlenswert! 100°
Ihr Kommentar zu Stark, The Dark Half

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.