Phantastik-Autoren A–Z

Phantastik-Autoren » S

Saberhagen, Fred

aus der Kategorie Science-Fiction

Frederick Thomas Saberhagen (*18. Mai 1930 in Chicago, Illinois) gehört seit mehr als vier Jahrzehnten zu den fleißigsten und beliebtesten Autoren primär kommerzieller Phantastik, wobei er die Genres Science Fiction, Fantasy und Horror gleichermaßen abdeckt. Schon während er als ziviler Elektrotechniker für die US Air Force arbeitete, schrieb und editierte Saberhagen Artikel über wissenschaftliche und technische Themen für die ";Encyclopedia Britannica”. Bald versuchte er sich als Erzähler. 1961 erschien seine erste Story, 1964 mit ";The Golden People” das Romandebüt. 1967 gelang Saberhagen der Durchbruch mit einem Buch, das diverse Kurzgeschichten unter dem Titel ";Berserker” sammelte: Ein gewaltiges, schier unbesiegbares Roboterheer streift durch die Galaxis, tilgt alles Lebendige aus und muss natürlich abgewehrt werden. Das dauerte seine Zeit, nachdem sich ";Berserker” als überaus erfolgreiches und gut verkauftes Buch herausstellte, dem Saberhagen, der bald mehrere Serien wie am Fließband mit immer neuen Folgen bediente, selbstverständlich diverse Fortsetzungen anhängte; die ";Berserker” treiben auch im 21. Jahrhundert ihr Unwesen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Geständnisse des Grafen Dracula

Sage, Angie

aus der Kategorie Fantasy

Die englische Autorin und Illustratorin Angie Sage wurde am 19. Juni 1952 in London geboren und wuchs im Themsetal, in London und in Kent auf. Ihr Vater arbeitete in einem Verlag, wodurch sie schon früh mit Büchern in Kontakt kam. Sie studierte ab 1974 Kunst und Design in Leicester. Sie schrieb zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, manche davon illustrierte sie auch. Die Mutter zweier Töchter lebt mit ihrer Familie an der Küste in Cornwall und liebt das Segeln. mehr über Angie Sage:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Magyk

Saintcrow, Lilith

aus der Kategorie Fantasy

Lilith Saintcrow wurde 1976 in New Mexico geboren. Sie lebt heute mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und zahlreichen Katzen in Vancouver, Washington. Ihre Jugendromane schreibt sie unter dem Pseudonym Lili St. Crow. mehr über Lilith Saintcrow:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Teufelsbraut

Sallee, Wayne Allen

aus der Kategorie Mystery

Geboren wurde Wayne Allen Sallee 1959 in Chicago, US-Staat Illinois. Er kam mit einer rechtsseitigen Kinderlähmung zur Welt. Sallees Kindheit und Jugend wurde durch die daraus resultierenden Behinderungen geprägt. Der junge Mann suchte und fand seinen Weg als Schriftsteller. 1985 erschien "Rapid Transit", eine Kurzgeschichte, die das Interesse von Karl Edward Wagner erregte, der nicht nur selbst ein bekannter Schriftsteller war, sondern zahlreiche Anthologien zusammenstellte, die modernen Horror-Autoren eine Plattform gaben. Sallee veröffentlichte diverse Storys und wurde bekannter. Ende der 1980er Jahre begann er mit der Arbeit an einem ersten Roman. Am 18. März 1989 wurde Sallee von einem Verkehrsbus und einem Auto angefahren. Er erlitt schwerste Knochenbrüche und eine Hirnquetschung. Die Heilung des durch die Kinderlähmung ohnehin geschwächten Körpers zog sich über Jahre hin. Noch heute leidet Sallee unter den Folgen seiner Verletzungen. Über seine Leiden hat er ausführlich geschrieben und sie in seine oft drastischen Storys einfließen lassen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Erlöser von Chicago

Salvatore, R. A.

aus der Kategorie Fantasy

Robert Anthony Salvatore wurde am 20. Januar 1959 in Leominster, Massachusetts geboren. Er studierte zunächst Informatik. Dann kam er zur Fantasy wie so viele seiner Kollegen: durch Tolkiens "Herr der Ringe". Nachdem er dieses Buch gelesen hatte, wechselte er zum Journalismus und machte seinen Abschluss in Kommunikationswissenschaften und Englisch. Seine Schriftstellerkarriere begann er 1982 mit "Echoes of the Fourth Magic". Sein erster Roman wurde von der amerikanischen Rollenspielfirma TSR 1988 veröffentlicht. Schon nach kurzer Zeit wurden seine Geschichten so populär, daß er ab 1990 das Schreiben zu seinem Hauptberuf machte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der dritte Sohn

Samjatin, Jewgeni

aus der Kategorie Science-Fiction

Jewgeni Iwanowitsch Samjatin wurde am 20. Januar 1884 als Sohn eines russisch - orthodoxen Priesters und Lehrers in der mittelrussischen Provinzstadt Lebedjan geboren. Im Gymnasium entwickelte er bereits Talent für das Schreiben und fiel durch exzellente Aufsätze auf. 1902 beendete er die Schule mit Auszeichnung. Während seines Studiums als Schiffbauingenieur in Petersburg schloss er sich den Bolschewiki an. Er agitierte für die Partei und organisierte den Aufstand auf dem Panzerkreuzer Potemkin mit. Dafür wurde er mit Verbannung in die Heimatprovinz bestraft. Er kehrte illegal zurück und beendete 1908 sein Studium. Nach erneuter Verbannung 1913 wieder nach Petersburg zurückgekehrt, veröffentlichte er 1916 seinen ersten Erzählungsband "Aus der Provinz". Anfang 1916 ging er nach England, wo er als Ingenieur Eisbrecher konstruierte. Im Herbst 1917 kehrte er nach Russland zurück, wo er sich aktiv an der Oktoberrevolution beteiligte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Wir

Samuels, Mark

aus der Kategorie Horror

Mark Samuels wurde 1967 in Clapham, Südlondon, geboren. Hauptberuflich ist er für eine Firma tätig, die Theaterliteratur herausgibt sowie Schauspieler u. a. Bühnenvolk vertritt. Als Schriftsteller debütierte er 1988. Storys erschienen in wenig auflagenstarken Magazinen; der ausbleibende Erfolg veranlasste den frustrierten Verfasser das Schreiben vorläufig aufzugeben. Erst 1999 kehrte er an den Schreibtisch zurück. Nunmehr fand er seine Nische als Verfasser anspruchsvoller Phantastik, die zwar klassische Vorläufer des englischen und US-amerikanischen Grusels aufgreift, auf Spukhäuser, Gespenster und Monster jedoch weitgehend verzichtet. Stattdessen steht der urbane Horror der Gegenwart im Vordergrund: Gesellschaftliche Außenseiter scheitern im und am Leben, in dem sie keine Erfüllung finden. Ihre Suche führt sie nur weiter in die Isolation, in den Wahnsinn und schließlich in eine jenseitige Welt, die in ihrer Fremdartigkeit auch keine Zuflucht bietet, sondern neuen Schrecken birgt. Samuels ist ein Schriftsteller, der ausschließlich in seiner Freizeit aktiv ist, da er zwar von der Kritik, jedoch weder von der Mehrheit der Leser noch von den großen Buchverlagen bisher ´entdeckt´ wurde. Sein Werk ist deshalb schmal und bisher vor allem denjenigen Lesern bekannt, die in Sachen Phantastik ein wenig über den Tellerrand blicken.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Weissen Hände und andere Geschichten des Grauens

Sandemo, Margit

aus der Kategorie Fantasy

Die norwegische Fantasy-Autorin Margit Sandemo wurde am 23. April 1924 als eines von fünf Kindern einer schwedischen Gräfin in Valdres, Norwegen geboren. Margit wuchs auf einer kleinen Farm auf und las bereits in frühen Jahren die Werke Shakespeares. Neben Shakespeare beeinflussten vor allem Dostojewski, Tolkien und Agatha Christie ihr späteres Schaffen. Die überaus produktive Schriftstellerin wurde bekannt durch ihre Saga vom Eisvolk, eine in den 1980er-Jahren entstandene Familiensaga mit phantastischen Elementen, die insgesamt 47 Bände umfasst. In Deutschland wurde die Serie bei ihrer Erstlauflage nach Band 9 eingestellt. Blanvalet hat 2007 wieder begonnen, die Serie herauszugeben. Mit über 40 Millionen verkauften Büchern weltweit (davon mehr als 25 Millionen aus der Eisvolk-Reihe) gilt Margit Sandemo als die meistgelesene skandinavische Autorin. Margit Sandemo ist seit 1999 Witwe. Sie hat zwei Söhne, eine Tochter, sieben Enkel und einen Urenkel. mehr über Margit Sandemo:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Zauberbund

Sanderson, Brandon

aus der Kategorie Fantasy

Brandon Sanderson wurde am 19. Dezember 1975 in Nebraska geboren und ist auch dort aufgewachsen. Er studierte an der Brigham Young University in Provo, Utah Anglistik und Creative Writing, schloss 2005 mit einem Master ab und unterrichtet mittlerweise dort selber. Mit dem Schreiben von phantastischen Geschichten begann er schon als Jugendlicher. Brandon Sanderson gehört der Glaubensgemeinschaft der Mormonen an, ist seit 2006 verheiratet und lebt heute in American Fork, Utah. mehr über Brandon Sanderson:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Kinder des Nebels

Sands, Lynsay

aus der Kategorie Fantasy

Lynsay Sands wurde in Leamington in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Ihre Teenagerzeit verbrachte sie überwiegend auf einer kleinen Insel inmitten der Great Lakes. Nach dem Abschluss ihres Psychologiestudiums an der Universität in Windsor, Ontario, erschien ihr erster Roman. Inzwischen lebt sie im Norden Englands, wo sie schreibt und für zukünftige Bücher recherchiert. mehr über Lynsay Sands:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Verliebt in einen Vampir

Sapkowski, Andrzej

aus der Kategorie Fantasy

Der polnische Fantasy-Autor, Literaturkritiker und Wirtschaftswissenschaftler Andrzej Sapkowski wurde am 21. Juni 1948 in Lodz geboren. Bevor er Schriftsteller wurde, war er im Auslandshandel tätig. Bekannt wurde er in seiner Heimat durch den Hexer Geralt-Zyklus, in dem sein Held sich in jungen Jahren in einen Hexer verwandelte. Zunächst schrieb er Geschichten, die zu seinen ersten Romanen zusammengefasst wurden. Im Anschluß daran folgte noch ein fünfbändiger Romanzyklus. 1988 erhielt er für die Reihe den Literaturpreis der wichtigsten polnischen Wochenzeitung "Polityka". Sapkowski verarbeit in seinen Werken gerne Motive der slawischen Märchen und Legenden. Er lebt heute in Lodz. mehr über Andrzej Sapkowski:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der letzte Wunsch

Sarrantonio, Al

aus der Kategorie Horror

Der amerikanische Horror- und SF-Autor Al Sarrantonio wurde am 25. Mai 1952 in New York City geboren und ist in Long Island aufgewachsen. Bereits mit 16 begann er zu schreiben. Nach seinem Englisch-Studium am Manhattan College besuchte er den Clarion Science Fiction Writers Workshop an der Michigan State University. Er arbeitete als Redakteur, Kritiker und Kolumnist. Seit 1982 ist er Vollzeit-Autor und veröffentlichte 1985 seinen ersten Roman "The Worms". Seine Werke wurden bereits für mehrere Preise nominiert, unter anderem für den Bram Stoker Award. Al Sarrantonio lebt heute mit seiner Familie im historischen Hudson Valley in New York. mehr über Al Sarrantonio:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Mondbestien

Saul, John

aus der Kategorie Horror

John Saul wurde am 25. Februar 1942 in Pasadena, Kalifornien, geboren. Er studierte Theaterwissenschaften und Anthropologie, ohne jedoch einen Abschluß zu machen. Ab 1965 lebte er von Gelegenheitsjobs und schrieb nachts Krimis, fand jedoch keinen Verleger. Daraufhin wechselte er das Genre. 1977 erscheint sein erster Horrorroman "Suffer the Children", den er innerhalb von vier Wochen schrieb und der sofort ein großer Erfolg wurde. Seitdem schreibt er regelömäßig Bestseller. Viele seiner Romane handeln von Jugendlichen, die vom Bösen besessen sind. Seine Bücher wurden bisher in fast 20 Sprachen übersetzt und erreichten eine weltweite Gesamtauflage von über 25 Millionen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Wächter

Saumweber, Andreas

aus der Kategorie Fantasy

Andreas Saumweber, Jahrgang 1980, machte inspiriert durch seinen Zivildienst eine Ausbildung zum Krankenpfleger. 2003 begann er in Erlangen mit dem Medizinstudium. Nach einem Auslandsemester in Tromsø, Norwegen, 2007 und seinem Staatsexamen 2010 begann er seine Arbeit als Narkosearzt in der Festspielstadt Bayreuth. Seit September 2012 lebt und arbeitet er in Augsburg. Er hält sich selbst für eine unverbesserliche Leseratte und misst die Menge seiner Bücher nicht mehr in Exemplaren, sondern in Metern. Zu seinen Lieblingsautoren gehören George R. R. Martin, Bernard Cornwell, Robin Hobb und Patrick Rothfuss.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Schattenkrieg

Saunders, George

aus der Kategorie Science-Fiction

George Saunders, geboren am 2. Dezember 1958 in Amarillo/Texas und aufgewachsen in Chicago, hat jahrelang als Geophysiker gearbeitet, u.a. bei einer Ölförderungsgesellschaft in Sumatra. Saunders gilt als einer der besten Satiriker Amerikas. Seine Erzählungen, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde, erscheinen regelmäßig in The New Yorker, Harper's Magazine, McSweeney's und GQ. Jahrelang berichtete er in einer viel beachteten Kolumne, die in der britischen Tageszeitung The Guardian erschien, über die Befindlichkeiten seines Heimatlandes. George Saunders lebt mit Frau und zwei Töchtern in Rochester/New York und lehrt Kreatives Schreiben an der Universität von Syracuse. mehr über George Saunders:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» I can speak!

Savile, Steven

aus der Kategorie Horror

Steven Savile wurde 1969 in der englischen Stadt Newcastle geboren. Nach eigener Auskunft ließ er sich auf der Suche nach Lebenserfahrungen durch den Arbeitsmarkt treiben. Auf seinem Weg war er als u. a. als Englisch-Lehrer, Vertreter und Berater des Verteidigungsministeriums tätig. Ende der 1990er Jahre hatte er nicht nur genug Erfahrungen gesammelt, sondern war sich außerdem bewusst geworden, dass er Schriftsteller werden wollte. Er bewarb er sich als "tie-in"-Schreiber und fabrizierte fürderhin Romane und Kurzgeschichten für anspruchsarme aber erfolgreiche Unterhaltungsserien und TV-Serien. In diesem Metier spielt die Einhaltung vorgegebener Abgabetermine eine größere Rolle als die Schaffung literarisch anspruchsvollen Lesestoffes. Savile reüssierte als Autor, der lieferte, was das jeweilige Franchise von ihm forderte. Seine Produktivität ist enorm, und manchmal schreibt er auch Bücher nach Ideen, die er sich selbst ausgedacht hat.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Im Schatten des Jaguars

Sawyer, Robert J.

aus der Kategorie Science-Fiction

Der kanadische Science Fiction-Autor Robert James Sawyer wurde am 29. April 1960 in Ottawa, Ontario geboren. Er wuchs in Toronto auf und studierte dort auf der Ryerson University im Fachbereich "Funk und Fernsehen". Er begann als Drehbuchautor und schreibt heute Hard-SF im Stile eines Arthur C. Clarke. Für "Die Neanderthal-Parallaxe" erhielt er 2003 den Hugo Award. Robert J. Sawyer lebt heute mit seiner Frau Carolyn in Mississauga, Ontario. Quintaglio Ascension (1992) Far-Seer (1993) Fossil Hunter (1994) Foreigner Tesseracts (mit Carolyn Clink) (1997) Tesseracts 6 Neanderthal Parallax (2002) Die Neanderthal-Parallaxe  Hominids (2003) Humans (2003) Hybrids WWW (2009) Wake (2010) Watch (2011) Wonder (1990) Golden Fleece (1994) End of An Era (1995) Die dritte Simulation The Terminal Experiment (1996) Starplex (1997) Frameshift (1997) Illegal Alien (1998) Factoring Humanity (1999) Flash  Flash Forward (2000) Calculating God (2005) Mindscan (2007) Rollback Storysammlungen (2002) Iterations (2008) Identity Theft: And Other Stories Als Herausgeber (1999) Crossing the Line: Canadian Mysteries With a Fantastic Twist Sachbücher (2004) Relativity

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Flash

Scalzi, John

aus der Kategorie Science-Fiction

John Michael Scalzi (geb. 1969) begann schon als College-Student zu schreiben und arbeitete in den 1980er Jahren als Filmkritiker für eine kalifornische Zeitung. In den folgenden beiden Jahrzehnten verfasste er, wofür man ihn bezahlte; u. a. jene kurzen Zusammenfassungen, die auf Buchdeckel- oder Einbandrückseiten zu lesen sind. Ab 2000 schrieb er CD- und DVD-Kritiken für das "Official US Playstation Magazine”. Für "America Online” führt er einen Blog. Mit "Old Man's War” versuchte sich Scalzi 2005 höchst erfolgreich als Romanautor. Sein Debüt wurde für den "Hugo Award” als bester Science-Fiction-Roman des Jahres, für den "Locus Award” als besten Romanerstling sowie für den "John W. Campbell Award” als bester Jungautor nominiert; diesen Preis hat er 2006 gewonnen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Krieg der Klone

Scarborough, Elizabeth Ann

aus der Kategorie Science-Fiction

Elizabeth Ann Scarborough wurde am 23. März 1947 in Kansas City, Missouri, geboren. Sie lernte in der "Bethany Hospital School of Nursing" und studierte an der University of Alaska; während des Vietnamkriegs diente sie als Krankenschwester. Seit 1982 arbeitet Scarborough als Schriftstellerin. Sie debütierte mit "Song of Sorcery" (dt. "Zauberlied") und erwies sich rasch als sowohl fleißige als auch gewandte Autorin, die in der Science Fiction genauso beheimatet ist wie in der Fantasy. Sie verfasste nur wenige nicht seriengebundene Romane beider Genres, darunter "Healer´s War", für den sie 1989 einen "Nebula Award" gewann. Ihr Hauptwerk bilden Romane, die sie gemeinsam mit Anne McCaffrey schrieb, und deren erfolgreichsten zu den Serien "Petaybee" und "Acorna" gehören.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Zauberlied

Schätzing, Frank

aus der Kategorie Science-Fiction

Frank Schätzing wurde am 28. Mai 1957 in Köln geboren. Er studierte Kommunikationswissenschaft und war lange in der Werbebranche tätig. Er war Mitbegründer der Werbeagentur "Intevi" und der Musikproduktionsfirma "Sounds Fiction". Anfang der 1990er Jahre begann er mit dem Schreiben. Nach einigen Novellen und Satiren konnte er 1995 seinen ersten Roman veröffentlichen, den historischen Krimi "Tod und Teufel". Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Schätzing 2004 durch den Erfolg mit seinem 1000 Seiten langen Öko-Thriller "Der Schwarm". Die Tsunami-Katastrophe in Südasien Ende 2004 sorgte dafür, dass Schätzing, der ein ähnliches Horror-Szenario in seinem Roman vorweggenommen hatte, zahlreiche werbewirksame Auftritte erhielt. 2005 wurde Schätzing für "Der Schwarm" mit dem "Kurd-Laßwitz-Preis", dem "Deutschen-Science-Fiction-Preis", der "Goldenen Feder" sowie mit dem "Deutschen-Krimi-Preis" ausgezeichnet. Frank Schätzing ist verheiratet und lebt heute in Köln. mehr über Frank Schätzing:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Limit

Scheer, K. H.

aus der Kategorie Science-Fiction

Der deutsche Science-Fiction-Autor Karl-Herbert Scheer wurde am 19. Juni 1928 in Harheim (Hessen) geboren. Er ist zusammen mit Walter Ernsting der geistige Vater der Perry-Rhodan-Reihe, die als erfolgreichste deutsche SF-Serie gilt. Scheer leistete gegen Ende des Zweiten Weltkrieges freiwilligen Wehrdienst bei der Kriegsmarine. Er war als Maschinist auf einem U-Boot, musste jedoch nicht mehr in den Einsatz. Sein Interesse für die Science Fiction weckten die Romane von Jules Verne und Hans Dominik. 1948 konnte er seinen ersten Roman "Stern A funkt Hilfe" im Yellow-Press-Magazin "Das Grüne Blatt" veröffentlichen. Er gründete Mitte der 1950er Jahre die Science-Fiction-Interessengemeinschaft "Stellaris". Scheer war ein Vielschreiber. Zunächst schrieb er ausschließlich für Leihbuchverlage. 1959 wurde er mit dem deutschen Hugo-Award ausgezeichnet.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Kommandosache HC-9

Schenk, Michael H.

aus der Kategorie Fantasy

Michael H. Schenk wurde 1955 geboren und lebt in der Nähe von Bonn. Er arbeitet im Informationswesen einer Bundesbehörde.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Pferdelords und der Sturm der Orks

Schlederer, Victoria

aus der Kategorie Fantasy

Victoria Schlederer wurde 1985 in Wien geboren, wo sie nach mehreren Auslandssemestern in Rotterdam derzeit wieder ihren Wohnsitz hat. Sie studiert Politikwissenschaft und Slawistik und ist als freie Journalistin tätig. Sie ist die Gewinnerin des Heyne-Wettbewerbs "Schreiben Sie einen magischen Bestseller". Neben dem Schreiben gilt ihre Faszination dem Reisen, Sprachen und der Vergangenheit.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Des Teufels Maskerade

Schlicht, Chris

aus der Kategorie Science-Fiction

Christine Schlicht wurde am 06. Juni1968 in Frankfurt am Main geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung als Gärtnerin im Garten- und Landschaftsbau und machte anschließend ein Studium im gleichen Fach. Heute ist sie als Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Landespflege in der Stadtplanung beschäftigt. Nebenbei arbeitet sie als Illustratorin und Grafikerin für das Rollenspiel "Cthulhu" und erstellt Cover und Innenillustrationen für verschiedene Kleinverlage. Bisher sind einige ihrer Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien erschienen. Mit dem Steampunk-Roman "Maschinengeist" konnte sie 2012 ihren ersten Roman veröffentlichen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Maschinengeist

Schmidt, Esther S.

aus der Kategorie Fantasy

Esther S. Schmidt wurde 1970 in Frankfurt am Main geboren. Das Schreiben ist bereits seit ihrer Schulzeit ihre große Leidenschaft. Sie arbeitet seit 1996 in der Steuerabteilung eines weltweit agierenden Konzerns. Nachdem sie bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien veröffentlichen konnte, erschien 2010 ihr erster Kurzroman "Der Trollring". mehr über Esther S. Schmidt:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Trollring

Schmitt, D. W.

aus der Kategorie Science-Fiction

Dieter W. Schmitt, 1960 geboren, lebt und arbeitet in Heidelberg. Zusammen mit Armin Rößler gab er 2004 die ersten beiden Anthologien in der Wurdack-SF-Reihe heraus. Vorwiegend aus beruflichen Gründen musste er sich danach als Herausgeber und Autor zurückziehen, hat aber praktisch an allen weiteren SF-Anthologien und einigen Romanen des Verlags - soweit es ging - mitgewirkt (Auswahl, Lektorat, Korrektorat). An seinem 50. Geburtstag hat er entschieden, die angefangenen und angedachten Romane nun doch noch zu schreiben. Perlamith (2011) Der graue Berg (2012) Das Geflecht

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der graue Berg

Schnell, Andreas

aus der Kategorie Science-Fiction

Andreas Schnell ist freier Autor und Journalist. Er ist für verschiedene Magazine tätig, unter anderem als Kulturredakteuer bei Thai-Fokus, als Experte im Bereich Buddhismus & Meditation beim Verlag der deutschen Wirtschaft und als leitender Redakteur bei Hip-Hop-News. Als Spieleentwickler hat er das Rollenspiel "Heredium" veröffentlicht. Sein erster Roman "Neue Ufer" baut auf diesem Rollenspiel auf. Andreas Schnell lebt heute mit seiner Frau, zwei Töchtern, drei Katzen und einem ganzen Aquarium voller Fische in Frankfurt am Main. Heredium (2009) Neue Ufer (2011) Brüder im Geist Die Minotauren (2011) Die Minotauren (2011) Das Feuer der Minotauren Siegel Chroniken (2013) Tage des Niedergangs Spielebücher: (2008) Heredium - Grundregelwerk (2010) Rolemaster Trolle! Abenteuer-Modul TA2

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Tage des Niedergangs

Scholes, Ken

aus der Kategorie Fantasy

Der amerikanische SF- und Fantasyautor Ken Scholes wurde am 13. Januar 1968 im US-Bundesstaat Washington geboren. In seiner Zeit beim US-Militär war er auch in Deutschland stationiert. Nach seinem Geschichtsstudium arbeitete er in verschiedenen Jobs, unter anderem auch als Geistlicher. Zum Schreiben kam er bereits in jungen Jahren durch Rollenspiele, ernsthaft beschäftigte er sich jedoch erst später damit. Ken Scholes lebt heute mit seiner Frau und seinen Zwillingstöchtern in St. Helens in der Nähe von Portland, Oregon. mehr über Ken Scholes:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Sündenfall

Schow, David J.

aus der Kategorie Horror

David J. Schow wurde am 13. Juli 1955 geboren. Er wurde bekannt als Drehbuchautor von The Crow (zusammen mit John Shirley), Texas Chainsaw Massacre III und verschiedener Folgen der Serien Freddy's Nightmares, Tales from the Crypt, The Outer Limits. Er lebt mit seiner Ehefrau, der Autorin Christa Faust, in Los Angeles. mehr über David J. Schow:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Schacht

Schreckenberg, Michael

aus der Kategorie Horror

Michael Schreckenberg wurde am 8. Mai 1971 in Langenfeld geboren. Er schreibt nach eigener Aussage "Phantastische Literatur, irgendwo auf der Grenze zwischen Horror, Thriller, Science-Fiction und Urban-Fantasy. Außerdem Krimis, und die eine oder andere Kurzgeschichte und Songtexte." Um spannende und phantastische Geschichten authentisch zu erzählen, läßt Michael Schreckenberg sie vor allem in der Gegend spielen, die er am besten kennt und beschreiben kann: im Rheinland rund um Köln und im Bergischen Land. Für die Geschichten um den "Wandernden Krieg" hat er der Bergischen Städtelandschaft seine eigene Stadt hinzugefügt: Langenrath.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Finder

Schreiber, Joe

aus der Kategorie Horror

Joe Schreiber wurde in Michigan geboren. In seinen jungen Jahren war er überaus reiselustig, lebte in Alaska, Wyoming und Nordkalifornien, bevor ihn das Familienleben sesshaft werden ließ. Nunmehr arbeitet Schreiber hauptberuflich als Mathematiklehrer an einer Schule in Palmyra (US-Staat Pennsylvania), ist verheiratet und Vater zweier Söhne ist. "Chasing the Dead", seinem Romandebüt von 2006, folgte inzwischen "Eat the Dark". Selbstverständlich hat Schreiber eine Website , die er mit einem Blog kreuzt. Dies zu durchschauen, ist ein wenig kompliziert, denn originellerweise schreibt nicht "Joe Schreiber" die Einträge, sondern ein (fiktiver und) reichlich unheimlicher Zeitgenosse namens "Jeff".

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Untot

Schröder, Rainer M.

aus der Kategorie Fantasy

Rainer Maria Schröder wurde am 3. Januar 1951 in Rostock geboren und ist in Ost-Berlin aufgewachsen. Kurz vor dem Mauerbau floh die Familie in den Westen. Parallel zum Abitur machte Schröder eine Operngesangsausbildung in Düsseldorf. Nach zwei Jahren bei der Luftwaffe arbeitete er als Lokalreporter bei einer Düsseldorfer Tageszeitung und studierte danach Jura sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Köln. Schröder ist seit 1977 freischaffender Schriftsteller. Nach den ersten Erfolgen ließ er sich 1980 mit seiner Frau in Süd-Virginia nieder, wo das Paar eine Farm besitzt. Schröder machte zahlreiche Abenteuerreisen in vielen Teilen der Welt, von denen er auch in seinen Büchern berichtet.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Fall von Akkon

Schroeder, Karl

aus der Kategorie Science-Fiction

Karl Schroeder wurde am 4. September 1962 in Brandon Manitoba, Kanada geboren. Seine Familie gehört den Mennoniten an. Nach seinem Studium beschloss er, Schriftsteller zu werden. Seine preisgekrönten Romane und Kurzgeschichten machten ihn schon bald zu einem gefragten Science-Fiction-Autor, und ein Theaterstück von ihm wurde bereits in New York uraufgeführt. Heute arbeitet er nebenher als Berater für Umwelttechnologie und Wirtschaft. Seit 1986 lebt er in Toronto und ist seit 2001 verheiratet. mehr über Karl Schroeder:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Planet der Sonnen

Schuhmacher, Nicole

aus der Kategorie Fantasy

Nicole Schuhmacher, Jahrgang 1966, ist Diplomsoziologin mit Interessenschwerpunkt Militärsoziologie und seit ihrer Kindheit angetan von fantastischer Literatur. Beim gemeinsamen Fabulieren mit Markus Heitz hat sie das Schreiben entdeckt. Nicole Schuhmacher hat einen Sohn und lebt heute im Saarland. mehr über Nicole Schuhmacher:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Zero Gravity

Schultz, Mike

aus der Kategorie Fantasy

Mike Shultz ist ein Gestaltwandler vom Mars. Er lebt bislang unerkannt in den USA. »Das Schwert der Erinnerung« ist sein erster Roman. (2010) Das Schwert der Erinnerung A Sword of Memory

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Schwert der Erinnerung

Schumacher, Jens

aus der Kategorie Horror

Jens Schumacher wurde am 17. April 1974 in Mainz geboren und ist in Alzey aufgewachsen. Er studierte in Mainz allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Amerikanistik und Buchwissenschaft. Er arbeitet als freier Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer und Leiter von Schreibkursen. Er veröffentlichte zahlreiche Kurzprosa in Jahrbüchern, Festschriften und Anthologien sowie redaktionelle und literaturkritische Arbeiten für verschiedene Periodika. Seit 1996 veröffentlicht Jens Schumacher zusammen mit Jens Lossau Erzählungssammlungen und Romane in unterschiedlichen Genres. Bekannt wurde das Duo durch die Krimis um das skurrile Kommissar-Duo Grosch und Passfeller. In den letzten Jahren hat er sich vermehrt dem Kinder- und Jugendbuchsektor zugewandt. Jens Schumacher lebt heute in Mainz. mehr über Jens Schumacher:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Sternstein von Mogonthûr

Schwartz, Gesa

aus der Kategorie Fantasy

Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Aus ihrer Leidenschaft für Literatur entwickelte sich während ihres Studiums der Deutschen Philologie, Philosophie sowie Deutsch als Fremdsprache in Göttingen ein besonderes Interesse für das Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich im Rahmen einer einjährigen Europareise auf die Spuren der Geschichtenerzähler und entdeckte die Wunder der Alten Welt. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg und tut, was neuzeitliche Geschichtenerzähler eben tun: Sie phantasiert, erzählt - und schreibt.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Siegel des Feuers

Schwartz, Richard

aus der Kategorie Fantasy

Richard Schwartz, geboren 1958 in Frankfurt, machte zunächst eine Ausbildung als Flugzeugmechaniker und absolvierte anschließend ein Studium der Elektrotechnik und Informatik. Vielseitig interessiert, arbeitete er neben seinem Beruf als Systemprogrammierer zeitweise auch als Tankwart und Postauslieferer und widmete sich außerdem noch seiner großen Leidenschaft: der Restauration von Autos und Motorrädern. Am liebsten begibt sich der passionierte Rollenspieler jedoch auf die Reise ins Land der Phantasie. Er schreibt vorzugsweise in der Nacht, um dann in fremde Welten einzutauchen. Es ist unklar, ob Carl A. deWitt sein Geburtsname oder ein Pseudonym ist.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das erste Horn

Schwarz, Åsa

aus der Kategorie Mystery

Åsa Schwarz wurde 1973 in Stockholm geboren. Sie ist IT-Spezialistin. Nach zwei Horroromanen schrieb sie ihren ersten Mysterythriller "Nephilim", der sofort für internationales Aufsehen sorgte. Mittlerweile ist sie hauptberuflich Autorin. Åsa Schwarz lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Stuvsta bei Stockholm. mehr über Åsa Schwarz:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Nephilim

Schweikert, Ulrike

aus der Kategorie Fantasy

Ulrike Schweikert wurde am 28. November 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Sie arbeitete nach einer Banklehre in Stuttgart sechs Jahre lang als Wertpapierhändlerin, bevor sie zunächst Geologie in Stuttgart und später Journalismus in Hohenheim studierte. Danach arbeitete sie bei der Lokalredaktion der Ludwigsburger Kreiszeitung sowie beim Rundfunk. Bekannt wurde sie vor allem als Autorin historischer Romane. Die Geschichte ihrer Heimatstadt bildete die Grundlage zu ihrem ersten Roman "Die Tochter des Salzsieders".

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Nosferas

Schweizer, Frank

aus der Kategorie Fantasy

Frank Schweizer wurde 1969 geboren. Er studierte Philosophie und Germanistik in Stuttgart. Nach seiner Promotion über den österreichischen Autor Adalbert Stifter arbeitete er in einer Comicredaktion. Seit 2003 ist er in Stuttgart freier Autor. Daneben unterrichtet er an verschiedenen Lehranstalten Deutsch als Fremdsprache, Literatur und Philosophie und war auch schon als Lektor tätig. Er hat verschiedene Bücher über Philosophie verfasst und veröffentlichte wissenschaftliche Aufsätze und Gedichte in verschiedenen Zeitschriften. Phantastik-Couch.de präsentierte: Frank Schweizer liest aus seinem Roman Grendl, Köln, 16. Juni 2007 (2007) Grendl (2009) Gott

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Grendl

Schwindt, Peter

aus der Kategorie Fantasy

Geboren wurde Peter Schwindt 1964 in Bonn. Er studierte Germanistik, Komparatistik und Theaterwissenschaften in Berlin, brach seine Uni-Karriere aber nach vierzehn Semestern und einem Schein erfolgreich ab. Ungebrochen aber blieb seine Leidenschaft für Film, Theater und Literatur. In den folgenden Jahren arbeitete er unter anderem als Software-Redakteur, Lektor für Bücher und Comiczeitschriften sowie als Drehbuchautor. Im Jahr 2000 verfasste der Autor für den WDR die Hörspielserie "Justin Time", die er drei Jahre später zu einem fünfbändigen Romanprojekt um den Zeitreisenden Justin Time ausbaute. Standen hier noch fantastische Elemente im Vordergrund, präsentiert sich Peter Schwindt schon im ersten Band seiner libri mortis-Trilogie, die im Juni 2006 unter dem Titel Flüsternde Schatten startet, als genauer Beobachter menschlicher Abgründe und spielt sein literarisches Können auf dem Gebiet des Mystery-Psycho-Thrillers voll aus. Schwindt lebt mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter zurzeit in Siegen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Flüsternde Schatten

Scott, Michael

aus der Kategorie Fantasy

Der irisches Schriftsteller Michael Scott wurde 1959 in Dublin geboren. 1981 begann Scott mit dem Schreiben und veröffentlichte Bücher mit irischen Sagen. 1991 war er der offizielle Stadtschreiber Dublins, das in diesem Jahr den Titel Kulturstadt Europas führte. Scott ist ein sehr vielseitiger Autor. Neben irischen und keltischen Mythen und Märchen schreibt er Fantasy und Horror für Erwachsene und Jugendliche. Unter seinem Pseudonym Anna Dillon schreibt er historische Romane. Er hält Workshops und Schreibkurse in Bibliotheken und Schulen in Irland und in Amerika. Michael Scott ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt heute in Dublin. mehr über Michael Scott:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der unsterbliche Alchemyst

Scott, Rob

aus der Kategorie Horror

Robert Scott (geb. 1968 in New York) studierte zunächst Musik. Sein Instrument war die Gitarre, mit der er sich als Künstler seinen Lebensunterhalt verdiente, bevor er ein Studium der Erziehungswissenschaften anschloss. Schriftsteller wurde Scott, nachdem er in seinem Schwiegervater Jay Gordon ebenfalls einen Liebhaber epischer Fantasy entdeckte. Sie beschlossen, eine eigene Serie zu schreiben. Aus diesem Plan entwickelte sich nach mehrjähriger Vorbereitung der Eldarn-Zyklus, der als Trilogie endete, als Gordon 2005 einer schweren Krankheit erlag.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» 15 Meilen

Sedgwick, Marcus

aus der Kategorie Fantasy

Der britische Autor Marcus Sedgwick wurde 1968 in Kent geboren. Er arbeitete zunächst als Buchhändler und Verlagslektor für einen Kinderbuchverlag, bevor er Schriftsteller wurde. Seit 1994 verfasst er hauptsächlich Fantasy- und Gruselromane für Jugendliche. Für seinen ersten Roman "Floodland" wurde er mit dem "Brandfoard Boase Award" ausgezeichnet. Marcus Sedgwick lebt heute in Sussex. Sein größtes Hobby ist die Anfertigung von Holzschnitten, mit denen er auch einige seiner Bücher selbst illustriert hat. Außerdem spielt er Schlagzeug und in einer Abba-Revival-Band Gitarre. mehr über Marcus Sedgwick:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Buch der toten Tage

Sedia, Ekaterina

aus der Kategorie Fantasy

Ekaterina Sedia wurde in Moskau geboren und ist auch dort aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Katzen in New Jersey. Sie unterrichtet Botanik am "State liberal arts college" und schreibt Bücher. Nachdem sie bereits zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlichte, erschien 2007 ihr erster Roman "The Secret History of Moscow". mehr über Ekaterina Sedia:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die geheime Geschichte Moskaus

Self, Will

aus der Kategorie Science-Fiction

Der britische Schriftsteller und Journalist Will Self wurde 1961 (einige Quellen geben 1959 an) als Sohn eines britischen Politikwissenschaftlers und einer jüdisch-amerikanischen Verlagsangestellten in London geboren. Er studierte Philosophie am Exeter College in Oxford. Er arbeitete für Zeitungen, Radio und Fernsehen. Er gründete die Punkband "The Abusers" und wurde vor allem durch seine Drogenskandale bekannt. Will Self lebt heute in London. (1992) Cock und Bull Cock and Bull (1993) Spass My Idea of Fun (1997) Die schöne Welt der Affen Great Apes (2000) Wie Tote leben How the Dead Live (2002) Dorian Dorian (2005) The Book of Dave Kurzgeschichtensammlungen (1985) Slump (1991) Die Quantitätstheorie des Irrsinns The Quantity Theory of Insanity (1994) Das Ende der Beziehung Grey Area: And Other Stories (1998) Tough, Tough Toys for Tough, Tough Boys (2004) Dr Mukti and Other Tales of Woe (2007) Short Stories (2007) The Undivided Self: Selected Stories Sachbücher (1995) Junk mail (1998) Nicola Hicks (1999) The Idler 25: Man's Ruin: for Those Who Live to Loaf (2000) Sore Sites (2000) Spacebomb: Martin Richardson Holographics - 1980-2000 (2000) Perfidious Man (2001) Feeding Frenzy (2007) Psychogeography

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die schöne Welt der Affen

Sembten, Malte S.

aus der Kategorie Horror

Malte S. Sembten wurde 1965 in Marburg an der Lahn geboren. In Kontakt mit der phantastischen Literatur kam er über den Ersten Deutschen Fantasy Club, für den er zeichnete und Kurzgeschichten schrieb. Für die Anthologie "Der agnostische Saal 2", die er gemeinsam mit Michael Marrak herausgabe, erhielt er den Phantastik Award. Für seine Kurzgeschichte "Blind Date" wurde er mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. mehr über Malte S. Sembten:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die ein böses Ende finden

Shan, Darren

aus der Kategorie Horror

Darren Shan ist das Pseudonym des irischen Autors Darren O'Shaughnessy. Er wurde am 2. Juli 1972 in London geboren und lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Limerick in Irland. Bereits als Jugendlicher begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten. Er studierte Soziologie und Englisch und arbeitete danach einige Jahre bei einem privaten Fernsehsender. Bekannt wurde er mit seiner Vampir-Reihe "The Saga of Darren Shan". Darren Shan liebt Filme, lange Spaziergänge, Fußball und Reisen. mehr über Darren Shan:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Mitternachtszirkus

Shatner, William

aus der Kategorie Science-Fiction

Der Kanadier William Shatner ist bei uns durch die Rolle des Captain Kirk in "Star Trek" vor allem als Schauspieler bekannt geworden. Das Multitalent Shatner ist zudem aber auch noch Schriftsteller und Sänger. William Shatner wurde am 22. März 1931 in Montréal geboren. Seine Großeltern waren jüdische Emigranten aus Osteuropa. Zur Schauspielerei kam er bereits in seinen ersten Schuljahren, als er dem Kindertheater beitrat. Mit zehn Jahren war er Hörspielsprecher bei einem Rundfunksender.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Asche von Eden

Shaw, Bob

aus der Kategorie Science-Fiction

Der nordirische SF-Autor Robert "Bob" Shaw wurde am 31. Dezember 1931 in Belfast als Sohn eines Polizisten geboren. Er besuchte eine Oberschule mit naturwissenschaftlich-technischer Ausrichtung und arbeitete danach in der Stahl- und Flugzeugindustrie, als Taxifahrer und als Maschinenbauingenieur. In den 1950er Jahren begann er mit dem Schreiben von Erzählungen. Seine erste SF-Story "Aspect" wurde 1954 veröffentlicht. Zusammen mit James White brachte er das Fanzine "SLANT" heraus. 1956 zog er mit seiner ersten Frau Sadie und drei Kindern für zwei Jahre nach Kanada und gab kurzzeitig das Schreiben auf. 1966 bis 1969 war er als Journalist für den Belfast Telegraph tätig. 1967 erschien sein erster Roman "Nightwalk" (dt. "Menschen im Null-Raum") über einen Blinden, der durch empathischen Kontakt durch die Augen von Tieren oder Außerirdischen sehen kann. Zu seinen bemerkenswertesten Büchern gehört "Other Days, Other Eyes" (dt. "Andere Tage, andere Augen"), in dem er das "Langsame Glas" entwickelte, das so dicht ist, dass das Licht Jahre braucht, um hindurchzugelangen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die wilden Astronauten

Shea, Robert

aus der Kategorie Science-Fiction

Robert Joseph Shea wurde am 14. Februar 1933 in New York City als Sohn eines Arztes geboren. Er studierte am Manhattan College Englisch und an der Rutgers University in New Jersey Literaturgeschichte. Er gab bereits als Schüler und Student Zeitschriften und Comics heraus. Nach seinem Studium wurde er als freier Schriftsteller und war Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Beim "Playboy"; lernte er in den 1960er Jahren Robert A. Wilson kennen. Zusammen mit ihm verfasste er die Illuminatus-Trilogie, die beiden Schriftstellern zur Bekanntheit verhalf.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Auge der Pyramide

Sheckley, Robert

aus der Kategorie Science-Fiction

Robert Sheckley wurde am 16. Juli 1928 in Brooklyn, New York geboren und wuchs in Maplewood, New Jersey auf. Er diente in der Army und wurde nach Korea eingezogen. Danach studierte er Englisch, Psychologie und Philosophie in New York. Sein Studium finanzierte er sich mit dem Schreiben von SF-Stories, die er an verschiedene Magazine verkaufte. Er hatte Erfolg damit, gab seinen Job als Ingenieur im Flugzeugbau auf und wurde 1951 freischaffender Schriftsteller. Neben Science Fiction schrieb er auch Kriminalromane und Thriller. Bekannt aber wurde er vor allem durch seine meist humorvollen und satirischen Kurzgeschichten. Einige davon dienten als Vorlage für bekannte Filme wie z.B. "Das Millionenspiel" und "Das zehnte Opfer".

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das große Robert Sheckley Buch

Sheffield, Charles

aus der Kategorie Science-Fiction

Charles Sheffield wurde am 25. Juni 1935 in England geboren. Er studierte Mathematik und Physik an der Universität Cambridge, übersiedelte Mitte der 1960er Jahre in die USA und setzte sein Studium an American University in Washington fort, das er als Doktor der (Theoretischen) Physik abschloss. Er arbeitete u. a. für die NASA, als Gutachter für das US-Parlament und den Senat, als Dozent am "American Institute of Aeronautics und Astronautics" und für die "Earth Satellite Corporation", wo er es bis zum Vorstandsmitglied brachte. Seit Anfang der 1960er Jahre veröffentlichte Sheffield eine lange Reihe (populär-) wissenschaftlicher Artikel sowie diverse Sachbücher. Als Larry Niven 1970 sein Meisterwerk "Ringworld" (dt. "Ringwelt") veröffentlichte, fühlte sich Sheffield von der Mischung aus Unterhaltung und harten, auf naturwissenschaftlicher Basis extrapolierten Fakten so stark angesprochen, dass er sich selbst als Autor versuchte. 1977 debütierte er mit der Kurzgeschichte "What Songs the Sirens Sang". Weitere Storys folgten, und schon 1978 folgte ein erster Roman: "Sight of Proteus", eigentlich eine Folge durch einen roten Faden thematisch verknüpfter Erzählungen, dem der Verfasser zwei weitere Teile folgen ließ. Sheffield beschrieb eine zukünftige Welt, deren Bewohner sich ihre Körper "biotechnisch" aufrüsten und "verbessern" lassen, was eine tiefe gesellschaftliche Kluft zwischen den "Normalen" und den "Veränderten" aufreißt. Für einen Naturwissenschaftlicher und Vertreter der "harten" Science Fiction legte Shieffield stets großen Wert auf die Darstellung der sozialen und kulturellen Konsequenzen jener zukünftigen Fortschritte, deren möglichen Kehrseiten er nie verschweigen mochte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Gezeitensturm

Shelley, Mary

aus der Kategorie Horror

Mary Wollstonecraft Shelley wurde am 30. August 1797 in London als Tochter des britischen Schriftstellers und Philosophen William Godwin und Mary Wollstonecrafts, einer zu dieser Zeit bekannten Feministin, geboren. Ihre Mutter starb bei der Geburt. Nachdem ihr Vater wieder geheiratet hatte, wuchs sie mit vier Geschwistern verschiedener Eltern auf. Sie wurde häufig Freunden zur Pflege übergeben. Dadurch verbrachte sie längere Zeit in Schottland. Sie begann schon als Kind mit dem Schreiben von Romanen. Mit 16 Jahren brannte sie mit dem Dichter Percy Bysshe Shelley, den sie später auch heiratete, in die Schweiz durch. 1816 verbrachte das Paar seine Sommerferien am Genfer See und vertrieb sich unter dem Einfluß von Opiaten die Zeit mit dem Schreiben von Schauergeschichten, aus denen dann der 1818 veröffentlichte Roman "Frankenstein or The Modern Prometheus" entstand, der vielfach als erster Science Fiction-Roman bezeichnet wird. Der Name Frankenstein geht wahrscheinlich auf die Burg Frankenstein zurück, die Mary Shelley bei ihrer Reise in die Schweiz kennenlernte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Frankenstein

Shepard, Lucius

aus der Kategorie Science-Fiction

Der amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Autor Lucius Shepard wurde am 21. August 1947 in Lynchburg, Virginia geboren. Seine erste Veröffentlichung war 1967 das lange Gedicht "Cantata of Death, Weakmind & Generation" im Stil der Beat-Poeten. Bevor er jedoch als Autor erfolgreich wurde, schlug er sich mit Gelegenheitsjobs durch. Er war Mitglied einer Rockband und Rausschmeißer in einem Bordell in New Orleans. 1983 erschienen seine ersten Kurzgeschichten, ein Jahr später sein erster Roman "Green Eyes". Shepard erhielt zahlreiche Auszeichnungen. 1985 gewann er den John W. Campbell Award als bester neuer Autor. Seine Erzählung "R&R" (1987) wurde mit dem Nebula Award ausgezeichnet. Für seine Storysammlungen "The Jaguar Hunter" (1987) und "The Ends of the Earth" (1989) erhielt er jeweils den World Fantasy Award. 1993 bekam er für seine Novelle "Barnacle Bill the Spacer" den Hugo Award.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Endstation Louisiana

Shepherd, Mike

aus der Kategorie Science-Fiction

Mike Shepherd, a.k.a. Mike Moscoe, ist ein amerikanischer Science Fiction Autor, der bereits für einen Nebula Award nominiert war. Er lebt in Vancouver, und da sein Vater in der Navy war, ist Shepherd schon seit Kindesbeinen mit dem Militär vertraut. Das macht ihn zu einem guten Kandidaten für die Art von SF die er heute schreibt. mehr über Mike Shepherd:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Rebellin

Shirley, John

aus der Kategorie Science-Fiction

John Shirleys imposante Biografie liest sich fast so spannend wie einer seiner Romane. Das enfant terrible der Szene wurde am 10. Februar 1959 in Houston, Texas als John Patrick Shirley geboren. Schon als Jugendlicher konsumierte er Unmengen an Science Fiction und Horror-Literatur. Sehr früh entdeckte er den Cyberpunk für sich und konnte mit seinem ersten Roman "City Come A-Walkin" 1980 einen Volltreffer landen. Man sagt sogar, Shirley hätte damit den "Cyberpunk" erfunden. Wie dem auch sei, entscheidend mitgeprägt und definiert hat er dieses Sub-Genre zweifellos. Zwischen 1985 und 1990 erschien sein bisher wohl bekanntestes Werk, die "A Song Called Youth-Trilogie", in Deutschland bekannt als "Eclipse". Übrigens, auch "Doom-Der Roman zum Film" stammt aus seiner Feder. Die Tatsache, dass man Shirley der Punk-Szene zuordnen kann, gibt seinen Romanen ein besonderes Flair. Shirley konnte (und kann) jedoch auch als Drehbuchautor überzeugen. 1994 schrieb er zusammen mit David J. Schow das Script zu dem Film "The Crow - Die Krähe". Für die Rock-Band "Blue Öyster Cult" (bekannt aus den 60´er und 70´er Jahren) war er nebenbei als Songwriter tätig und verfasste für einige ihrer Alben die Lyrics. Als Sänger tobte er sich bei den Punk-Bands "Sado Nation" und "The Panther Moderns" aus.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» In der Hölle

Showalter, Gena

aus der Kategorie Fantasy

Die amerikanische Autorin Gena Showalter wurde 1975 in Oklahoma geboren. Sie hat sich auf Jugendbücher sowie zeitgenössische und paranormale Liebesromane spezialisiert. mehr über Gena Showalter:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Schwarzer Kuss

Shryack, Dennis

aus der Kategorie Horror

Dennis Shryack (geb. 1925) ist ein US-amerikanische Drehbuchautor mit jahrzehntelanger Erfahrung. Er arbeitete oft mit Michael Butler zusammen - so für die Filme ";The Car" (dt. ";Der Teufel auf Rädern"), ";The Gauntlet" (dt. ";Der Mann, der niemals aufgibt"), beide 1977, oder ";Pale Rider" (dt. ";Pale Rider - Der namenlose Reiter") -, schrieb aber auch solo zahlreiche TV-Shows, Fernseh- und Kinofilme. (1977) Der Teufel auf Rädern (mit Michael Butler) The Car andere Bücher (1977) Der Mann, der niemals aufgibt (mit Michael Butler) The Gauntet

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Teufel auf Rädern

Shulman, Polly

aus der Kategorie Fantasy

Es gibt kaum ein Thema, über das Polly Shulman noch nicht für Zeitungen und Magazine geschrieben hat: ägyptische Grabmäler, essbare Quallen, Unendlichkeit, Blind-Dates, Bücher und, und, und ... Sie liebt es, ihre Schokoladenkekse mit Cayennepfeffer zu würzen und sammelt eigenartigen Schmuck aus der viktorianischen Zeit. Kaum zu glauben, dass sie ursprünglich einmal Mathematik in Yale studiert hat. Polly Shulman ist in New York aufgewachsen, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann und einem Papagei namens Olive lebt. mehr über Polly Shulman:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die geheime Sammlung

Siefener, Michael

aus der Kategorie Horror

Michael Siefener wurde am 14. November 1961 in Köln geboren. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Köln und anschließender Promotion wandte er sich der unheimlichen Literatur zu. Neben Übersetzungen macht er immer wieder mit stimmungsvollen phantastischen Erzählungen auf sich aufmerksam. Er lebt mit seiner Frau in Manderscheid in der Eifel. mehr über Michael Siefener:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Somniferus

Sigler, Scott

aus der Kategorie Horror

Scott Carl Sigler wurde in Cheboygan, US-Staat Michigan, geboren. Hier wuchs er auf und studierte Journalismus und Marketing. Wie es sich für einen späteren Erfolgsautor gehört, musste er nach seinem Abschluss saure Lehr- und Wanderjahre in allerlei merkwürdigen oder ungeliebten Jobs überstehen. Seine im Studium erworbenen Kenntnisse kamen Sigler zupass, als er Ende der 1990er Jahre als Autor tätig wurde. Abseits ausgefahrener bzw. blockierter Wege zu den etablierten Printmedien setzte er von Anfang an auf digitale Vertriebswege. "Earthcore", sein Romanerstling, erschien gratis als Podcast. Das Buch wurde zahlreich heruntergeladen und verschaffte Sigler ein festes Stammpublikum, das er bis heute hält, indem er seine Werke zunächst weiterhin ins Netz stellt; manche Romane und Siglers Kurzgeschichtensammlungen erschienen bisher sogar ausschließlich dort.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Infiziert

Silverberg, Robert

aus der Kategorie Science-Fiction

Robert Silverberg wurde am 15. Januar 1935 in Brooklyn, New York geboren. Er begann 1954 als Student mit dem Schreiben von Science Fiction-Stories. Der Verkauf der Geschichten an New Yorker Verlage half ihm dabei, sein Studium der englischen Literatur an der Columbia University, das er 1956 abschloß, zu finanzieren. 1955 erschien sein erster Roman "Revolt on Alpha C"; für den er zwei Jahre danach den Hugo Award als "vielversprechendster Nachwuchsautor" erhielt. Als er 30 Jahre alt war, hatte er bereits mehr als 50 Romane veröffentlicht und war dank kluger Investitionen schon Millionär. Der Vielschreiber schaffte laut eigenen Angaben in diesen produktivsten Jahren eine Million Worte im Jahr.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Krieg der Träume

Simak, Clifford D.

aus der Kategorie Science-Fiction

Clifford Donald Simak wurde am 3. August 1904 in Mil(l)ville, einem Städtchen im Südwesten des US-Staates Wisconsin, geboren. Naturwissenschaft und Journalismus waren seine frühe und lebenslange Leidenschaft. Simak studierte an der Universität von Wisconsin und wurde 1922 zunächst Lehrer. 1929 wagte er den Absprung und wurde für diverse Zeitungen des Mittelwestens tätig. Ab 1939 war er fest beim "Minneapolis Star" angestellt, wo er bis 1976 blieb und u. a. die Wissenschaftsbeilage betreute: Clifford D. Simak liebte die Beständigkeit, was sich nicht nur in seinem Werk widerspiegelt. Er war 56 Jahre mit derselben Frau verheiratet, arbeitete 37 Jahre für dieselbe Zeitung und 57 Jahre als Schriftsteller. Der junge Simak gehörte zu den zahlreichen Altersgenossen, die von den Science-Fiction-Magazinen fasziniert waren, die seit der zweiten Hälfte der 1920er Jahre in großer Zahl erschienen. Simak zählte zu den Lesern, die sich inspiriert fühlten selbst schriftstellerisch aktiv zu werden. Seine erste Kurzgeschichte erschien 1931 in Hugo Gernsbacks "Wonder Stories" – Simak trat damit in den Kreis der Autoren des "Golden Age of SF", das etwa bis zum Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg dauerte. Allerdings drückte er dieser Ära der Blaster schwingenden Supermänner und Weltraumabenteuer, in die ganze Galaxien verwickelt wurden, nie seinen Stempel auf. Zwar trug er mit "Cosmic Engeneers" (dt. "Ingenieure des Kosmos") 1938 eine "Space Opfera" vor, die für ihn freilich eher untypisch war; Simak war ein Autor der leisen Töne, dessen Zeit noch kommen sollte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Als es noch Menschen gab

Simmons, Dan

aus der Kategorie Horror

Dan Simmons wurde 1948 in Peoria, Illinois, geboren. Er studierte Englisch und wurde 1971 Lehrer; diesen Beruf übte er 18 Jahre aus. In diesem Rahmen leitete er eine "Schreibschule" für angehende Autoren; noch heute ist er gern gesehener Gastdozent auf Workshops für Jugendliche und Erwachsene. Als Schriftsteller ist Simmons seit 1982 tätig. Drei Jahre später erschien mit "Songs of Kali" ein erster, von der Kritik und vom Publikum sehr gut aufgenommener Roman, der inzwischen als moderner Klassiker des Horrorgenres gilt. 1987 wurde Simmons zum hauptberuflichen Verfasser – und zum zuverlässigen Lieferanten unterhaltsamer Pageturner.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Terror

Singer, Kurt

aus der Kategorie Horror

Als Kurt Deutsch wurde er am 10. August 1911 in Wien geboren, war Buchhändler und Journalist und gehörte dem linksgerichteten Leninbund an. Zudem gaben er und seine Ehefrau Hilde heimlich eine Zeitung heraus, die über diverse Nazi-Verbrechen und hier schon sehr früh über die Konzentrationslager informierte. Solche Zeitgenossen wollten die Nazis nicht dulden und belegten Singer mit einem Berufsverbot. Als Deutsch - der den Mädchennamen seiner Mutter angenommen hatte -mit seiner Gruppe 1934 aufflog, musste er flüchten. Bis 1945 starben mehr als 60 Familienmitglieder und Verwandte in deutschen Lagern. Über Prag, Wien und Danzig ging Singer nach Schweden, wo Journalist und Schriftsteller, aber ab 1936 auch für schwedische, norwegische und britische Geheimdienste tätig wurde. Besonders verhasst machte sich Singer den Nazis, als er sich für den verfolgten Schriftstellerkollegen Carl von Ossietzky engagierte und zwei Bücher über ihn schrieb, was mit dazu führte, dass der KZ-inhaftierte Ossietzky freigelassen und für 1935 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Horror 2

Singh, Nalini

aus der Kategorie Fantasy

Nalini Singh 1977 wurde auf Fidschi geboren und wuchs in Neuseeland auf. Als ehemalige Anwältin reist sie sehr viel, unter anderem durch China und die Mongolei. Sie war ebenfalls bereits Bankangestellte und Englisch-Lehrerin. Nach drei Jahren in Japan lebt sie derzeit wieder in Neuseeland. Mit dem Schreiben begann sie bereits früh, 2002 wurde ihr erstes Buch 'Desert Warrior' von Silhoutte Desire veröffentlicht. Sie ist Mitglied der Romance Writers of New Zealand und schreibt bevorzugt romantische Fantasy-Geschichten.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Leopardenblut

Skipp, John M.

aus der Kategorie Horror

Der amerikanische Horror-Autor John Mason Skipp wurde 1957 geboren. Er begann als Musiker bei der Band Arcade. 1981 zog er nach New York. Seine frühen Werke als Autor, die er zusammen mit Craig Spector verfasste, sind dem Splatterpunk zuzurechnen. 1993 endete die Zusammenarbeit der beiden Autoren. Mittlerweise ist Skipp neben seiner Autorentätigkeit auch im Filmgeschäft - als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent - aktiv. John Skipp lebt heute in Los Feliz, Kalifornien. (1986) Das Licht im Abgrund (mit Craig Spector) The Light at the End (1987) Das große Saubermachen (mit Craig Spector) The Cleanup (1987) The Scream (mit Craig Spector) (1988) Dead Lines (mit Craig Spector) (1991) The Bridge (mit Craig Spector) (1993) Animals (mit Craig Spector) (2000) The Emerald Burrito of Oz (mit Marc Levinthal) (2004) Conscience (2006) Long Last Call (2008) Jake's Wake (mit Cody Goodfellow) (2008) Opposite Sex (als Gina McQueen) (E-Book) Filmbücher (1985) Fright Night. Der Vampir von nebenan (mit Craig Spector) Fright Night Herausgeber (1989) Das große Horror-Lesebuch. Die Nacht der lebenden Toten (mit Craig Spector) Book of the Dead (1992) Still Dead: Book of the Dead II (mit Craig Spector) (2006) Mondo Zombie Sachbücher (2004) Stupography

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Licht im Abgrund

Slade, Michael

aus der Kategorie Horror

Das kanadische Autoren-Duo Michael Slade besteht aus Jay Clarke, geboren 1947 in Lethbridge, Alberta, und seiner Tochter Rebecca. Seine Erfahrung als Richter in Vancouver in über hundert Mordfällen nutzte Jay Clarke, um die Special X-Thrillerserie zu schreiben. Als die Serie vor über 20 Jahren begann, zählten auch noch John Banks, Lee Clarke und Richard Covell zum Autorenteam. mehr über Michael Slade:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Kopflos

Smedman, Lisa

aus der Kategorie Fantasy

Lisa Smedman wurde 1959 in North Vancouver, British Columbia, Kanada, einer Vorstadt von Vancouver, geboren und wuchs auch dort auf. Sie studierte Anthropologie an der University of British Columbia und arbeitet neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit als Journalistin für eine wöchentliche Zeitschrift. Sie ist Mitbegründerin des Adventures Unlimited Magazine, das Szenarios und Tips für RPGs veröffentlicht. Sie designte eine Anzahl von Abenteuer und schrieb kurze Geschichten für das Advanced Dungeons & Dragon RPG Ravenloft und Dark Sun Lines. Sie war auch am Design von Spielzeug für Star Wars, Indiana Jones, Cyberpunk, Immortal, Shatterzone, Millennium's End und Deadlands beteiligt. Lisa Smedmann ist seit 2004 mit ihrer Partnerin verheiratet. Sie lebt heute in Vancouver und verbringt viel Zeit mit ihrer Familie, zu der neben ihrem Sohn auch vier Katzen und ein Boxer gehören. In ihrer Freizeit wandert und campt sie mit einem Frauen Outdoor Club.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Kopf oder Zahl

Smith, Bryan

aus der Kategorie Horror

Viel ist über Bryan Smith nicht bekannt. Er lebt und arbeitet in Tennessee/USA als Autor zahlreicher Horrorromane. Laut eigener Aussage mag er Bier, lauten Rock and Roll, Horrorfilme, Britcoms. Das Übliche eben. Trivia: Bryan Smith war auch der Name des Mannes, der Stephen King 1999 überfuhr und zur literarischen Figur in Kings "Der Turm" wurde. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Verkommen

Smith, Clark Ashton

aus der Kategorie Horror

Clark Ashton Smith wurde am 13. Januar 1893 in Long Valley, Kalifornien geboren. Den größten Teil seines Lebens verbrachte er in Auburn, wo seine Eltern in einer kleinen Hütte wohnten. Nach Beenden der Grammar School und der Aufnahmeprüfung für die High School entschied er sich mit 14 Jahren, nicht mehr zur Schule zu gehen, sondern sich selber weiter zu bilden. Dies tat er vorrangig mit dem Studium der "Encyclopaedia Britannica". Außerdem  brachte er sich selber Französisch und Spanisch bei. Er begann schon mit elf Jahren mit dem Schreiben von Geschichten. Bereits im Alter von 17 Jahren konnte er seine ersten Stories und Gedichte veröffentlichen. So wurde H. P. Lovecraft auf ihn aufmerksam. Mit diesem pflegte Smith eine intensive Brieffreundschaft bis zu dessen Tod. Nach seinen Anfangserfolgen legte er jedoch eine längere Schreibpause ein und arbeitete in verschiedenen Jobs, um seine Eltern ernähren zu können. Bei der Bevölkerung von Auburn war er wegen seiner Frauengeschichten nicht sonderlich geachtet.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Stadt der singenden Flamme

Smith, Cordwainer

aus der Kategorie Science-Fiction

Unter dem Pseudonym Cordwainer Smith veröffentlichte der amerikanische Psychologe Dr. Paul Myron Anthony Linebarger Science Fiction-Stories und -Romane. Linebarger wurde am 11. Juli 1913 in Milwaukee, Wisconsin geboren. Er wuchs in China und Japan auf, da sein Vater dort als Berater des Reformers Sun Yatsen tätig war. Er studierte an der an der John Hopkins University in Washington. 1936 heiratete er Genevieve Collins, wurde 1949 von ihr geschieden und heiratete sie 1950 erneut. Während des zweiten Weltkrieges diente er in der amerikanischen Armee. 1947 wurde er Professor für Asiatische Politik an der John Hopkins University, wo er auch studierte. Der strenggläubige Christ Linebarger reiste viel in ferne Länder. Er starb am 6. August 1966 im Alter von 53 Jahren in Baltimore, Maryland an einem Herzanfall. Sein Pseudonym Cordwainer Smith wurde erst nach seinem Tode gelüftet. mehr über Cordwainer Smith:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Was aus den Menschen wurde

Smith, Dean Wesley

aus der Kategorie Science-Fiction

Der amerikanische Science Fiction-Autor Dean Wesley Smith wurde 1950 geboren. Er studierte Architektur und Jura. Er ist überwiegend tätig im Bereich von Romanen zu TV-Serien. Die meisten seiner Bücher entstanden in Zusammenarbeit mit seiner Frau Kristine Kathryn Rusch. Mit ihr zusammen veröffentlichte er auch unter den Pseudonymen Kathryn Wesley und Sandy Schofield. mehr über Dean Wesley Smith:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Gefährliche Jagd

Smith, Edward E.

aus der Kategorie Science-Fiction

Edward Elmer Smith, besser bekannt als E. E. ";Doc"; Smith, wurde am 2. Mai 1890 in Sheboygan, Wisconsin als viertes von fünf Kindern eines Walfängers geboren. Die Familie zog bald nach Spokane, Washington und später nach Seneaquoteen, Idaho um, wo Edward drei Jahre lang bei Holzfällern und Farmern arbeitete und sich anschließend mit verschiedenen Jobs durchs Leben schlug. Durch die Hilfe seiner Geschwister konnte er die vorbereitende Schule der Universität von Idaho besuchen und anschließend durch ein Stipendium Chemie studieren. Er war als Lebensmittelchemiker Leiter chemischer Forschungsabteilungen und in der US-Armee.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Planetenbasis

Smith, Gavin

aus der Kategorie Science-Fiction

Gavin Smith wurde 1975 in Dundee geboren, wohnt heute aber in Leicester. Veteran (2010) Der Veteran Veteran (2011) Krieg im Himmel War in Heaven (2013) The Age of Scorpio

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Veteran

Smith, Lisa J.

aus der Kategorie Horror

Die Amerikanerin Lisa Jane Smith wurde am 4. September 1965 in Villa Park, Orange County, Kalifornien geboren. Sie wollte bereits seit ihren ersten Schultagen Schriftstellerin werden. Die Idee zu ihrem ersten Buch "The Night of the Solstice" hatte sie in ihren Highschool-Zeit, während sie als Babysitter jobbte. Sie schrieb es, während sie an der University of California in Santa Barbara studierte. Nach ihrem Studium, das sie mit einem BA in Experimental Psychology abschloß, arbeitete sie einige Jahre als Lehrerin. Sie lebt heute als hauptberufliche Autorin mit ihren Katzen und Hunden in der Bay Area von Nordkalifornien. mehr über Lisa J. Smith:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Erwachen

Smith, Michael Farris

aus der Kategorie Science-Fiction

Michael Farris Smith wurde 1971 als Sohn eines Baptisten-Predigers in Magnolia, einer Kleinstadt im US-Südstaat Mississippi, geboren. Er studierte Public Relations an der Mississippi State University in Starkville. Nach seinem Abschluss arbeitete Smith für die National Basketball Association. Er übernahm die Öffentlichkeitsarbeit für deren Festivals, eine Tätigkeit, die Smith auch ins Ausland führte. Dreieinhalb Jahre lebte er in Genf. Nach seiner Rückkehr in die USA studierte Smith kreatives Schreiben an der University of Southern Mississippi (SMU) in Hattiesburg. Er promovierte und heiratete. Die SMU stellte Smith als Dozenten ein. Mit seiner Gattin ging er für längere Zeit nach Frankreich und war dort für das Auslandsprogramm der Universität tätig. In dieser Zeit entstand eine erste Novelle. "The Hand of Strangers" (2011), die Geschichte einer Kindesentführung, erregte das Interesse der Literaturkritik. Für diese und weitere kürzere Arbeiten wurde Smith für zahlreiche Preise nominiert.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Nach dem Sturm

Snegow, Sergej

aus der Kategorie Science-Fiction

Sergei Alexandrowitsch Snegow wurde als Sergei Jossifowitsch Stein am 20. August 1910 in Odessa geboren. Als Wissenschaftler und politischer Gefangener war er in einem geschlossenen, militärischen Forschungsinstitut an der Entwicklung von sowjetischen Kernwaffen beteiligt. Als Autor spielte er in seinem Land keine große Rolle. Mit seiner Trilogie ";Menschen wie Götter"; wurde er vor allem in der DDR bekannt, obwohl dort zu dieser Zeit ansonsten keine Space Operas verlegt wurden. 1984 erhielt er für dieses Werk den Aelita-Preis.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Menschen wie Götter

Snyder, Maria V.

aus der Kategorie Fantasy

Maria V. Snyder wurde in Philadelphia, Pennsylvania geboren und wuchs auch dort auf. Sie besuchte eine katholische Schule und studierte danach Meteorologie an der Penn State University. Bald jedoch stellte sie fest, daß ihr das Schreiben mehr liegt als die Fähigkeit, das Wetter vorherzusagen. Sie begann mit Artikeln für verschiedene Magazine und Zeitschriften und schon bald wagte sie sich an ihren ersten Roman. Maria V. Snyder lebt heute mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und ihrem Hund in Pennsylvania. mehr über Maria V. Snyder:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Yelena und die Magierin des Südens

Sokoloff, Alexandra

aus der Kategorie Horror

Alexandra Sokoloff wurde in Kalifornien geboren - das Jahr hält sie geheim - und wuchs dort auch auf. Schon in jungen Jahren interessierte sie sich für die darstellenden Künste. Zunächst spielte sie in Theaterstücken und Musicals, die sie später auch inszenierte. Folgerichtig studierte sie an der Universität von Berkeley Theaterwissenschaften. In dieser Zeit entstanden erste Bühnenstücke. Nach Abschluss des Studiums ging Sokoloff nach Los Angeles, wo sie sich als Drehbuchautorin versuchte und mit den üblichen Anfängerschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Nach eigener Auskunft schrieb sie eine Reihe von Drehbüchern für verschiedene Studios (Namen wie Sony, Fox, Disney und Miramax fallen), wobei sie sich auf Horrorfilme spezialisierte. (Bei näherer Betrachtung zeigt sich übrigens, dass nur eines dieser Drehbücher jemals realisiert wurde: 1997 drehte der Regisseur Carl Schenkel den Thriller "Kalte Küsse" für das deutsche Fernsehen; Sokoloff wird als Ko-Autorin des Drehbuchs genannt.)

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Inschrift

Somers, Jeff

aus der Kategorie Science-Fiction

Jeff Somers wurde 1971 in Jersey City, New Jersey geboren. Nach dem College zog er für eine Zeit ziellos durch die Vereinigten Staaten, bis er dem Sirenruf aus Chrom, gemähtem Rasen und Trägheit seines Heimatstaates nicht mehr widerstehen konnte. In New York arbeitete er als Redaktionsassistent eines Medizinverlages, und im Jahr 1995 begann er mit der Publikation seines Onlinemagazins The Inner Swine. Für seinen ersten Roman "The Electric Church" hat er eine separate Website entworfen. Avery Cates (2007) Der elektronische Mönch The Electric Church (2008) Die digitale Seuche The Digital Plague (2009) Das ewige Gefängnis The Eternal Prison (2010) Endstation Chaos The Eternal Prison (2001) Lifers (2001) Lifers Sachbücher (2002) The Freaks Are Winning: The Inner Swine Collection

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der elektronische Mönch

Somtow, S. P.

aus der Kategorie Science-Fiction

S. P. Somtow ist das Pseudonym des thailändischen Autors, Komponisten und Filmregisseurs Somtow Papinian Sucharitkul. Das Muli-Talent Somtow wurde am 30. Dezember 1952 als Sohn einer Aristokratenfamilie in Bangkok geboren. Die Schwester seines Großvaters war die Königin von Siam. Somtow studierte in Cambridge und Eton und zählt aufgrund seines schillernden Auftretens zu einer der wichtigsten Medienpersönlichkeiten Asiens. Er gilt als weltbekanntester Thailänder. Bekannt wurde er durch seine avantgardistischen Kompositionen in den 1970ern. Er kombinierte klassische thailändische Musik mit westlichen Instrumenten. In seiner Heimat löste er damit Skandale aus. Somtow war Repräsentant der Asian Composer's League und der International Music Commission der UNESCO.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Wolfsruf

Southard, Nate

aus der Kategorie Horror

Nate Southard (*23. Februar 1977) wuchs im US-Staat Indiana auf. Er besuchte die South Dearborn High School in Aurora, die er 1995 abschloss. Er zog nach Austin in Texas um, wo er noch heute lebt und arbeitet. Als Autor scriptete Southard ab 2003 zunächst Comics, bevor er Kurzgeschichten (ab 2004) und Novellen (ab 2008) schrieb, die ihn als Vertreter eines harten und schnörkellosen aber stilsicher geschriebenen Horrors allmählich Fuß im Phantastik-Genre fassen ließen.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Red Sky

Sparks, Kerrelyn

aus der Kategorie Fantasy

Kerrelyn Sparks wurde in Houston, Texas geboren und wuchs zusammen mit vier Brüdern auf. Ihre berufliche Karriere begann sie als Stepptänzerin und Highschool-Lehrerin für Französisch und Geschichte. 1997 begann sie mit dem Schreiben. musste jedoch fünf Jahre warten, bis sie ihr erstes Buch, einen historischen Roman veröffentlichen konnte. Danach wechselte sie das Genre und schreibt nun bevorzugt paranormale, humorvolle Romantik-Geschichten. Kerrelyn Sparks lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Katy, Texas. mehr über Kerrelyn Sparks:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Vamps and the City

Spector, Craig

aus der Kategorie Horror

Der amerikanische Schriftsteller Craig Spector wurde 1958 geboren. Sein Musikstudium in Boston schloss er 1982 ab. Seine frühen Werke als Autor, die er zusammen mit John Skipp verfasste, sind dem Splatterpunk zuzurechnen. 1993 endete die Zusammenarbeit der beiden Autoren. Heute schreibt Spector neben Romanen auch Drehbücher und macht Musik mit der Band "Smash-Cut". Er lebt in Los Angeles. mehr über Craig Spector:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

»

Spies, Christiane

aus der Kategorie Fantasy

Christiane Spies wurde 1981 in Bad Tölz geboren. Sie studierte Soziologie mit Schwerpunkt Kommunikation und Medien in Bamberg. Sie veröffentlichte bereits einige Geschichten und Gedichte sowie Kurzromane, die unter verschiedenen Pseudonymen erschienen. Nach langen Recherchen in historischen Stadtarchiven, Antiquariaten und Bibliotheken entstand ihr erster Roman "Mondherz". Diese Werwolf-Saga, die vor einer beeindruckenden historischen Kulisse spielt, wurde inspiriert von einem halbjährigen Aufenthalt in Budapest. Christiane Spies lebt heute in Nürnberg, wo sie als Wissenschaftsjournalistin arbeitet. mehr über Christiane Spies:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Mondherz

Spinrad, Norman

aus der Kategorie Science-Fiction

Norman Spinrad gilt als einer der Mitbegründer des New Wave in der Science Fiction der 1960er Jahre und als Meister der satirischen Science Fiction. Norman Richard Spinrad wurde am 15. September 1940 in New York als Nachfahre deutscher Einwanderer geboren und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in der Bronx. Das College von New York schloss er 1960 mit einem Bachelor of Science ab. Er begann bereits während seiner Collegezeit mit dem Schreiben, musste jedoch lange Geduld haben, bis 1963 endlich seine erste Kurzgeschichte veröffentlicht wurde. Er arbeitete kurze Zeit bei der Scott Meredith Literary Agency, wo er mit einigen bekannten Schriftstellern wie Dick, Farmer oder Sturgeon in Kontakt kam. Schon bald aber konzertrierte er sich mehr auf das Schreiben und nach und nach stellten sich erste Erfolge ein.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Bruderschaft des Schmerzes

Spörri, Gregor

aus der Kategorie Mystery

Gregor Spörri wurde 1955 in Basel geboren. In der Rheinstadt aufgewachsen, verdient sich der Selfmademan schon in jungen Jahren als Deejay einer Disco-Road-Show die Sporen für seine spätere erfolgreiche Selbstständigkeit. Mit 23 Jahren gründet er die Firma Z-Productions, verkauft professionelle Musik- und Lichtanlagen, stellt eigene Licht- und Effekt-Maschinen her, modifiziert Geisterbahnen, plant, designt und baut in der ganzen Schweiz Clubs und Bars. Er gehört dem Komitee der Miss Schweiz Organisation an und stellt die erste professionelle Men-Strip-Show der Schweiz auf die Beine, was ihm ein großes Medienecho, sowie den längsten Vers seit Bestehen der Basler Fasnacht einbringt. Einer seiner eigenen Clubs, das Basler Mad Max, wird 2004 zur besten Schweizer Location gekürt. Dort finden unter anderem auch die von ihm organisierten, zwischenzeitlich legendären Meisterpartys des FC Basel statt, geben sich Weltstars wie David Beckham, Prinzessin Stephanie von Monaco oder Oscar- Preisträger H.R. Giger ein Stelldichein.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» The Lost God - Tag der Verdammnis

Sprunk, Jon

aus der Kategorie Fantasy

Jon Sprunk wuchs als ältestes von vier Kindern in Pennsylvania auf. Sein Englischstudium an der Lock Haven Universität schloss er 1992 ab. Während seiner Studienzeit begann er auch mit dem Schreiben, jedoch zunächst wenig erfolgreich. Daher wandte er sich wieder anderen Dingen zu, heiratete zweimal und arbeitete in zahlreichen Jobs, bevor er schließlich doch wieder zum Schreiben zurückkehrte. Er trat der Pennwriters-Gruppe bei und lernte dort in zwei Jahren mehr über das Schreiben als in den zehn Jahren vorher. Nachdem er erste Kurzgeschichten veröffentlichen konnte, erschien 2010 sein erster Roman "Shadow's Son". mehr über Jon Sprunk:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Schattenschwert

Stableford, Brian

aus der Kategorie Science-Fiction

Der englische Science-Fiction-Autor Brian Michael Stableford wurde am 25. Juli 1948 in Shipley, Yorkshire geboren. Er begann schon als Schüler mit dem Schreiben und konnte 1965 seine erste SF-Story "Beyond Time's Aegis" in Zusammenarbeit mit seinem Schulfreund Craig Mackintosh veröffentlichen. Bereits damals benutzte er das Pseudonym Brian Craig in Anlehnung an ihrer beider Vornamen, das er auch später noch zeitweilig nutzte. Er studierte Biologie und Soziologie an der Universität von York. Danach begann er mit dem Schreiben von Romanen. Sein Erstlingswerk "Cradle of the Sun" erschien 1969. Bis 1988 war er als Dozent für Soziologie an der Universität von Reading tätig und machte anschließend das Schreiben zu seinem Beruf. Seither hält er im Nebenjob Vorlesungen in Creative Writing. Stableford ist ein sehr produktiver Autor. Bis heute erschienen bereits über 70 Romane. Brian Stableford war zweimal verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter aus erster Ehe. mehr über Brian Stableford:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Saga vom Raumpiloten Grainger

Stackpole, Michael A.

aus der Kategorie Fantasy

Michael Austin Stackpole wurde 1957 in Wausau, Wisconsin als Sohn eines Kinderarztes und einer Lehrerin (später Politikerin) geboren. Kurze Zeit später zog die Familie nach Vermont. Michael hat zwei Geschwister. Er graduierte 1975 an der Rice Memorial High School und besuchte danach die University of Vermont, die er 1979 mit einem BA in Geschichte verließ. Bekannt als Autor wurde er durch seine Mitarbeit bei der X-Wing Reihe, die im Star Wars-Universum angesiedelt ist und bei der Battletech-Romanreihe. Der Science Fiction- und Fantasyautor ist auch Spiel- und Computerspieldesigner. Während des US-Wahlkampfes 2004 bezog er Stellung gegen die Irakpolitik der Regierung Bush.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Kampf um die alte Welt

Stall, Sam

aus der Kategorie Horror

Um die Frage zu beantworten, ob Sam Stall ein "Autor" ist, müsste dieser Titel präziser definiert werden. Stall schreibt jene Bücher, die auf den Sonderverkaufs- und Ramschtischen im Eingangsbereich moderner Buch-Supermärkte ausliegen. Man liest sie eigentlich nicht, da sich ihr Informationsgehalt in engen Grenzen hält, sondern kauft sie als hoffentlich witziges (und kostengünstiges) Verlegenheitsgeschenk für Kollegen, die man kaum kennt, oder Verwandte, die man nicht mag. Von dieser Einweg-Literatur (über Hunde, Katzen, weise Schimpfworte, verhasste Idole oder die Cafeteria-Kultur des US-Staates Indiana) produziert Stall mehrere Titel jährlich. mehr über Sam Stall:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

»

Stanton, Mary

aus der Kategorie Fantasy

Die amerikanische Autorin Mary Stanton wurde 1947 in Winter Park, Florida geboren. Sie hat bereits einige Mystery-Thriller und die Kinder-Fantasy-Reihe "Unicorns of Balinor" geschrieben. Unter dem Pseudonym Claudia Bishop veröffentlicht sie Kriminalromane und Anthologien. Ihre Zeit teilt sie auf zwischen einer kleinen Ziegenfarm in New York und ihrem Haus in Florida. Mary Stanton ist zweimal geschieden. mehr über Mary Stanton:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Im Namen der Engel

Stapledon, Olaf

aus der Kategorie Science-Fiction

William Olaf Stapledon wurde am 10. Mai 1886 in Wallasey (heute Merseyside) bei Liverpool, Grafschaft Cheshire geboren. Seine Eltern lebten zu dieser Zeit in Ägypten, wo der Vater für die Betreuung einer Schifffahrtslinie zuständig war. So verbrachte Olaf seine ersten sechs Lebensjahre in Ägypten, bevor er in England die Schule besuchte. Er studierte Geschichte am Balliol College in Oxford. Den Ersten Weltkrieg verbrachte der pazifistische Stapledon als Ambulanzfahrer einer Sanitätskompanie in Frankreich. Nach dem Krieg schloss er seine Ausbildung mit einem Doktortitel der Philologie in Liverpool ab. 1919 heiratete er die aus Neuseeland stammende Agnes Zena Miller, mit der er einen Sohn und eine Tochter hatte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die letzten und die ersten Menschen

Steen, Bertel O.

aus der Kategorie Fantasy

Bertel O. Steen wurde 1967 in Wien geboren. Der Name ist ein Pseudonym, denn der Autor ist seit vielen Jahren auf einem ganz anderen Gebiet tätig, wo er auch publizistisch hervorgetreten ist. Dem Gebiet von Fantasy und Science-Fiction ist er schon seit seiner Jugend eng verbunden. Die Trilogie Zeiten der Wandlung ist nicht seine erste Veröffentlichung, aber sein Debut im Bereich der Fantasy-Literatur. Zeiten der Wandlung (2012) Der Großkanzler von Ostár (2013) Ceterum Censeo

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der Großkanzler von Ostár

Steenbergen, Carsten

aus der Kategorie Horror

Der Mönchengladbacher Autor Carsten Steenbergen wurde 1973 in Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur absolvierte er das Studium zum Diplomverwaltungsfachwirt und arbeitet nun als Softwarebetreuer und Programmierer in Neuss. Tolkiens Herr der Ringe brachte ihn bereits in jungen Jahren zur Phantastischen Literatur, insbesondere der Fantasy, aber auch das Interesse an Altertum und Geschichtlichem ist seither ungebrochen. Neben dem Broterwerb schreibt er Hörspiele bzw. Hörbücher und Romane aus der großen Bandbreite des phantastischen Genre. Carsten Steenbergen wurde in 2008, 2009 und 2010 für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. mehr über Carsten Steenbergen:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Teufelsacker

Stein, Jeanne C.

aus der Kategorie Horror

Jeanne C. Stein wuchs in San Diego auf, wo auch ihre Anna-Strong-Romane spielen. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann außerhalb von Denver, Colorado. Neben der Arbeit an ihren Büchern gibt sie einen Newsletter für einen Bierimporteur heraus und hält sich durch Kickboxen in Form. mehr über Jeanne C. Stein:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Verführung der Nacht

Steinhardt, Bernd

aus der Kategorie Mystery

Der deutsche Schriftsteller Bernd Steinhardt wurde am 20. August 1960 in Bremen geboren. Er studierte Ethnologie, Anthropologie und Philosophie in Wien. Er spezialisierte sich auf die Weltbilder Asiens und Ozeaniens und promovierte 1989 mit einer ethnologisch-philosophischen Arbeit zum Doktor der Philosophie. Anschließend lieferte er als freier Fernsehjournalist Dokumentationen und Reportagen für diverse deutsche Privatsender. Zwischen 1992 und 1999 betrieb er ein eigenes Tonstudio mit der Produktionsfirma Chat Noir. Ausgedehnte ethnologische Forschungsreisen und Recherchen für seine Romane führten ihn nach Südostasien, Polynesien und Neuseeland. Seit 1997 veröffentlicht er erzählende Werke, die stark von seinen wissenschaftlichen Studien beeinflusst sind. Steinhardt, der auch als Musiker aktiv ist, lebt heute als freier Schriftsteller in Bremen und beschäftigt sich freiberuflich im Bereich des Mediendesigns. mehr über Bernd Steinhardt:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Impact

Steinmüller, Angela

aus der Kategorie Science-Fiction

Angela L. Steinmüller, geboren 1941 in Schmalkalden, wuchs in Berlin auf. Sie arbeitete u. a. in der Geschäftsstelle der Evangelischen Studentengemeinden in der DDR. Ihr Abitur machte sie an der Abendschule. Von 1971 bis 1975 studierte sie Mathematik an der Berliner Humboldt-Universität und verfasste ihre Diplomarbeit über abstrakte Automatentheorie. Seit 1980 ist sie freischaffende Autorin und publiziert in der Regel gemeinsam mit ihrem Ehemann Karlheinz. Als Freiberuflerin führte Angela Steinmüller auch Recherchen für das wissenschaftshistorische Einstein-Projekt der Princeton University durch. Derzeit befaßt sie sich mit der Geschichte der Science Fiction und mit aktuellen Zukunftsvisionen. Den größten Teil ihrer Arbeiten publiziert Angela Steinmüller gemeinsam mit ihrem Mann Karlheinz. Die beiden sind Mitglieder im Science Fiction-Club Andymon und im Ersten Deutschen Fantasy Club EDFC. 1988 wurden die Steinmüllers mit dem Prix Européen de la Science-Fiction der Société Européenne de la Science Fiction und dem "Traumkristall"-Preis der SF-Freunde der DDR ausgezeichnet. Den Kurd-Laßwitz-Preis erhielten sie 1995 für ihre Kurzgeschichte "Leichter als Vakuum" sowie 2003 für die Story "Vor der Zeitreise". Bereits zuvor wurde Angela Steinmüller der Preis 1992 für ihre Geschichte "Der Kerzenmacher" verliehen. Den Deutschen Fantasy-Preis erhielt das Paar 2001 für die Verbreitung der phantastischen Literatur in zwei verschiedenen Gesellschaftssystemen sowie ihre Zukunftsperspektiven.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

»

Steinmüller, Karlheinz

aus der Kategorie Science-Fiction

Karlheinz Steinmüller wurde am 4. November 1950 in Klingenthal geboren. Nach dem Abitur an einer Spezialklasse für Mathematik und Naturwissenschaften studierte er Physik und Philosophie und promovierte 1977 zum Dr. phil. mit der Dissertation "Die Maschinentheorie des Lebens. Philosophische Probleme des biologischen Mechanizismus". Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Kybernetik und Informationsprozesse der Akademie der Wissenschaften der DDR. Seit 1982 ist er freischaffender Schriftsteller. Von 1988 bis 1990 war er als Vertreter des Arbeitskreises "Literatur und Umwelt" im Vorstand des Schriftstellerverbandes der DDR. Ab 1991 arbeitete er am SFZ (Sekretariat für Zukunftsforschung GmbH) in Gelsenkirchen, seit 1997 ist er Gesellschafter von Z-punkt. Den größten Teil seiner Arbeiten publiziert Karlheinz Steinmüller gemeinsam mit seiner Frau Angela. Die beiden sind Mitglieder im Science Fiction-Club Andymon und im Ersten Deutschen Fantasy Club EDFC. 1988 wurden die Steinmüllers mit dem Prix Européen de la Science-Fiction der Société Européenne de la Science Fiction und dem "Traumkristall"-Preis der SF-Freunde der DDR ausgezeichnet. Den Kurd-Laßwitz-Preis erhielten sie 1995 für ihre Kurzgeschichte "Leichter als Vakuum" sowie 2003 für die Story "Vor der Zeitreise". Den Deutschen Fantasy-Preis erhielt das Paar 2001 für die Verbreitung der phantastischen Literatur in zwei verschiedenen Gesellschaftssystemen sowie ihre Zukunftsperspektiven.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Andymon

Stenbock, Eric Count

aus der Kategorie Horror

Stanislaus, Eric Count Stenbock wurde am 12. März 1860 (laut anderer Quellen 1858) in Estland geboren. Als er 15 Jahre alt war, zog er mit seiner Familie nach Brighton in England. Dort fiel er als verschrobener Dandy und durch seinen Opium- und Alkoholkonsum auf. Bald begann er inspiriert durch seine Kameraden mit dem Schreiben. Er veröffentlichte ein Theaterstück, drei Gedichtbände und zwei Bände mit Erzählungen. Stenbock starb am 26. April 1895 gezeichnet von Verfolgungswahn und Delirium Tremens im Haus seiner Mutter an den Folgen seines Alkoholkonsums.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Studien des Todes

Stephenson, Neal

aus der Kategorie Science-Fiction

Neal Town Stephenson wurde am 31. Oktober 1959 in Fort Meade, Maryland geboren und wuchs in Illinois und in Iowa auf. Die Naturwissenschaft liegt ihm im Blut, denn sein Vater war Professor für Elektrotechnik, ein Großvater Pfofessor für Physik, der andere Professor für Biochemie. Neal studierte zunächst auch Physik in Boston, später dann Geografie. Seine Schriftstellerkarriere begann 1984 mit der Universitäts-Satire "The Big U". Durch seinen Roman "Snow Crash" gilt er neben William Gibson als Mitbegründer der Cyberpunk-Literatur. 1996 erhielt er den Hugo Award für seinen Roman "The Diamond Age".

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Cryptonomicon

Sterling, Bruce

aus der Kategorie Science-Fiction

Bruce Sterling wurde am 14. April 1954 in Brownsville, Texas geboren. Er gilt neben William Gibson als Mitbegründer des Cyberpunk. Er war bereits mehrfach für den Nebula Award und den Hugo Award nominiert. Bekannt wurde er auch durch sein politisches Engagement. Er ist einer der führenden Köpfe hinter der Viridian-Design-Bewegung (";Cyber-Grüne";). 1992 veröffentlichte er ";The Hacker Crackdown";, in der er sich besorgt über die Aktivitäten des US Secret Service bei der Bekämpfung vermeintlicher Hacker äußerte. Dieses Buch wurde frei in elektronischer Form im Internet veröffentlicht.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Schismatrix

Stevenson, Robert Louis

aus der Kategorie Horror

Robert Louis Balfour Stevenson wurde am 13. November 1850 in Edinburgh geboren. Er studierte zunächst auf Wunsch seines Vaters Ingenieurswissenschaften und entwarf wie dieser einige Leuchttürme. Nach einer Tuberkulose wechselte er zu Jura, hat aber auf diesem Gebiet nie gearbeitet, denn schon bald begann er mit dem Schreiben. Er war zunächst Mitarbeiter verschiedener Zeitschriften, bevor er freier Schriftsteller wurde. Um sein Lungenleiden zu lindern, bereiste er südliche Länder. Zunächst in die Schweiz und nach Südfrankreich, später nach Kalifornien und in die Südsee, wo er ab 1890 trotz seines Heimwehs nach Schottland auf Samoa lebte. Begleitet wurde er ab 1880 dabei von seiner Frau Fanny.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Stewart, George R.

aus der Kategorie Science-Fiction

George Rippey Stewart wurde am 31. Mai 1895 in Sewickley, Pennsylvania geboren. Er nahm am Ersten Weltkrieg teil und studierte dann in Kalifornien. Von 1923 bis 1962 lehrte er als Professor für Englisch an der Universität von Kalifornien in Berkeley, zwischenzeitlich auch in Athen. Sein einziger SF-Roman "Earth Abides" gehört zu den bekanntesten Katastrophenromanen und wurde 1951 mit dem International Fantasy Award ausgezeichnet. Eine Epidemie vernichtet darin fast die gesamte Menschheit. Die Überlebenden schließen sich zusammen und sinken allmählich auf ein steinzeitliches Niveau ab. "Earth Abides" inspirierte Stephen King zu dessen Roman "The Stand". Neben diesem Buch schrieb Stewart weitere Romane und zahlreiche Sachbücher. George R. Stewart starb am 22. August 1980. (1949) Leben ohne Ende Earth Abides andere Bücher (1938) Im Schatten der goldenen Berge East of the Giants (1939) Doctor's Oral (1941) Sturm Storm (1948) Feuer Fire (1951) Sheep Rock (1955) The Years of the City Sachbücher (1931) Bret Harte: Argonaut and Exile (1933) A Bibliography of the Writings of Bret Harte: In the Magazines and Newspapers of California 1857-1871 (1936) Ordeal by Hunger: The Story of the Donner Party (1937) John Phoenix, Esq: The Veritable Squibob A Life of Capt. George H. Derby, USA (1939) Take Your Bible in One Hand: The Life of William Henry Thomes (1945) Names on the Land (1946) Man: An Autobiography (1950) Year of the Oath (1953) U.S. 40: Cross Section of the United States of America (1954) American Ways of Life (1954) To California By Covered Wagon (1957) Looking North (1957) Looking South (1958) The Technique of English Verse (1960) Donner Pass and Those Who Crossed (1962) The California Trail: An Epic with Many Heroes (1964) Committee Of Vigilance: Revolution In San Francisco, 1851 (1965) This California (1967) Good Lives: The Stories of Six Men and the Good Life That Each Won for Himself (1967) Not So Rich As You Think (1975) Names on the Globe (1983) Pickett's Charge: A Microhistory of the Final Attack at Gettysburg, July 3, 1863 (1985) Concise Dictionary of American Place Names

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Leben ohne Ende

Stewart, Paul

aus der Kategorie Fantasy

Paul Stewart wurde 1955 in London geboren. Er studierte Englisch und Creative Writing in Lancaster und an der Universität von East Anglia und unterrichtete anschließend im Ausland, unter anderem in Deutschland, Sri Lanka und Australien, bevor er an eine Schule in Brighton nach England zurückkehrte. Seit 1990 widmet er sich nur noch dem Schreiben von Kinderbüchern, besonders erfolgreich sind dabei seine Kooperationen mit dem Illustrator Chris Riddell. Stewart und Riddell erreichten 2002 den zweiten Platz beim Nestlé Smarties Book Prize für ihr gemeinsames Werk Fergus Crane.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Twig im Dunkelwald

Stoker, Bram

aus der Kategorie Horror

Abraham Stoker wurde am 8. November 1847 in Dublin als drittes von sieben Kindern geboren. Seine Eltern lebten in einfachen Verhältnissen und Bram war als Kind kränklich und konnte nicht laufen. Später wurde er ein guter Sportler. Er studierte Literatur, Geschichte, Mathematik und Physik und wurde Lehrer. Da er an dieser Tätigkeit jedoch keinen Spaß hatte, wurde er Jounalist und Theaterkritiker. Er lernte dabei den Shakespeare-Darsteller Sir Henry Irving kennen und wurde sein Manager und Privatsekretär. Er schloß sich mehreren Geheimlogen an. 1879 heiratete er Florence Balcombe. Sein erstes veröffentlichtes Werk 1881 war ein wenig erfolgreiches Kinderbuch. Mehr Erfolg hatte er mit seinen späteren Romanen: Mit Dracula schuf er eine Legende der Schauerliteratur. Den Vampirmythen kam er auch durch seine Bekanntschaften bei Theater und Film näher und ließ sich von historischen und literarischen Quellen inspirieren. Die Gestalt des Grafen Dracula entstammt Legenden um den berüchtigten walachischen Fürsten Vlad Tepes II.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Dracula

Stoker, Dacre

aus der Kategorie Horror

Dacre Stoker, geboren am 23. August 1958 in Montreal, Kanada, ist der Urgroßneffe von Bram Stoker, dem Autor des Romans "Dracula" (1897). Der ehemalige Olympia-Trainer der kanadischen Fünfkampf-Mannschaft lebt heute in South Dakota und arbeitet als Geschäftsführer eines Naturreservats. Bereits seit einiger Zeit trug sich Stoker mit dem Gedanken, eine Fortsetzung von "Dracula", einem Klassiker der Horrorliteratur, zu schreiben. In dem Drehbuchautor und Stoker-Forscher Ian Holt fand er schließlich den idealen Co-Autor. Auf der Grundlage von Originalmaterial aus dem Nachlass Bram Stokers entstand "Dracula - Die Wiederkehr" als Fortführung der Geschichte, die im ursprünglichen Roman erzählt wird. (2009) Dracula - Die Wiederkehr (mit Ian Holt) Dracula The Un-dead

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Dracula - Die Wiederkehr

Sträter, Torsten

aus der Kategorie Horror

Torsten Sträter wurde in Dortmund geboren. Der Horror- und Comedy-Schriftsteller schreibt unter anderem für das Satiremagazin Pardon. In seinen Büchern finden sich nur Kurzgeschichten. Derzeit schreibt er noch nebenberuflich. Jacks Gutenachtgeschichten (2004) Hämoglobin (2005) Postkarten aus der Dunkelheit (2006) Hit the Road, Jack! andere Bücher (2006) Brainspam

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Hämoglobin

Straub, Peter

aus der Kategorie Horror

Peter Francis Straub wurde am 2. März 1943 in Milwaukee, Wisconsin geboren. Sein Vater arbeitete als Vertreter, seine Mutter war Krankenschwester. Der kleine Peter stellte schon früh ein kluges Köpfchen unter Beweis; er brachte sich selbst das Lesen bei, noch bevor er eingeschult wurde. Sein verheißungsvolles Leben wurde fast von einem schweren Autounfall beendet, dessen körperliche und geistige Folgen Straub viele Jahre zu schaffen machten. Auf diesen Unfall führt Straub seine lebenslange Beschäftigung mit dem Einbruch unverhofften Schreckens in die normale Welt zurück. Der Schulzeit an der Milwaukee Country Day School folgte ein Studium der Anglistik an der University of Wisconsin, das Straub an der Columbia University fortsetzte und abschloss. Er heiratete und arbeitete als Englischlehrer an seiner alten Schule. In dieser Zeit – den späten 1960er Jahren – begann Straub Gedichte zu schreiben. Sie dienten ihm auch als Ventil für seinen Schulalltag, der ihn frustrierte und langweilte. 1969 verließ Straub deshalb sowohl die Schule als auch die USA. Er ging mit seiner Ehefrau nach Dublin in Irland, wo er einerseits an seiner Doktorarbeit schrieb und sich andererseits als "ernsthafter" Schriftsteller versuchte.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Geisterstunde

Strauss, Britta

aus der Kategorie Fantasy

Britta Strauss wurde 1978 in Sachsen-Anhalt geboren und lebt seit 2001 im Bergischen Land. In der Vita auf ihrer Webseite ist zu lesen: "Ich schreibe, um mich selbst zu entführen. Um nachts durch ferne Wälder zu laufen, auf einem Pferderücken dahinzufliegen, in die Tiefen des Universums einzutauchen oder mit Walen zu schwimmen. Und ich schreibe, um meine Leser zu entführen. Für eine Weile die Realität vergessen. Verführt werden. In meinem Leben erlaube ich mir so viele Freiheiten wie möglich und gehöre zu den glücklichen Wesen, die ihre wahre Liebe gefunden haben. Ich glänze durch Chaos, Zerstreutheit, Naturvernarrtheit, Vorliebe für Dresdner Stollen, Kaffee und sonstige Leckereien, sowie einen exorbitanten Hang zum Träumen und Fabulieren, dem sehnsüchtigen Streben nach Erfüllung. Wo ich in der Realität an Grenzen stoße, muss mein Laptop ran. Denn im Geiste ist die Freiheit grenzenlos."

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Meeresblau

Strieber, Whitley

aus der Kategorie Horror

Whitley Strieber wurde am 13. Juni 1945 in San Antonio, Texas geboren und zählt zu den ungewöhnlichsten Horror-Autoren unserer Zeit. Bekannt wurde Strieber vor allem durch den Roman "Der Kuß des Todes" (The Hunger), der unter dem Titel "Begierde" mit David Bowie und Catherine Deneuve verfilmt wurde. Später machte Strieber durch seine Behauptung, er sei von außerirdischen Wesen entführt worden, auf sich aufmerksam. Diese "Erfahrungen" verarbeitet er in seinem Drehbuch zum Film "Die Besucher". Whitley Strieber lebt heute mit seiner Frau in San Antonio, Texas, und moderiert seine eigene Radiosendung "Dreamland". mehr über Whitley Strieber:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Wolfsbrut

Stross, Charles

aus der Kategorie Science-Fiction

Charles David George Stross wurde am 18. Oktober 1964 in Leeds geboren. Er studierte zunächst Pharmakologie in London und bekam 1987 seine Zulassung als Apotheker. Zwei Jahre später begann er ein Informatikstudium in Bradford und arbeitete dann als technischer Autor und Programmierer. Im Jahr 2000 wurde er freier Schriftsteller. Sein erster Roman "Singularity Sky" wurde gleich für den Hugo Award nominiert. Charles Stross heiratete 2003 und lebt heute mit seiner Frau in Edinburgh. mehr über Charles Stross:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Accelerando

Stroud, Carsten

aus der Kategorie Mystery

"Carsten Stroud war Surfer, Bootsbauer an der Baja California und Berufstaucher in der US Army. Er hielt sich in geheimer Mission in den gefährlichsten Gegenden der Dritten Welt auf. Er ist Journalist und preisgekrönter Sachbuchautor, seine Romane sind Bestseller in den USA." Auf solchen wohl als werbewirksam erachteten Dummfug beschränken sich die derzeit kreisenden ´Infos´ über den Journalisten, Sachbuch- und Romanautoren Stroud, der übrigens 1946 geboren wurde. Auch auf seiner eigenen Website gefällt der Verfasser sich darin, seine ´Biografie´ als primär humorvolle Fingerübung abzufassen. Also beschränken auch wir uns an dieser Stelle darauf zu erwähnen, dass Stroud ein Faible für Uniformen - Polizei und Militär - besitzt, deren Träger in mehreren Büchern und zahlreichen Artikeln ins rechte Licht setzt sowie seit 1990 mehrere Thriller veröffentlicht hat, in denen Polizisten u. a. Uniformträger abenteuerlich ihren Jobs nachgehen und von denen es "Cuba Strait" (2003) zum Stolz seines Verfassers auf "Fidel Castros Liste verbotener Bücher" - nähere Informationen fehlen wohl nicht grundlos - geschafft haben soll. (kaum) mehr über Carsten Stroud:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Niceville

Stroud, Jonathan

aus der Kategorie Fantasy

Jonathan Stroud wurde am 27. Oktober 1970 in Bedford, England geboren und begann bereits im Alter von sieben Jahren mit dem Schreiben von Geschichten. Er studierte Englische Literatur in York und arbeitete anschließend in London als Lektor und Herausgeber von Sachbüchern für Kinder. Mitte der 90er Jahre begann er seine eigenen Werke zu veröffentlichen und hatte damit recht schnell Erfolg. Jonathan Stroud lebt heute mit seiner Frau und seiner Tochter in St. Albans in Hertfordshirein der Nähe Londons.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Das Amulett von Samarkand

Strugatzki, Arkadi

aus der Kategorie Science-Fiction

Arkadi Natanowitsch Strugatzki wurde am 28. August 1925 in Batumi, Georgien geboren. Er wurde im Zweiten Weltkrieg verwundet. Danach studierte er Anglistik und Japanologie und arbeitete anschließend als Lektor und Übersetzer. Die Zusammenarbeit mit seinem Bruder Boris begann in den 1950er Jahren. Die beiden gelten als die bedeutendsten Autoren der sowjetischen Phantastik. Mehrere ihrer Werke wurden verfilmt.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

»

Strugatzki, Boris

aus der Kategorie Science-Fiction

Boris Natanowitsch Strugatzki wurde am 15. April 1933 in Leningrad geboren. Er studierte Stellarastronomie an der mathematisch-technischen Fakultät der Leningrader Universität und arbeitete als Astronom am Observatorium Pulkowo bei Leningrad. Die Zusammenarbeit mit seinem Arkadi begann in den 1950er Jahren. Die beiden gelten als die bedeutendsten Autoren der sowjetischen Phantastik. Mehrere ihrer Werke wurden verfilmt. Boris Strugatzki starb am 19. November 2012 in Sankt Petersburg. mehr über Boris Strugatzki:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Picknick am Wegesrand

Stuart, W. J.

aus der Kategorie Science-Fiction

";W. J. Stuart” ist nur eines von mehreren Pseudonymen des Schriftstellers und Drehbuchautoren Philip MacDonald. Dieser wurde 1899 in eine Familie berühmter Literaten geboren. Vater Ronald war Schriftsteller und Theaterstückverfasser, Großvater der berühmte schottische Dichter und Autor George MacDonald (1824-1905). Bis er selbst zur Feder griff, folgte Philip treulich den Konventionen seiner Zeit. Nach seiner Schulzeit ging er zum Militär und wurde Kavallerist. Als solcher erlebte er den I. Weltkrieg auf den Schlachtfeldern des fernen Mesopotamien. Ins Zivilleben zurückgekehrt begann er zu schreiben. Die ersten Werke waren Thriller im Stile eines John Buchan. Dann entdeckte MacDonald den klassischen Puzzle-Krimi als ";sein"; Genre. 1924 schuf er in ";The Rasp"; die Figur des Geheimdienstmanns und Gentleman-Ermittlers Colonel Anthony Ruthven Gethryn, der noch in vielen weiteren Romanen die Hauptfigur wurde. MacDonald war als Schriftsteller so erfolgreich, dass er 1931 als Drehbuchautor nach Hollywood gehen konnte. In den nächsten beiden Jahren entstand als ";Nebenprodukt"; seiner Filmarbeit der Hauptteil seiner Werke, die indes oft unter dem Schreibtempo ihres Verfassers litten.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Alarm im Weltall

Sturgeon, Theodore

aus der Kategorie Science-Fiction

Theodore Sturgeon wurde als Edward Hamilton Waldo am 26. Februar 1918 in New York City als jüngerer von zwei Brüdern geboren. Seine Mutter heiratete nach ihrer Scheidung im Jahre 1929 William Sturgeon und Edward nahm den Namen seines Stiefvaters an. Seinen Vornamen änderte er in Theodore, da dieser besser zum Spitznamen "Ted" passte. In der Schule war er ein Außenseiter, wurde jedoch durch hartes Training zum bestern Turner. Nach einem rheumatischen Fieber, durch das seine Gesundheit erheblich angegriffen war, musste er von seinem Traum, Zirkusartist zu werden, Abschied nehmen. Stattdessen arbeitete er in den verschiedensten Jobs, unter anderem als Bauarbeiter, Matrose oder Bulldozerfahrer und Hotelmanager auf Puerto Rico, bevor er literarischer Agent wurde.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Blutige Küsse

Sturges, Matthew

aus der Kategorie Fantasy

Der amerikanische Schriftsteller Matthew Sturges wurde am 2. Oktober 1970 in Rhode Island geboren. In den USA ist er seit längerer Zeit als Auto von Comics und Graphic Novels bekannt. Er wurde bereits für den begehrten Eisner-Award nominiert. In den 1990er Jahren war er ein kollektives Mitglied des "Clockwork Storybook", zu dessen Mitgleider unter anderem Bill Willingham, Chris Roberson und Finn Mark zählen. 2009 hat er seinen ersten Fantasy-Roman "Midwinter" veröffentlicht. Matthew Sturges lebt heute in Pflugerville, Texas. (2009) Midwinter Midwinter (2010) Schattenspäher The Office of Shadow

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Midwinter

Suarez, Daniel

aus der Kategorie Science-Fiction

Daniel Suarez wurde am 21. Dezember 1964 geboren. Er machte Karriere als Systemberater und entwickelte Software für zahlreiche große Firmen der Militär-, Finanz- und die Unterhaltungsindustrie. 2006 veröffentlichte er unter dem Pseudonym Leinad Zeraus seinen ersten Roman "Daemon" im Eigenverlag. Nachdem der Roman die Internet- und Gaming-Community im Sturm erobert hatte, wurde ein großer Verlag auf das Buch aufmerksam; eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Daniel Suarez lebt und arbeitet in Los Angeles, Kalifornien. mehr über Daniel Suarez:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel

Sullivan, James A.

aus der Kategorie Fantasy

James A. Sullivan wurde 1974 in West Point (New York) geboren und wuchs in Deutschland auf. Sein Informatikstudium in Aachen brach er ab und studierte dann in Köln Anglistik, Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft. Gemeinsam mit Bernhard Hennen veröffentlichte er 2004 das Fantasy-Epos »Die Elfen«. »Der letzte Steinmagier«, der im Dezember im Mira Taschenbuchverlag erschien, ist Sullivans erste eigenständige Romanveröffentlichung. Sein besonderes Interesse gilt der Literatur des Mittelalters. mehr über James A. Sullivan:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Der letzte Steinmagier

Sutton, David A.

aus der Kategorie Horror

In der englischen Horrorliteratur besitzt sein Name einen guten Klang: David A. Sutton, 1944 geboren, aufgewachsen und noch heute lebend in Birmingham, hat ihn weniger als Schriftsteller erworben; sein Werk ist schmal und beschränkt sich auf allerdings vorzügliche Kurzgeschichten, die seit den 1960er Jahren in vielen Anthologien veröffentlicht wurden. Wesentlich prominenter ist Sutton als energischer Herausgeber des Magazins "Fantasy Tales" (1977-1991, mit Stephen Jones) und Anthologien geworden, wofür er 1994 mit einem "British Fantasy Society Special Award" und einem "World Fantasy Award" (für Fantasy Tales) sowie mit inzwischen zwölf "British Fantasy Awards" ausgezeichnet wurde.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Solo für einen Kannibalen

Suzuki, Kôji

aus der Kategorie Horror

Am 13. Mai 1957 im japanischen Hamamatsu geboren, studierte Kôji Suzuki an der Keio University in Tokyo Französische Literatur. Nach seinem Abschluss arbeitete er in vielen Jobs, während er sich als Schriftsteller versuchte. Für ";Rakuen"; (";Paradise";) gewann er 1990 einen (japanischen) ";Fantasy Novel Award";, aber erst ";Ringu"; (";The Ring";) gab 1991 seiner Karriere den ersehnten Schub. Aus dem Geheimtipp wurde ein Millionenseller, als Regisseur Hideo Nakata 1998 diesen Roman verfilmte. Trotz vieler inhaltlicher Änderungen stieg ";Ringu";"; zum internationalen Erfolg auf, der sowohl im Buch als auch im Film selbstverständlich mehrfach fortgesetzt wurde und im Kino die typisch verwässerten Hollywood-Interpretationen erlitt. Suzuki, der von der Werbung als ";japanischer Stephen King"; und ";Meister des modernen Japan-Horrors"; verkauft wird, lässt sich längst nicht an die Phantastik-Schiene ketten. Er engagiert sich in pädagogischen Fragen, hat sich in mehreren Büchern kritisch mit dem rigiden japanischen Erziehungssystem beschäftigt, übersetzt westliche Kinderbücher und ist inzwischen selbst in diesem Genre aktiv geworden.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» The Ring

Swainston, Steph

aus der Kategorie Fantasy

Steph Swainston wurde 1974 im englischen Bradford, Yorkshire geboren. Sie studierte Archäologie in Cambridge und war mehrere Jahre an Ausgrabungen der ältesten Begräbnisstätten Großbritanniens beteiligt. Sie arbeitet heute als Informatikerin. Steph Swainston lebt im englischen Reading, wo sie lange Spaziergänge in Wäldern und Mooren unternimmt. Ihr Debütroman "The Year of Our Way" wurde 2005 mit dem Crawford Award ausgezeichnet und für den John W. Campbell Award nominiert. mehr über Steph Swainston:

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Komet

Szameit, Michael

aus der Kategorie Science-Fiction

Der deutsche SF-Autor und Herausgeber Michael Szameit wurde 1950 in Prießen im ehemaligen Bezirk Cottbus geboren. Er absolvierte eine Lehre als Elektromechaniker und studierte später Physik, brach das Studium jedoch aus gesundheitlichen Gründen ab. Er arbeitete in verschiedenen Film- und Fernsehberufen und wurde schließlich Leiter eines Tonstudios in einem Filmstudio. Von 1981 bis 1984 war er Lektoratsmitarbeiter im Verlag Neues Leben, danach freischaffender Schriftsteller. Später arbeitete er in Hamburg als Redakteur und Journalist beim Anglermagazin Blinker.

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Drachenkreuzer Ikaros

Szerb, Antal

aus der Kategorie Mystery

Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Antal Szerb (1901-1945) ist in seinem Heimatland Ungarn einer der meist gelesenen ungarischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Sein kurzes Leben war geprägt von der Liebe zur europäischen Kultur und Literatur. Geboren wurde er am 1. Mai 1901 in Budapest als Sohn eines assimilierten jüdischen Kaufmanns. Er machte 1919 sein Abitur, studierte in Graz klassische, später moderne Philologie. Ab 1920 wechselte er nach Budapest und zu den Fächern Hungarologie und Germanistik, später auch Anglistik. 1924 promovierte Szerb über Ferenc Kölcsey, den Dichter der ungarischen Nationalhymne. Anschließend arbeitete er als Lehrer für Ungarisch und Englisch an einer Vorstadtschule sowie an einer höheren Lehranstalt für kaufmännische Berufe. Als Schriftsteller wurde Szerb Mitte der zwanziger Jahre tätig. Er verfasste Rezensionen, Essays und Erzählungen, die in den führenden literarischen Zeitschriften Ungarns erschienen. Mehrfach reiste er nach Italien, Paris und England; seine Erfahrungen schlugen sich in den ersten beiden Romanen ";A Pendragon-legenda" (1934; dt. ";Die Pendragon-Legende") und ";Utas és holdvilág" (1937; dt. ";Reise im Mondlicht") nieder. Daneben wurde Szerb als Literaturwissenschaftler aktiv. 1934 - Szerb war inzwischen Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Ungarns - erschien seine ungarische Literaturgeschichte ";A magyar irodalomtörténet", 1941 eine Geschichte der Weltliteratur (";A világirodalom története").

Buch mit den meisten Leser-Bewertungen:

» Die Pendragon-Legende