Alden Bell

„Alden Bell“ ist das Pseudonym von Joshua Alden Gaylord, geboren in Anaheim im US-Staat Kalifornien, aufgewachsen in verschiedenen Vororten von Los Angeles und heute ansässig in New York. Gaylord studierte Englische Literatur und kreatives Schreiben an der „University of California“ in Berkeley. Seinen Abschluss machte er 2000 an der „New York University“. Seitdem lehrt er Englisch an einer High School. Seit 2002 ist er zudem außerordentlicher Professor an der „New School“, einer Hochschule in New York City.

Als Schriftsteller trat Gaylord erstmals 2009 in Erscheinung. Unter seinem Geburtsnamen veröffentlichte er den Roman „Hummingbirds“, der in einer Mädchenschule spielt. Auf Anraten seines Verlegers, der fürchtete, Gaylord-Leser könnten mit dem Horror-Szenario des Folgewerks überfordert sein, legte er sich für „The Reapers Are the Angels“ (dt. „Nach dem Ende“) sein Pseudonym zu („Bell“ ist ein historisches Gemeinschafts-Pseudonym der Brontë-Schwestern, das Gaylord adaptierte.) [Michael Drewniok]

mehr über Alden Bell:

Phantastisches von Alden Bell:

  • andere Bücher
    • (2009) Hummingbirds