Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 1996unter dem Titel „Hogfather“,deutsche Ausgabe erstmals 1996, 384 Seiten.ISBN 3-442-43779-2.Übersetzung ins Deutsche von Andreas Brandhorst.

»Schweinsgalopp« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Auch auf der Scheibenwelt gibt es so etwas Ähnliches wie einen Weihnachtsmann: Er hat einen Bart und eilt alljährlich mit einem Schlitten voller Gaben durch die Lüfte herbei. Dieses Jahr bleibt er allerdings verschwunden, und so muss niemand Geringerer als Tod für ihn einspringen. In der Zwischenzeit begibt sich seine Enkelin Susanne auf die Suche nach dem Verschollenen…

Ihre Meinung zu »Terry Pratchett: Schweinsgalopp«

Diplofant zu »Terry Pratchett: Schweinsgalopp«16.01.2012
Was die Übersetzung insgesamt angeht, gbe ich Ihnen recht; da wäre durchaus sehr viel mehr drin gewesen. ABER: Dass der Übersetzer "Teatime" mit "Kaffeetrinken" übersetzt hat, ist kein Fehler, sondern im Gegenteil sehr professionell. Was dem Engländer das Teetrinken ist, ist dem Deutschen das Kaffeetrinken - der Übersetzer hat nur die kulturelle Eigenheit des Textes in die deutsche Kultur eingebettet, mehr nicht. Schade, dass viele Leute Übersetzungen negativ kommentieren, ohne die nötigen Kenntnisse dafür zu haben.
Vito zu »Terry Pratchett: Schweinsgalopp«09.12.2008
Meiner Meinung nach einer der Besten Pratchett Romane .
Leider ist die deutsche Übersetzung sehr "frei" übertragen worden.
Wieder hat der Übersetzer die Namen unnötig verfälscht .(Ich sage nur Sam Vimes alias Samuel Mumm in "Der fünfte Elefant")
Aus Mr.Tea-Time wird Herr Kaffee-trinken und so weiter .
Sicher kann man nicht jeden Witz 1:1 übersetzen , nur wie viel darf der Übersetzer nach eigenem Gutdünken ändern ?

Wer ein wenig Englisch kann sollte die Originale lesen .
Ihr Kommentar zu Schweinsgalopp

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.