Wilson Tucker

Arthur Wilson „Bob“ Tucker wurde am 23. November 1914 in Deer Creek, US-Staat Illinois, geboren. Nach dem frühen Tod der Mutter schob der Vater ihn und seinen Bruder in ein Waisenhaus ab. 1931 galt er als erwachsen und wurde – auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise – auf die Straße gesetzt. Da er die Pulp-Magazine dieser Ära kannte und schätzte, beschloss Tucker in seiner Not, sich selbst als Autor zu versuchen. Doch erst 1941 konnte er eine erste Kurzgeschichte („Interstellar Way Station“) verkaufen, weshalb er u. a. als Filmvorführer, Beleuchter und Elektriker arbeitete und das bis 1972 fortsetzte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlegte sich Tucker auf Romane. Er kreierte den Detektiv Charles Horne, der zwischen 1946 und 1951 fünf Kriminalfälle löste; später veröffentlichte Tucker weitere Thriller. Danach konzentrierte er sich auf Science Fiction. „The City in the Sea“ (dt. „Die Stadt im Meer“) erschien 1951. In den folgenden Jahren erschienen in rascher Folge weitere Werke, unter denen das Zeitreise-Abenteuer „The Lincoln Hunters“ (dt. „Die Lincoln-Jäger“) und der Weltuntergangs-Roman „The Year of the Quiet Sun“ (dt. „Das Jahr der stillen Sonne“) auch den Zuspruch der Kritik fanden.

Bekannt wurde Tucker auch als eifriges Mitglied des SF-Fandoms. Schon in den 1930er Jahren gab er ein Fan-Magazin namens „The Planetoid“ heraus. Zwischen 1938 und 1975 publizierte er das Magazin „Le Zombie“. Bekannt war Tucker auch als Herausgeber des „Bloomington News Letter“, dessen Leser er mit Informationen über die aktuelle SF-Szene versorgte. Anfang der 1980er Jahre zog sich Tucker als Schriftsteller zurück. 1996 zeichneten ihn die „Science Fiction Writers of America“ (SFWA) mit einem „Author Emeritus Award“ aus. Am 6. Oktober 2006 ist Wilson Tucker kurz vor Vollendung seines 92. Lebensjahres in Pinellas Park, Florida, gestorben. Michael Drewniok

Phantastisches von Wilson Tucker

  • (1951) Die Stadt im Meer
    The City in the Sea
  • (1952) Das endlose Schweigen/Die Unheilbaren
    The Long, Loud Silence
  • (1953) Die Letzten der Unsterblichen
    The Time Masters
  • (1954) Der Unheimliche/Geheimwaffe Mensch
    Wild Talent/Man from Tomorrow
  • (1955) Die Zeitbombe
    Time Bomb/Tomorrow Plus X
  • (1958) Die Lincoln-Jäger
    The Lincoln Hunters
  • (1960) Der letzte Flug der XANTHUS
    To the Tombaugh Station
  • (1970) Das Jahr der stillen Sonne
    The Year of the Quiet Sun
  • (1974) Ice and Iron
  • (1981) Resurrection Days
  • Storysammlungen
    • (1954) The Science-Fiction Subtreasury/Time: X
    • (1982) The Best of Wilson Tucker
  • Kriminalromane: Charles-Horne-Serie
    • (1946) The Chinese Doll
    • (1947) To Keep or Kill
    • (1948) The Dove
    • (1949) The Stalking Man
    • (1951) Auf falscher Spur
      Red Herring
    • (1956) The Man in My Grave
    • (1957) The Hired Target
    • (1963) Der Fremde im Abteil
      Last Stop
    • (1965) A Procession of the Damned
    • (1967) The Warlock
    • (1972) Der Schatz zwischen den Fronten This Witch