Im Exil von Ben Bova

Buchvorstellung

Im Exil von Ben Bova

Originalausgabe erschienen 1975unter dem Titel „End of Exile“,deutsche Ausgabe erstmals 1982, 157 Seiten.ISBN 3-453-30808-5.Übersetzung ins Deutsche von Hilde Linnert.

»Im Exil« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze

Sie waren 57 Kinder und alle gleich alt. Sie wußten, daß es Bereiche in ihrer Welt gab, die von Ratten bewohnt wurden und die man besser nicht betrat, und andere, in denen Tod durch Luftlosigkeit und Kälte lauerte.
Die Welt wurde von Jerlet beherrscht, einem Gott, dessen Stimme ab und zu aus den Lautsprechern drang, der aber nie direkt eine Frage beantwortete, und wenn sie noch so dringend und für ihr Leben entscheiden war.
Sie gehorchten Magda, der Seherin, weil sie Dinge voraussehen konnte, und sie gehorchten Monel, der sie durch List und Tücke einzuschüchtern und zu beherrschen verstand. Nur Link gehorchte nicht, weil er weder irrationalen Regeln, widersprüchlichen Vorschriften noch willkürlichen Befehlen sich zu beugen gewillt war. Also blieb ihm nur die Flucht.
Und Link war es, der in die Gebiete der Ratten vordrang und in die Gebiete des Todes und der schließlich Jerlet fand. Aber Jerlet war kein Gott, sondern ein alter, kranker Mann. Er war der letzte von der ursprünglichen Schiffsbesatzung, und seine Aufgabe war es, die Landemannschaft zu züchten und auf die Besiedlung des Planeten vorzubereiten, dem sich das Schiff nach Jahrhunderten Flug näherte. Doch es ging über seine Kräfte, denn er war dem Tode nahe. Link war seine letzte Chance, den Wettlauf mit der Zeit doch noch zu gewinnen.

Ihre Meinung zu »Ben Bova: Im Exil«

Ihr Kommentar zu Im Exil

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.