Biss zum Abendrot von Stephenie Meyer

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Eclipse“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 640 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Sylke Hachmeister.

»Biss zum Abendrot« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Bellas Leben ist in Gefahr. Seattle wird von einer Reihe rätselhafter Mordfälle erschüttert, ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – wohl wissend, dass sie damit den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen könnte …„Bella?“ Das war Edwards Stimme hinter mir. Als ich mich umdrehte, sprang er leichtfüßig die Verandatreppe hinauf, die Haare vom Rennen zerzaust. Sofort nahm er mich in die Arme und küsste mich, genau wie vorhin auf dem Parkplatz. Der Kuss erschreckte mich. Edward wirkte so nervös, so angespannt, als er seine Lippen auf meine presste – als hätte er Angst, dass uns nicht mehr genug Zeit bliebe. Der Tag der Entscheidung rückt immer näher – was wird Bella wählen: Leben oder Tod?

Das meint Phantastik-Couch.de: „Spannender Kampf um Liebe und Freundschaft“86

Horror-Rezension von Verena Wolf

In Seattle geht ein Serienmörder um und schnell vermuten die Vampire, dass es sich um einen neu verwandelten Vampir handelt, der seinen Blutdurst nicht unter Kontrolle hat. Aber Bella hat ganz andere Probleme. Sie will immer noch mit Edward zusammen sein und zwar als ihm ebenbürtiges Wesen, aber er will sie unbedingt heiraten, bevor er sie in einen Vampir verwandelt. Ihr graut der Gedanke an Heirat – eine Aversion, die sie von ihrer Mutter anerzogen bekommen hat. Jacob ist weiterhin ihr bester Freund, auch wenn er mehr in ihr sieht. Dann spitzen sich die Ereignisse zu. Nicht ein neuer Vampir haust in Seattle, sondern Victoria ist immer noch auf ihrem Feldzug gegen Bella und hat eine Armee neugeborener Vampire geschaffen, die ihr bedingungslos folgen. Die Werwölfe und die Cullens verbünden sich, um gegen sie zu kämpfen.

Edward oder Jacob, Bella muss sich entscheiden

Neben dem vordergründigen Kampf und dem neuen Bündnis der Vampire und Werwölfe geht es vor allem um das Liebesdreieck Bella, Edward, Jacob. Edward ist wieder da und das tut dem Buch gut, denn ohne ihn fehlt nicht nur Bella etwas. Aber dann gibt es ja auch noch Jacob, der sich in letzter Zeit in mehr als einer Hinsicht gemausert hat. Großartig ist die Szene, wo alle drei gemeinsam im Schnee kampieren und sich so dem Kampf fernhalten wollen. Da Edward Bella nicht wärmen kann, lässt er zähneknirschend Jacob dies tun und muss wohl oder übel dessen Gedanken lauschen. Sehr humorvoll und doch romantisch. Als Jacob Bella – später – durch einen Trick überredet ihn zu küssen, erkennt sie, dass sie für ihn auch mehr als nur Freundschaft empfindet. Der Liebes-Kampf um Bella geht also in eine neue Runde. Allerdings erkennt Bella, dass Edward immer ihre Nummer eins bleiben wird und stimmt der Heirat zu, was Jacob das Herz bricht. Der Originaltitel „Eclipse“ beschreibt diese Situation: Der Mond (Edward) schiebt sich vor die Sonne (Jacob) und verdeckt ihn für Bella. Die Konstellation erleuchtet gut die Charaktere Jacob und Edward und mit welch unterschiedlichen Mitteln und welcher Lebenserfahrung – zumindest im Falle Edwards – sie um Bella kämpfen. Manchmal ist es ein wenig viel hin und her, aber rasant und unglaublich unterhaltsam, ohne banal zu werden erzählt. Eine perfekte Vorbereitung auf den letzten Band.

Vampire und Werwölfe gegen die böse V

Toll ist es, was Meyer aus dieser erst billig klingenden Konstellation in allen Bänden, besonders hier macht. Die zwei verfeindeten Lager verbünden sich gegen einen gemeinsamen Feind und sind doch nicht immun gegen ihre kleinen Anfeindungen und Vorurteile. Trotz allem entsteht so etwas wie Freundschaft und Meyer schafft es bewundernswert, jedem einzelnen der Cullens und der Werwölfe eine eigenständige Persönlichkeit zu geben. Der Kampf gegen Victoria findet seinen glorreichen Höhepunkt, dramaturgisch solide, faszinierend und sehr spannend. Und wenn Jacob in die Wälder rennt, um alles zu vergessen, fragt sich der Leser gespannt mit wehen Herzen, wie geht das nur aus und schade, nur noch ein Band und alles ist vorbei …

Ihre Meinung zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«

Kasia zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«27.02.2012
Der dritte Roman aus der Biss-Reihe und auch diesen habe ich regelrecht verschlungen.
Im Gegensatz zu den ersten zwei Romanen fand ich diesen zwar ebenfalls sehr gut geschrieben und auch spannend aber stellenweise auch nervig.
Bella benimmt sich hier an einigen Stellen etwas zickig und bockig und das ging mir ein wenig gegen den Strich.
Ansonsten finde ich es toll, dass Stephenie Meyer in der Ich-Form schreibt. Dadurch nimmt der Leser an Bellas Seelenleben teil und erlebt den Zwiespalt in ihren Gefühlen zu Jacob und Edward.
Im Großen und Ganzen: Das Lesen der Biss-Bücher ist wie einen Film gucken. Der Schreibstil ist so flüssig und leicht, dass man das Gefühl hat, man liest nicht, strengt sich nicht an, sondern es ist, als wenn sich das Buch von alleine (vor-)lesen würde. Es ist, als ob man einen Film schaut und ich merke immer, dass ich die Bücher ganz schnell lese, weil ich wissen will, was weiterhin passiert.
Ich würde und werde die Romane als Ganzes weiterempfehlen!
ClaireDeLune zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«10.08.2010
ich hatte leider erst Filme geschaut ehe ich die Bücher gelesen habe. Ich war ziemlich enttäuscht, da man viele Zusammenhänge erst nach dem Lesen der Bücher verstanden hatte. Auch war ich enttäuscht von der Produktion, so viele Schnittfehler =( und der Biss fehlte auch etwas. Nachdem ich die Bücher gelesen hatte, schaute ich noch mal die Filme und dann gings besser. Ich bin gespannt auf die letzten beiden Filme, der Produzent ist ja gefeuert worden, mal schauen, ob es der neue besser macht ^^
lischen_xD zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«23.07.2010
Die Filme von der Twilight-Saga finde ich total genial. Als mich dann eine Freundin überzeugte auch die Bücher davon zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Es ist 100 mal besser alles erklärt was ich sehr gut finde aber bei einigen Stellen ziemlich nervt.
Ich würde allen denen langweilig oder desgleichen ist, diese Bücher empfehlen, weil sie wirklich hervorragend geschreiben sind.
AdeLa zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«02.07.2010
Hallo,
ich bin zwar erst 11 aber ich weiss ganz genau was Bella empfindet.
Ich habe vor in den Ferien den neuen Band zu lesen und für eine Buchpräsentation vorbereiten.
Ich hab alle Bände der Twilight saga gelesen,und ich bin von Stephenie Meyer beeindruckt.
Es fasziniert mich schon wenn ich daran denke
wie viel Arbeit darin steckte.
Aber die harte Arbeit hat sich gelohnt.

Liebe Grüße,

Adela
greenlady zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«16.12.2009
Dieser Band war auf jeden Fall viel spannender als der letzte. Nur irgendwie, finde ich, passt die Geschichte mit der Verlobung nicht rein, es ist echt ein bisschen arg früh, noch dazu sagt man doch, dass junge Leute heutzutage später heirate... also, ich meine älter heiraten. Aber es war sehr gut u lesen, und uch kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!
Iris53 zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«15.12.2009
Keine Frage, Stephenie Meyer hat einen unbeschreiblich fesselnden Schreibstil bei dem sogar die Gedankenwelt der Protagonisten nicht langweilig wird. Sie hat es geschafft, dass ein Großteil der weiblichen Leserschaft - vom Teenager bis zu den reiferen Semestern - von ihrer Geschichte fasziniert ist. Auch ich kann mich davon nicht ausschließen und habe diesen Band gestern in 6 Stunden durchgelesen. Teil 4 liegt schon bereit und ich freue ich sehr darauf zu erfahren, tut sie´s oder tut sie´s nicht . Es ist schwer, eine konstruktive Meinung abzugeben, wenn man eigentlich nur schwärmen möchte. Ich persönlich empfinde die Biss-Reihe als ganz hervoragende Unterhaltungsliteratur, bei der man träumen und mitfiebern kann. Aber da die Geschmäcker nun mal unterschiedlich sind, muss man auch die Meinung derjenigen respektieren, die nicht die gleiche Begeisterung aufbringen können.
Sabben zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«14.12.2009
Danke, wenn ich das lese komme ich mit nicht mehr ganz so bekloppt vor. Habe den ersten Band verschlungen und nach dem zweiten geschriehen und weil ich den dritten und vierten erst zwei Tage später bekommen konnte, im ersten und zweiten noch mal die interessantesten Stellen-ohne die Hektik, ich will wissen wie es weiter geht- gelesen. Neben der Story schreibt sie einfach toll über die Gedankenwelt der Beteiligten. Schön, dass ich hier lesen kann, dass die meisten genau das genauso sehen.
S.Geier zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«02.12.2009
Keine Frage - ich bin Twilight Fan. Was mich aber stört ist, dass etwas verzerrte Frauenbild das Mrs Meyer uns da serviert. Wenn man mal zwischen den Zeilen liest, präsentiert sie und die Figur von Bella als uneigenständiges Wesen, dass in vollkommener Abhängigkeit von Edward existiert. Aber ansonst Daumen hoch!
Nikolina Duric zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«01.12.2009
Dieser Band ist wirklich genial, faszinierend und wunderschön.....i bin zu diesen Büchern gekommen durch eine gute Freundin als sie mir erzählt wie toll diese Bücher sind....und die Schauspieler sin d wirklich WOW....Besonders Kristen und Robert...Als ich das erste Buch gelesen habe konnte ich nicht mehr aufhören das Buch zu lesen...dieser Schreibstil die Emotionen alles war perfect ich lese gerade den 2.Teil und ich liebe ihn...und die Filme sind GENIAL aber eins macht mich traurig das es nur 4 Teile gibt vielleicht kommen ja noch mehr!!!????das ist der beste Bücher BAnd aller Zeiten und mit diesen Büchern und Filmen bin ich zu meiner Persönlichkeit gekommen und zu MEINEM Kleider stil durch Kristen Stewart....ich HOFFe das es noch mehr Teile geben wird und ich bin SOOOOOOgespannt auf den 3.Teil das ich es nicht aushalten kann....I LOVE TWILIGHT-NEW MOON-ECLIPSE-BIS ZUM ENDE DER NACHT!!!!!!Ich kann es nur weiterempfehlen.....
kate zu »Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot«28.11.2009
ich bin durch de film auf das buch aufmerksam geworden. wollte aber weder den film noch das buch lesen, weil ich eigentlich mit fantasiegeschichten überhauptnichts anfangen kann. mein bruder hat mir aber dann ein kapitel aus dem ersten band vorgelesen. ich war sofort begeistert von dem schreibstil. danach habe ich selbst angefangen zu lesen und konnte auch von den anderen büchern der biss reihe nicht die finger von lassen. diese bücher machen einen echt süchtig. es bleibt eiem nichts anderes übrig alle bücher nocheinmal zu lesen. ich würde daher jedem empfelen diese bücher zu lesen. auch ein weiteres buch von stephenie meyer ist große klasse. es heißt "seelen". es soll eine triologe werden (also 3 bände) , aber zur zeit gibt es nur den ersten band. ich werde mir auf jeden fall die zwei weiteren bände kaufen sobald sie im laden erhältlich sind.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 137.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Biss zum Abendrot

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.