Die Herrin von Camelot von Diana L. Paxson

Buchvorstellung

Die Herrin von Camelot von Diana L. Paxson

Originalausgabe erschienen 1999unter dem Titel „The Book of the Cauldron“,deutsche Ausgabe erstmals 2002, 285 Seiten.ISBN 3-7857-2062-9.Übersetzung ins Deutsche von Michael Krug.

»Die Herrin von Camelot« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Fürsten Britanniens haben die eindringenden Sachsen zurückgeschlagen und träumen von einer Wiederkehr vergangener Zeiten. Aber in den Herzen und Erinnerungen der stolzen Frauen der alten britischen Stämme lebt die Macht der Göttin weiter, die einst Britannien regierte. Und jetzt verkündet König Artor, dass die Waffen des Krieges schweigen sollen, und ruft seine Mutter Igraine, die Herrin vom See, dazu auf, den Kessel der Göttin zu beschwören, um dem Land Frieden zu bringen. Doch alte Wunden und ein neuer Machtkampf rufen neues Unheil herauf. Im fernen Norden, an der Grenze zu den Stammesgebieten der Pikten, verbirgt Morgause, Artors Schwester, ein töd-liches Geheimnis. Denn Igraine hat als Hüterin des alten Erbes längst erkannt, dass ihre eigene Tochter nicht die Reife besitzt, ihr als Priesterin nachzufolgen. Morgause wird von Machthunger verzehrt, und als man ihr das Recht verweigert, auf das sie von Geburts wegen Anspruch erhebt, wendet sie sich der verbotenen Magie der Pikten zu. Sie soll ihr dazu dienen, eine Waffe zu schmieden, die Artor und sein Reich vernichten wird. Ihr Werkzeug dazu ist Medrod, ihr jüngster Sohn, der zugleich der leibliche Sohn Artors ist, in einer Samhain-Nacht nach altem Brauch gezeugt. Die einzige Hoffnung für das Land Britannien liegt in der jungen Prinzessin Gwendivar. Aufgewachsen in Avalon, der Insel aus Glas, wird sie zur Schülerin der Herrin vom See. Sie ist dazu bestimmt, Artors Königin zu werden. Doch wird sie rechtzeitig lernen, ihre eigenen Kräfte zu meistern?

Ihre Meinung zu »Diana L. Paxson: Die Herrin von Camelot«

Ihr Kommentar zu Die Herrin von Camelot

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.