Hainish von Ursula K. Le Guin

Buchvorstellung

Hainish von Ursula K. Le Guin

Originalausgabe erschienen 1996unter dem Titel „Worlds of Exile and Illusion“,deutsche Ausgabe erstmals 1987, 540 Seiten.ISBN 3-453-21347-5.Übersetzung ins Deutsche von Birgit Ress-Bohusch.

»Hainish« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Manchmal genügt ein kleiner Stein, um eine Lawine auszulösen und eine ganze Welt zu verändern. In Rocannons Welt, dem ersten Roman des Sammelbandes, geschieht dies durch einen blauen Saphir, das Herzstück eines kostbaren, verschollenen Erbstücks. Er sollte eigentlich den Hals der goldhaarigen Semley auf dem rückständigen Planeten „Formalhaut II“ zieren, die sich nichts sehnlicher wünscht, als dass ihr verarmter Gatte stolz auf sie ist. So bricht sie zu der Welt der fremden Sternenfahrer auf, die das Geschmeide in einer ethnologischen Ausstellung aufbewahren -- ohne zu ahnen, dass durch die unvermeidliche Zeitverzerrung viele Jahre vergehen werden, und ihr Mann bei der Rückkehr nicht mehr leben wird. Durch die verzweifelte Tat der schönen Frau wird der Ethnologe Rocannon jedoch auf den noch kaum bekannten Planeten aufmerksam. Er begibt sich nun selbst auf eine Reise, die für das Schicksal der Galaxie entscheidend wird, in eine Welt, wie sie fremdartiger nicht sein könnte und die ihn nicht zuletzt die eigene Seele verstehen lehrt.

Inhalt:

Ihre Meinung zu »Ursula K. Le Guin: Hainish«

Ihr Kommentar zu Hainish

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.