Die Zauberin vom Märchenmond von Wolfgang Hohlbein

Buchvorstellung

Die Zauberin vom Märchenmond von Wolfgang Hohlbein

Originalausgabe erschienen 2005, 863 Seiten.ISBN 3800051753.

»Die Zauberin vom Märchenmond« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ausgerechnet im langweiligen Crailsfelden muss Rebekka mit ihren Eltern Urlaub machen. Aber dann öffnet sie in einem alten verfallenen Haus eine Tür – und gerät in eine magische Welt: Märchenmond. Doch das Reich der Träume und Legenden hat sich verändert. Überall herrschen Düsternis und Verfall; Gorywynn, die gläserne Hauptstadt, scheint ausgestorben. Bei ihrer verzweifelten Suche nach dem Rückweg trifft Rebekka auf den Gräuel, ein geheimnisvolles Zwergenwesen, der eine schreckliche Nachricht für sie hat: Der Untergang Märchenmonds steht bevor – und nur sie kann es retten!

Ihre Meinung zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«

Schnapp123 zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«14.09.2009
Hallo
Da ich ein Vortrag über dieses Buch mache, wollte ich mal so in die Runde fragen, wer mir sagen kann, was die Hintergrundgeschichte dieses Buches ist.
Bitte schickt euren Rat an:
maerchenmond@live.de

Meinung zum Buch:
Ich fand das Buch sehr gut, auch Hohlbeins Fantasy war wieder einmal hervorragend. Da ich das erste Buch nicht gelesen habe, gibt es nichts auszusetzen.
juniperus zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«28.08.2009
Tja, vielleicht wäre es ja noch spannend geworden, wenn nicht schon alles hier in Spoilern gestanden hätte...
Ist dafür nicht eigentlich das Forum da?

Ansonsten stört mich vor allem eins massiv (und ich bin erst auf den ersten 100 Seiten): die kursiven Hervorhebungen. Das kann man mal machen, aber doch nicht auf jeder Seite Xmal! Generell unterscheiden sich die aktuellen Hohlbein-Bücher kaum noch in der Art der Darstellung. Manche Stilmittel könnten durchaus sparsamer verwendet werden, selbst für hartgesottene Fans wie mich sind die beschreibenden Elemente manchmal zu vorhersagbar - auch wenn man sich ja eigentlich auf gewohntes freut.
carina zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«14.04.2009
ich habe den ersten teil märchenmonds gelesen...
es war sehr toll..
ich fand es unglaublich wie kim beschrieben wurde wie er bei dem schwarzen heer war und alle "besiegt hat"..
bei den hinteren seiten wurde geschrieben das das alles vin boraas geplant war mit kim und rebecca und da hatte ich ein wenig "angst" denn ich glaubte märchenmond wirklich zerstört wird und kim auch..umso schöner war es als ich gelesen hatte das kim es doch geschafft hatte.!
in dem buch sond viele spannende sachen die so spannend verliefen deswegen habe ich dieses buch ausgewählt um eine buchvorstellung zu machen!
^^
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Lena zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«04.03.2009
Ich finde dieses Buch ist wirklich sehr gut gelungen!
Es hat den richtigen magischen Flair und behält auch einige sehr witzige Stellen.
Zwar waren manche Stellen etwas langweilig, doch das Ende war der Hammer, denn im Schlussbereich und auch im Schluss selbst ist die ganze Spannung hoch gekommen, die dem ganzen Buch die ganze Zeit vorenthalten wurde.
Ich fasnd es am Ende doch sehr traurig, dass Rebekka, dann wieder in ihre eigene Welt zurück gekhert ist, und nicht bei Toran/Peer bleiben konnte.
Trotzallem: einlesenswerter, magischer Roman, in einer märchenhaften Welt!

Lena,09
Albe zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«07.02.2009
Ich fand das Buch schön. Zwar hat mich es auch enttäuscht, dass Rebekka anscheinend doch nicht Kims Schwester ist, son finde ich es doch gelungen. Manchmal gibt es zwar langatmige Stellen, aber die Story empfinde ich als lesenswert.
Das Ende macht nachdenklich und mich etwas enttäuscht.
Trotzallem behält Hohlbein den angenehmen Schreibstil bei und nimmt einen mit in ein magisches Land, in das man am liebsten in Wirklichkeit versinken würde.
Angie zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«08.12.2008
Irgendwie bin ich enttäuscht!
Ich hab am anfang gedacht es wäre die schwester von Kim, war es aber nicht, hab mich irgendwie geärgert-.-!
Und wenn man das Buch liest ist man nicht sofort aufgeregt was jetzt bei der nexte Seite passiert!
Aber sonst war es alles Okay, nicht zu langweilig aber trotzdem okay =]
steffi zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«18.10.2008
hm, bin geteilter Meinung. Es war nicht wirlich schlecht, aber auch ich hab anderes erwartet. Da ich glaube, dass es eine ganz andere rebekka sein soll, denk ich hohlbein hätte einen anderen Namen verwenden sollen. Auch die Hänsel u gretel sache fand ich durch die Anspielung am Anfang recht blöd dargestellt. Ansonsten war es garnicht sooo übel
Chani zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«11.08.2008
ach ja ein suupi gutes buch sehr spannend kann gar ich aufhören!blos eins wundert mich, rebekka war doch schon mal auf märchenmond und zwar im ersten teil!wie kommt dann das bitte, das sie behauptet sie kennt märchenmond nur duch ein buch was ihr vater geschrieben hat?das finde ich etwas sehr kurios..!vorallem schnapp(themistokeles) müsste sie doch wiedererkennen?aber naja ansonsten is es wirklich ein spitzen buch!
Oli zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«05.08.2008
Als eingefleischter Fan von Hohlbein- Büchern führte für mich kein Weg an "Die Zauberin von Märchenmond" vorbei. Natürlich hatte ich eine gewisse erwartungshaltung an das Buch, da ich ja breits die Vorgänger alle mehrmels gelesen hatte. Meine Erwartungen wurden zum einen weit übertroffen, zum Anderen aber auch absolut enttäuscht. Auch ich war anfangs sehr verwirrt wieso Rebekkas Vater ihr von Märchenmond erzählt hat und nicht ihr Bruder. Die Lösung ist ziemlich einfach. Rebekkas Tante heist auch Rebekka und war im ersten Teil in Märchenmond. Folglich hat Kim seine eigene Tochter auch Rebekka genannt. Aber zurück zum Buch. Dass allte Bekannt einfach ersatzlos gestrichen wurden war schon ziemlich fies aber die neuen sind ja auch liebenswert. Die Spannung wurde gröstenteils auch gut gehalten aber mir gingen die Kämpfe aus den Vorgängern schon ein wenig ab. Alles in Allem kann ich guten Gewissens sagen: Ein gutes Buch das man unbedingt mal lesen sollte.
Christina zu »Wolfgang Hohlbein: Die Zauberin vom Märchenmond«25.05.2008
Ich finde das Buch toll! ich habe es schon mindestens 3-mal gelesen!! Aber ich fand das mit dem Namen auch verwirrend.. War Rebekka nicht die Schwester von Kim und warum hat ihr Vater ihrvon Märchenmond erzählt?
Naja, jedenfalls wurde ich die ganze Zeit mitgerissen und konnte kaum aufhören zu lesen (jedes Mal!!) Am Ende hab ich mich sehr darüber aufgeregt, dass Gropp Rebekka in die richtige Welt geschuppst hat...
Ich fand das total sü, als Peer/Toran Rebekka meine Herzens Dame oder so ähnlich genannt hat.
Einfach: Ich finde das Buch toll!!! (ich empehle es gern weiter!!)

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 20.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Zauberin vom Märchenmond

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.