Andreas Brandhorst

Andreas Brandhorst wurde am 26. Mai 1956 in Sielhorst (Kreis Minden-Lübekke) geboren und machte eine kaufmännische Ausbildung. Er hat sich sowohl als Übersetzer als auch als Autor in der Fantasy- und Science-Fiction-Szene einen Namen gemacht. Bereits 1975 konnte er sein erstes Manuskript an den Zauberkreis Verlag verkaufen. Er schrieb für die Perry-Rhodan-Reihe sowie andere Heftserien. Dabei benutzte er auch die Pseudonyme Thomas Lockwood und Andreas Weiler. Bekannt wurde er jedoch vor allem durch seine Romane um das Kantaki-Universum. Für seine Kurzgeschichte „Die Planktonfischer“ wurde er 1983 mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. Andreas Brandhorst lebt heute als freier Autor und Übersetzer in Norditalien und hält sich mit Langstreckenläufen fit. Er war zweimal verheiratet und hat zwei Kinder.

mehr über Andreas Brandhorst:

Phantastisches von Andreas Brandhorst:

  • Im Zeichen der Feuerstraße