Leseprobe

Fabelheim von Brandon Mull

Buchvorstellung und Rezension

  • Fantasy
  • Science-Fiction
  • Horror
  • Mystery

Originalausgabe erschienen 2006 unter dem Titel Fablehaven, deutsche Ausgabe erstmals 2009 , 352 Seiten. ISBN 3-7645-3022-7. Übersetzung ins Deutsche von Hans Link.

kaufen bei amazon.de kaufen bei sofortwelten.de

in mein Bücherregal

In Kürze:

Irgendwo in Amerika existiert bereits seit Jahrhunderten ein Ort namens Fabelheim, gut verborgen und kaum bekannt – und das aus gutem Grund: Fabelheim ist ein Schutzreservat besonderer Art, eines der weltweit letzten Rückzugsgebiete für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen.
Als Kendra und ihr Bruder Seth in den Urlaub zu ihren Großeltern fahren, ahnen sie noch nicht, was sie erwartet. Denn ihr Großvater ist der Hüter von Fabelheim. Nur mühsam kann der alte Stan Sorensen mithilfe uralter Gesetze den Frieden zwischen habgierigen Trollen, schadenfrohen Satyren, intriganten Hexen und eifersüchtigen Feen wahren. Doch als Seth inmitten der dichten Wälder von Fabelheim eines dieser Gesetze bricht, werden unvorstellbare Kräfte des Bösen freigesetzt. Nun können allein Kendra und Seth ihre Familie, Fabelheim – und vielleicht sogar die ganze Welt – vor der Vernichtung bewahren …

Das meint Phantastik-Couch.de: „Spiderwick war gestern – willkommen in Fabelheim“ 90

Fantasy-Rezension von Carsten Kuhr

Wir lernen unsere Erzähler, die 13-jährige Kendra und ihren 11-jährigen, nervigen Bruder Seth, kennen, als ihre Eltern sie anlässlich eine Urlaubs bei den Großeltern parken. Beide kennen die Eltern ihres Vaters kaum und sind dementsprechend naturgemäß ziemlich angefressen, wie Müll bei diesen abgeladen zu werden. Ihr Opa, ein rechter Sonderling ist auch nicht unbedingt begeistert, plötzlich für zwei Rabauken den Aufpasser zu spielen. Na ja, zumindest besitzt das ländliche, abgelegene Anwesen einen eigenen Swimming-pool und unter dem Dach des Hauses ein großes, mit viel altem Spielzeug ausgerüstetes Kinderzimmer inklusive einer lebendigen goldenen Henne, die den Platz des Haustieres einnimmt.

Ihre Oma ist außer Hause, doch die Haushälterin verwöhnt unsere beiden mit lukullischen Köstlichkeiten und kümmert sich auch sonst um die Verlegenheitsgäste. Sie dürfen überall im parkähnlichen Garten, der von unzähligen farbenprächtigen Schmetterlingen und Kolibris bevölkert ist, spielen und toben, nur der angrenzende, urwüchsige Wald ist tabu. Natürlich nährt das nur die Neugier, und insbesondere für Seth ist die Versuchung viel zu groß, als dass er einer Erkundung und damit einer Zuwiderhandlung des Verbots widerstehen könnte.

Vorhang auf für eine gar ungewöhnliche Begegnung. Wie heißt es in einem Tagebuch, das Kendra entdeckt, so geheimnisvoll – „Trinke die Milch“. Und kaum haben unsere Zwei sich den weißen Mund abgewischt, glauben sie ihren Augen nicht zu trauen. Im Garten tummeln sich Elfen und Feen, im Wald Oger, Nijaden, ein Golem, Satyre und eine selbstredend böse Hexe gibt es auch. Was nur war in der Milch drin, dass sie solchen Unsinn träumen?

Doch dann erzählt ihnen ihr Großvater, dass er der Hüter eines besonderen Reservats sei. Ein Refugium für prachtvolle magische Geschöpfe, aber auch gefährliche Dämonen tummeln sich im großen Wald. Mehr noch, die Gesellschaft des Abendsterns sucht seit Jahrhunderten die Refugien überall auf unserer Welt zu vernichten und plant auch für die bevorstehende Mittsommernacht einen neuen Angriff. Da heißt es, die Ohren verstopfen und sich nur ja nicht dazu verleiten lassen, den Kreaturen einen Zugang zum gut geschützten Haus zu öffnen. Doch erstens kommt es anders,... – man kennt den alten Spruch ja. Und so öffnet Seth ein Fenster, Opa wird entführt und unsere beiden Kinder sind ganz auf sich alleine gestellt. Können sie das Refugium gegen die dunklen Intrigen des Bösen schützen und ihren Großvater befreien – und was nur will ihnen das Goldene Huhn mitteilen?

Liebevolle gezeichnete Figuren in einer prächtigen Handlung

Brandon Mulls Romanerstling ist ein Buch, das Kinder verzaubern und Erwachsene in seinen Bann ziehen wird. Wie in jedem wirklich guten Jugendbuch geht es um die Freiheit des Individuums, um den Preis, den ein jeder für seine Fehler bezahlen muss und um unser aller Schwierigkeit, sich für etwas zu entscheiden, eine Wahl zu treffen. Es geht um Selbstmitleid und um ein übersteigertes Selbstbewusstsein, um die Verführung des Bösen und um den guten Kern in uns allen.

Das erinnert ein wenig an die Spiderwicks, geht dann aber einen ganz eigenen, märchenhaften Weg. Angereichert mit jeder Menge -im wahrsten Sinne des Wortes – phantastischen Gestalten, mit fesselnden Ideen, einer gehörigen Portion Humor und Abenteuern satt verwöhnt das Buch Leser jeglichen Alters mit einem zauberhaften Plot.

Brandon Mull versteht es dabei, seinen Charakteren Leben einzuhauchen. Nach einem verhaltenen Beginn, in dem er seine Figuren vorstellt, geht es dann ab in die Vollen. Wir zittern mit unseren Helden, wir schütteln angesichts der Unbekümmertheit, mit der insbesondere Seth alle Vorgaben in den Wind schreibt, den Kopf, wir sind von der Hexe ebenso fasziniert wie von den Elfen. Das ist prächtiges Abenteuergarn in der Nachfolge eines Peter Pan, mit genau der richtigen Mischung aus Rätseln und Gefahren, Phantasie und Realität, um Leser jeglichen Alters an die Seiten zu bannen.

Die Zeit wird lang werden, bis die Fortsetzung erscheinen wird und wir das lieb gewonnene Fabelland wiedersehen werden.

Ihre Meinung zu »Brandon Mull: Fabelheim«

Tinta :) zu »Brandon Mull: Fabelheim« 02.01.2014
Ich liebe diese Bücher! Fabelheim ist die Ecke wo man die Chance bekommt der grauen Welt zu entfliehen :) wo das innere- Kind voll u ganz erwacht u einfach sein kann ohne Alter,Zeit u Raum bzw Herkunft ! Ich bin am letzten drittel vom vierten Teil angelangt und der 5 kommt erst am 26 Mai 2014 raus :( :) ich hoffe, nein ich wünsche mir noch ganz viele neue Bücher von Fabelheim lesen zu dürfen!!! In diesem Sinne an alle die keine Spießer sind und sich geschworen haben niemals ganz Erwachsen zu werden, ihr werdet einen Teil von eurem Herzen Fabelheim schenken also vorsicht!!! ;) lol*
moella zu »Brandon Mull: Fabelheim« 13.09.2012
ich habe den ersten in einem Wühltisch entdeckt, war sofort angetan von der wundervollen Gestaltung des Buches und hatte keine Ahnung was mich die nächsten Tage so fesseln würde ( und ich bin seit kurzem 52 :-) geworden) dass ich sofort zum Ende des Buches in den nächsten Buchladen raste, mir den dritten Teil gleich mitnahm und den zweiten bestellte!!!
Den zweiten hab ich soeben ausgelesen; abends im Bett und tagsüber immer wenn ich im Bad war, grins!

einen hab ich noch vorrätig .... und heute fang ich an.
:-))))
Ursula Förtsch zu »Brandon Mull: Fabelheim« 12.02.2012
eine wunderschöne Geschichte ich hoffe das es bald weitergeht.Die ersten drei Bücher habe ich leider schon gelesen.Ich finde es ist eine tolle Idee.Ein Reservat für Feen und Dämonen sowie alle anderen Fantasyfiguren.Die genaue liebevolle Beschreibung der Personen,der fantastischen Umgebung und der Lebewesen sowie ein bisschen Grusel da ja nicht nur nettes darin wohnt. Für mich eine perfekte Mischung.
olga zu »Brandon Mull: Fabelheim« 08.10.2010
Ich persönlich fasziniert von den Bücher!!!!!!
Am leibsten hätte ich nochmal und nochmal gelesen. Es ist für Kiner, Jugendliche und Erwachsen gut geeignet. Schön und einfach geschrieben, sehr spannend. Man kann nicht aufhören zu lesen und schon,wenn du am Ende des Buches bist, suchst im Internet oder im Buchgeschäft nach Fortsetzung. Ich hoffe, dass DIE nach " Gesellschaft des Abendsterns" bald gibts!!!!!!
Tempe zu »Brandon Mull: Fabelheim« 13.12.2009
Ein gelunger Auftakt zu einer schönen und verzauberten Reihe!
Die Idee von Fabelheim, hat mir sehr gefallen, das dort bedrohte magische Wesen zusammenleben und sich somit von der Aussenwelt schützen erinnert mich an unsere Naturschutzgebiete.
Die beiden Hauptkaraktere haben mir auch gefallen da man es sich aussuchen kann welcher von beiden Karakteren zu einem selbst passt.
Das Buch ist nur zu empfehlen!
Rhayk zu »Brandon Mull: Fabelheim« 03.09.2009
Mir hat Fabelheim sehr gut gefallen, weil es mit viel Fantasie geschrieben wurde. Ich habe diese Art von Fantasie vermißt, ohne dass ich es wusste. Man kann darüber jammern, dass Fabelheim sicher mehr Fabelwesen beherbergt als beschrieben. Doch für das große Abenteuer, dem Dämon entgegen zu treten, ist die Dosis meines Erachtens genau richtig.

Ein spannendes farbenprächtiges fantasievolles Abenteuer mit Andeutungen einer Fortsetzung, auf die ich mich schon freue.
Nadine1986 zu »Brandon Mull: Fabelheim« 22.08.2009
Das Buch habe auch ich in 2 Tagen verschlungen und ich muss sagen das mich nur wenige Bücher so mitreißen. Von Anfang an hat man das Gefühl dabei zu sein und man kann nach den ersten Seiten schon seine Phantasie spielen lassen. Eben habe ich das Buch beendet und war auf der Suche nach dem 2. Teil. Leider musste ich feststellen das es noch nicht übersetzt wurde. Es ist auch eher ein Jugendroman aber gerade das finde ich toll...es ist kein anstengendes Buch. Seit Harry Potter habe ich kein Buch mehr gelesen, das so toll war das ich bis 4 Uhr nachts dran gelesen habe. Jetzt ist es z.B. 3:04 Uhr :-) bei den meisten klappen mir vor langeweile, oder einfach weil ich kein Bezug dazu aufbauen kann, nach 20 Seiten die Augen zu. Aber dieses Buch war toll. Es hat mich 2 Tage lang in einer anderen Welt leben lassen.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Niji zu »Brandon Mull: Fabelheim« 26.07.2009
Also das buch an sich ist garnicht mal soooo schlecht ,nur das man dieses buch mit harry potter vergleicht ist weit hergholt ,meiner meinung nach ist okay.
Aber meiner besten freundin würde ich es so gesehen nicht unbedingt empfehlen.
auch ich bin der meinung das es an sich für "Fabelheim" zu wenige fabelwesen gab.

nun denn eure niji
Justine zu »Brandon Mull: Fabelheim« 23.03.2009
Ich war ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. "Fabelheim" war hier auf der Couch ganz groß angekündigt worden, der Verlag wirbt mit Sätzen im Sinne von "Bestes Fantasybuch seit Harry Potter" und dann lese ich das Buch und es ist nichts weiter als sehr harmloser Fantasyspaß im Sinne von "Die Kinder des Dschinn".
Für zwölfjährige mag das Buch toll sein, ich hab mich ein wenig gelangweilt. Es kamen auch viel weniger Fabelwesen vor als ich erwartet hatte, die beiden Protagonisten waren sehr klischeehaft und ständig wurde von einem Geheimbund gefaselt, der nie vorkommt.
Kiwikind zu »Brandon Mull: Fabelheim« 13.03.2009
Also ich fand das Buch generell nicht schlecht aber es hat mich auch nich vom hocker gerissen. teilweise dachte ich, ich würde ein gänsehaut-roman lesen, es ist nun mal mehr ein fantasybuch für kinder, meiner meinung nach, trotzallem mocht ich die geschichte und man kann viel fantasie in die figuren stecken :)

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 15.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Fabelheim

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen:

über die Phantastik-Couch:

Phantastik-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG. Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.