Im Rausch der Stille von

Buchvorstellung

Im Rausch der Stille von

Originalausgabe erschienen 2002unter dem Titel „La pell freda“,deutsche Ausgabe erstmals 2005, 336 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Angelika Maass.

»Im Rausch der Stille« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Ein irischer Freiheitskämpfer flüchtet ans Ende der Welt, er sucht die Einsamkeit auf einer Insel unter dem Sturm. In einem alten Leuchtturm glaubt er sich sicher. Schon in der ersten Nacht geschieht etwas Seltsames. Unheimliche Wesen aus dem Wasser greifen ihn an – ein abenteuerliches Szenario nimmt seinen Lauf. Aus einem erbitterten Kampf auf Leben und Tod entbrennt schließlich eine besessene Liebe …

Ihre Meinung zu »Albert Sánchez Piñol: Im Rausch der Stille«

mase zu »Albert Sánchez Piñol: Im Rausch der Stille«03.09.2009
Ein Mann flüchtet sich auf eine einsame, weit abgelegene Insel im Nirgendwo, um dort als Wetterbeobachter zu fungieren. Auf der Insel angekommen, gibt es schon gleich einige Ungereimtheiten, auch der einzig andere Bewohner der Insel hat sich im Leuchtturm verbarrikadiert.

Und dann geht es auch gleich in die Vollen. Jede Nacht kommen fischartige Monster aus dem Meer und greifen die Männer an. Die Nächte verbringen sie im Kampf, während die Tage zum schlafen und zur Erbauung weiterer Schutzwälle genutzt werden. Die beiden Männer müssen sich die Frage stellen, warum sie angegriffen werden. Einer denkt nur ans töten, der andere will Frieden, obwohl er töten muss, um zu überleben.

Obwohl das Buch geprägt durch die nächtlichen Kämpfe ist, steckt viel viel mehr in diesem Werk. Bei einer Buchbesprechung hat unter Garantie jeder Teilnehmer eine andere Meinung und zieht aus den Geschehnissen andere Schlüsse. Pinol zwingt uns zwischen den Zeilen zu lesen. Man stellt sich während des Lesens oftmals die Frage nach Gut und Böse und muss sich selbst eingestehen, dass die Grauzonen überwiegen. Im jeden Mensch steckt wohl eine Bestie.

Die Story ist teilweise total überdreht, man denke nur an das „Haustier“ des anderen Mannes, aber Pinol schreibt so toll und ergreifend, dass es mich nicht gestört hat. Von Beginn an schafft er es eine unheimliche Stimmung zu halten, die mich ungemein angesprochen und gefesselt hat.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Im Rausch der Stille

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.