Ein Scareman erwacht von Dirk van den Boom

Buchvorstellungund Rezension

Ein Scareman erwacht von Dirk van den Boom

deutsche Ausgabe erstmals 2016, 100 Seiten.ISBN 3864023262.

»Ein Scareman erwacht« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Die Menschheit in ferner Zukunft. Ständig neuen Bedrohungen durch aggressive außerirdische Zivilisationen ausgesetzt, entwirft das Imperium der Menschen das Scareman-Projekt: Ansonsten dem Tode geweihte Spezialisten wird die Möglichkeit gegeben, ihr Leben auf Jahrhunderte zu verlängern. Der Preis: Sie werden auf Wachstationen im Orbit von Welten geschickt, auf denen Zivilisationen leben, deren Entwicklung eines Tages eine Gefahr für das Imperium darstellen könnte. Mithilfe von in Physiologie angepasster Androidenkörper und auf Basis einer umfassenden Beobachtung der Alien-Gesellschaft soll der Fortschritt dieser Welten torpediert, aufgehalten und zurückgedreht werden, wo es nur geht – und das so geheim wie möglich.

DIE SCAREMAN-SAGA erzählt die Geschichte des tödlich erkrankten Infanterie-Sergeanten Jonathan Savcovic, der seinen Körper im Orbit um den Planeten Akkar im ewigen Tiefschlaf bettet, um immer dann aufzuwachen, wenn sich ein Eingreifen als erforderlich erweist. Doch Savcovic erwartet nicht, dass seine jahrhundertelange Wacht Herausforderungen bereithält, mit denen niemand hat rechnen können – und die irgendwann seinen Auftrag ganz grundsätzlich in Frage stellen könnten …

Das meint Phantastik-Couch.de: „Eine SF Serie von Dirk van den Boom ohne Tentakel!“76

Science-Fiction-Rezension von Carsten Kuhr

Willkommen in der Welt der fernen Zukunft. Die Menschheit hat sich im All ausgebreitet, hat ein Imperium gegründet und außerirdischen Gegnern das Fürchten gelehrt. Noch während ein für beide Seiten verheerender Krieg tobt, wägt die militärische Führung die Gefahren für die Spezies in der Zukunft ab. Immer wieder wird es junge Rassen geben, die technologisch aufschließen, die Erfindungen machen und sich im All ausbreiten.

Um die unbeliebte Konkurrenz auszuschalten, wird das Scareman Projekt aus der Wiege gehoben. Loyalen Soldaten, die tödlich verwundet sind wird der Vorschlag unterbreitet für lange, sehr lange Zeit zu leben. Das Gehirn wird dem Körper entnommen und in Stasis gelegt. Immer dann, wenn ein Gefahrenpotential auf der dem jeweiligen Scareman zugeteilten Welt auftaucht, wird das Gehirn geweckt, in einen künstlichen Körper transferiert und soll dann vor Ort den bedrohlichen Fortschritt unterbinden.

Sergeant Jonathan Savovic ist einer dieser Scareman. Als er vom Raumschiff auf der Station über dem erdähnlichen Heimatplaneten der reptiloiden Akkar abgesetzt wird, ahnt er noch nicht, dass ihn sein Einsatz moralisch vor eine Gewissensentscheidung stellen wird – ist der Mord, die Verhinderung von Fortschritt um jeden Preis wirklich gerechtfertigt?

Jahre später havariert ein verfeindetes Raumschiff auf dem Planeten. Während des Scareman versucht, die technische Entwicklung aufzuhalten versuchen die Havarierten, um zu überleben und vielleicht eines fernen Tages ihr Raumschiff reparieren zu können, eben jene Entwicklung der Akkar voranzutreiben. Über die Initiierung einer Religion, die sich der genetischen Zucht der Spezies verschrieben hat, will man die Entwicklung beschleunigen – ein Plan, der den Scareman auf den Planeten ruft.

Im dritten Teil wird der Scareman geweckt, um die Einführung von industriellem Arbeiten zu unterbinden. Ein Freibeuter, ein Pirat erweist sich als schlauer Kopf, der nicht nur die Schifffahrt mit seinen Ideen revolutionieren könnte, sondern durch Einführung von normierter Fliessbandarbeit auch einen technologischen Sprung auslösen könnte. Etwas, das der Scareman unter allen Umständen verhindern muss …

Spannende Unterhaltung garantiert

Dirk van den Boom ist uns als Autor von Military-SF (Tentakel-Zyklen) ein Begriff. Darüber hinaus hat er uns in Alternativwelten entführt, wandelte auf Fantasy-Pfaden und durfte auch im Bereich des Future-Krimis publizieren. Begonnen hat er seine Karriere mit der Schaffung einer Serie – Rettungskreuzer Ikarus erscheint seit Jahren regelmäßig im Atlantis Verlag und präsentiert dem Leser eine abwechslungsreiche Space Opera, die von unterschiedlichsten Autoren verfasst wird. Nun macht er sich, unterstützt von einer Gastautorin auf, uns mit seiner Scaremen Saga zu unterhalten. Die Reihe ist auf 10 Bände ausgelegt, die jeweils Heftumfang haben und in den unterschiedlichsten Entwicklungsepochen Akkars spielen. Dabei steht ganz eindeutige das Abenteuer im Vordergrund.

Neben der bestechenden Idee, dass eine technische Hochzivilisation unliebsame Konkurrenten ausschalten will, bevor sie gefährlich werden können, bietet der Plot dem Verfasser die Möglichkeit in ganz verschiedene Szenarien einzutauchen. Van den Boom zeichnet mit leichter Hand eine abwechslungsreiche Handlung. Dabei greift er gerne und ausführlich auf Stereotypen zurück, bemüht sich aber routiniert, diese immer ein wenig abzuwandeln, so dass der Leser auf nicht zu bekannte Topics und Figuren trifft.

Die Handlung ist in jedem Band in sich abgeschlossen und stringent erzählt. Wer die Romane aus der Feder van den Booms kennt, der weiß, dass der Autor immer bemüht ist, voller Elan voranzustürmen und seine Leser packend zu unterhalten. Dies gelingt ihm auch in den vorliegenden drei ersten Scareman Romanen bestens, so dass wir interessiert und ungeduldig auf die Veröffentlichung der Fortsetzungen warten.

Ihre Meinung zu »Dirk van den Boom: Ein Scareman erwacht«

Ihr Kommentar zu Ein Scareman erwacht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.