Geschichten aus Orsinien von Ursula K. Le Guin

Buchvorstellung

Geschichten aus Orsinien von Ursula K. Le Guin

Originalausgabe erschienen 1976unter dem Titel „Orsinian Tales“,deutsche Ausgabe erstmals 1985, 249 Seiten.ISBN 3-453-31188-4.Übersetzung ins Deutsche von Biggy Winter.

»Geschichten aus Orsinien« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Inhalt:

  • Springbrunnen
    The Fountains
  • Das Hünengrab
    The Barrow
  • Der Wald von Ile
    Ile Forest
  • Gespräche in der Nacht
    Conversations At Night
  • Die Straße nach Osten
    The Road East
  • Brüder und Schwestern
    Brother & Sister
  • Eine Woche auf dem Land
    A Week In The Country
  • Das Haus
    The House
  • An die Musik
    An Die Musik
  • Die Herrin von Moge
    Lady Of Moge
  • Die Länder unserer Phantasie
    Imaginary Countries

In Kürze:

Orsinien ist ein Land der Phantasie, angesiedelt auf dem Balkan einer imaginären Parallelwelt, die der unseren gleicht, aber in der die Geschichte einen etwas anderen Verlauf genommen hat. Über tausend Jahre spannen sich die elf Erzählungen dieses Bandes und beleuchten schlaglichtartig mit psychologischem Einfühlungsvermögen und sozialkritischem Engagement die Entwicklung dieses geheimnisvollen Landes, in dem noch das Mittelalter regiert in den alten ummauerten Städten, in Sitten und Gebräuchen seiner stolzen Bewohner, in dem die Technik Einzug gehalten hat in den Städten inmitten der staubigen karstigen Ebenen und in dessen schroffen Bergen noch die uralten Götter wohnen.

Ihre Meinung zu »Ursula K. Le Guin: Geschichten aus Orsinien«

Ihr Kommentar zu Geschichten aus Orsinien

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.