B. K. Evenson

Brian Evenson wurde am 12. August 1966 geboren. Der Sohn eines Physikprofessors studierte an der „Brigham Young University“ im Mormonen-Staat Utah und an der „University of Washington“ Literatur und Philosophie. Nach der Promotion kehrte er als Dozent an die „Brigham Young University“ zurück.

Diesen Posten gab er auf, als ihm die fundamentalistische Universitätsleitung ein Ultimatum stellte. In Altman’s Tongue, einer frühen Erzählung, hatte Evenson 1994 philosophische Gedankenspiele mit brutalen Gewaltschilderungen kombiniert. Als man ihm „riet“, sich zukünftig zu mäßigen, kündigte er, brach mit der mormonischen Kirche und hatte seither Dozentenstellen an mehreren US-Universitäten inne.

Evenson veröffentlicht weiterhin polarisierende Kurzgeschichten. Gleichzeitig schreibt er Kriminal- und Horror-Romane, in die er seine gesellschaftskritischen Ein- und Ansichten einfließen lässt. Die Literaturkritik lobt Evensons Wortgewandtheit, die er professionell zu zügeln weiß, wenn er unter dem Pseudonym „B. K. Evenson“ Romane zu Filmen und Videospielen schreibt oder Comics scriptet, um sein Dozenten-Gehalt aufzubessern.

Phantastisches von B. K. Evenson:

Dead Space:

  • (2010) Märtyrer
    Martyr
  • (2012) Katalysator
    Catalyst
  • (2013) Lords of Salem (mit Rob Zombie)
    The Lords of Salem

Als Brian Evenson:

  • (1998) Father of Lies
  • (2002) Dark Property
  • (2006) Open Curtain
  • (2009) Last Days
  • (2011) The Sladen Suit
  • (2012) Immobility

Kurzromane

  • (2003) The Brotherhood of Mutilation
  • (2014) Ed vs. Yummy Fur

Storysammlungen

  • (1994) Altmann’s Tongue
  • (1997) Prophets and Brothers
  • (1997) The Din of Celestial Birds
  • (2000) Contagion
  • (2004) The Wavering Knife
  • (2009) Fugue State
  • (2012) Windeye