Der Wächter von Dean Koontz

Buchvorstellung

Der Wächter von Dean Koontz

Originalausgabe erschienen 2003unter dem Titel „The Face“,deutsche Ausgabe erstmals 2005, 735 Seiten.ISBN 3-453-01207-0.Übersetzung ins Deutsche von Bernhard Kleinschmidt.

»Der Wächter« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:


Mysteriöse Drohsendungen erreichen die Luxusvilla des steinreichen Hollywoodschauspielers Channing Manheim: Schnecken, Käfer, Stücke menschlicher Haut, ein Apfel mit einem Puppenauge im Innern. Unter Hochdruck versucht Ethan Truman, der Chef des Sicherheitsdienstes, die Bedeutung der Nachrichten zu entschlüsseln. Zwar gelingt es ihm, den Überbringer der letzten Nachricht aufzuspüren, doch wird er bei der Konfrontation fast erschossen, und die Spur wird kalt. Als Fric, der zehnjährige Sohn des Schauspielers, klagt, ein perverser Anrufer würde ihn belästigen, nimmt Ethan das zunächst nicht allzu ernst. Zu spät erkennt er, dass der sadistische Drahtzieher im Hintergrund es von Anfang an auf das Kind abgesehen hat. Und plötzlich ist Fric verschwunden ...

Ihre Meinung zu »Dean Koontz: Der Wächter«

DieSkadi zu »Dean Koontz: Der Wächter«05.09.2008
Im Gegensatz zu manch anderen Koontz-Geschichten erinnert dieses Buch eher an einen leicht unheimlichen Krimi. Die Handlung ist gut aufgebaut und die Protagonisten waren mir durchaus sympathisch. Die Charakterisierung des "Bösewichtes" ist dem Autor ebenfalls hervorragend gelungen. Leider nicht eines seiner besten Bücher, aber definitiv lesesenwert.
Ihr Kommentar zu Der Wächter

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.