Kriegspferd von Timothy Zahn

Buchvorstellung

Kriegspferd von Timothy Zahn

Originalausgabe erschienen 1990unter dem Titel „Warhorse“,deutsche Ausgabe erstmals 1990, 368 Seiten.ISBN 3-453-05852-6.Übersetzung ins Deutsche von Hilde Linnert.

»Kriegspferd« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Aliens verfügten über Geschöpfe, die sie „Pferde“ nannten, kilometergroße walähnliche Tiere, die im freien Weltraum lebten und Sternenschiffe durch Wurmlöcher in ferne Bereiche der Galaxis ziehen konnten. Die Menschen waren auf sie angewiesen, denn ihre Raumschiffe hätten zu solchen Reisen Jahrhunderte oder gar Jahrtausende gebraucht.
Diese Pferde hatten einen schrecklichen Feind: haiähnliche Raubtiere, die sie töteten und verzehrten. Die Aliens jedoch waren absolute Pazifisten, die eher tatenlos dem Gemetzel zusehen, als ein Tentakel gegen die mordgierigen Räuber zu erheben – ganz anders als die Menschen, die von einer räuberischen, beutemachenden Spezies abstammen und dieses Erbe mit in den Weltraum genommen haben.

Ihre Meinung zu »Timothy Zahn: Kriegspferd«

Beverly zu »Timothy Zahn: Kriegspferd«23.04.2012
"Kriegspferd" basiert auf einer recht interessanten Idee über die Entwicklung von Leben im Weltraum. Die Menschen haben einen Überlichtantrieb, wie er in der SF üblich ist: eine Maschine, die es ihnen ermöglicht, schnell genug von Stern zu Stern zu fliegen, damit eine gescheite Handlung zustande kommt. In "Kriegspferd" nun treffen die Menschen auf Außerirdische, die nicht mit Hilfe von Maschinen, sondern von ihm Weltraum lebenden Wesen Raumfahrt mit Überlichtgeschwindigkeit betreiben.
Zum Verdruss der Menschen fliegen diese Wesen viel schneller als sie es mit ihren mechanischen Antrieben können und sie lassen sich nicht von Menschen kontrollieren. Doch die Menschen machen sich auf die Suche nach dem Ort, an dem sich die Weltraum-Wesen entwickelt haben ...
Ihr Kommentar zu Kriegspferd

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.