Wes Craven

Wesley Earl Craven wurde am 2. August 1939 in Cleveland (US-Staat Ohio) geboren. Er studierte Englische Literatur und Psychologie; seinen Abschluss machte er 1964 an der renommierten John-Hopkins-Universität in Baltimore. Er arbeitete anschließend als Lehrer für das Clarkson College (Potsdam, New York) und sammelte Erfahrungen, die ihm zugute kamen, als er Anfang der 1970er Jahre ins Filmgeschäft wechselte.

Schon mit seinen ersten Film, dem zu seiner Zeit radikalen, in Sachen Brutalität und Drastik bahnbrechenden Horror-Thriller „The Last House on the Left“ (auch „Mondo Brutale“, 1972; dt. „Das Haus an der Friedhofsmauer“), gelang Craven der Durchbruch. Die konservative Kritik heulte, während weitsichtigeren Zeitgenossen das gesellschaftskritische Element der brachialen Splatter, in denen Mord und Tod stets nie als 'gerecht’ oder gar komisch dargestellt wurden, nicht verborgen blieb.

Der endgültige Durchbruch wurde für den – deutlich 'zahmer’ gewordenen – Craven 1984 „A Nightmare on Elm Street“ (dt. „Nightmare: Mörderische Träume“). Mit Freddy Krueger gelang ihm die Schaffung einer Kultfigur der populären Kultur. Fünf Fortsetzungen entstanden ohne Cravens Mitwirkung. Erst 1994 drehte er mit „Freddy’s New Nightmare“ einen weiteren Beitrag zur Serie, der gleichzeitig die Rolle des Horrorfilms in der Gesellschaft reflektierte.

Mit „Scream“ (dt. „Scream – Schrei“) inszenierte Craven einen Horrorfilm, der mehr als 100 Mio. Dollar Einnahmen erzielte. Ebenso erfolgreich waren zwei Fortsetzungen. Craven konnte nun sein Können auch in anderen Genres beweisen; er drehte z. B. „Music of the Heart“ (1999), ein Drama mit Meryl Streep in der Hauptrolle, oder 2005 den Psychothriller „Red Eye“.

Wes Craven ist nicht nur als Regisseur und Drehbuchautor, sondern auch als Produzent für Kino- und TV-Filme sehr aktiv. 1999 schrieb er „Fountain Society“ (dt. „Identity“), einen Wissenschaftsthriller mit Science-Fiction-Elementen. Er lebt und arbeitet in Los Angeles. Über seine Werke informiert die (teilweise recht veraltete) Website www.wescraven.com. [Michael Drewniok]

Phantastische Literatur von Wes Craven: