Liebe Leserinnen und Leser,

diese Ausgabe hat es wörtlich in sich. Wer denkt, dass im phantastischen Sektor schon alles geschrieben und beschrieben worden ist, den können wir in dieser Ausgabe wirklich eines Besseren belehren. Paolo Bacigalupi und Paul Melko, zwei amerikanische Kurzgeschichten-Schreiber, haben mit "Biokrieg„ und “Mauern des Universums„ Zukunftsromane geschrieben, die dem ganzen Genre Auftrieb geben und auf ganz unterschiedliche Art zeigen, wie spannend und zeitgemäß Science Fiction sein kann.

Aber die Phantastik hat viele Gesichter: Katzenfreunden bietet das Autorinnenteam Erin Hunter mit “Mitternacht„ und “Mondschein", die zeitgleich erschienen, faszinierende Helden auf vier Samtpfoten. Was schreiben und Marathon laufen gemeinsam haben, erfährt man im Interview von Ally Condie und dass Horror und Western keine sich ausschließende Genres sind, beweist "Die Schwestern" von Jack Ketchum.

Aber auch deutsche Autoren zeigen wieder mit Bravour, wie besonders Fantasy sein kann. Oliver Dierssen, mit dem wir uns über seine Arbeit unterhalten haben, schafft mit "Fausto" All-Age Fantasy mit morbiden Charme, Michael Peinkofer beendet seine Zaubertrilogie und Marzi beleuchtet in "Grimm" die Grimmsche Märchenwelt ganz neu.

Nicht vergessen, die Tage werden länger: Dementsprechend viel Spaß beim frühlingshaften Schmökern wünscht

Verena Wolf