Dead Ends - Angloamerikanische Horrorstories von Frank Festa & Jens Schumacher

Buchvorstellung

Dead Ends - Angloamerikanische Horrorstories von Frank Festa & Jens Schumacher

Originalausgabe erschienen 1999, 217 Seiten.ISBN 3930559676.

»Dead Ends - Angloamerikanische Horrorstories« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

Schauriges, Makabres und Erschreckendes aus England und Amerika.
15 Meister des internationalen Grauens präsentieren sämtliche Facetten
der modernen Horrorliteratur, erstmals in deutscher Sprache.

Inhalt:

  • Poppy Z. Brite: Xenophobie
    Xenophobia
  • Terry Lamsley: Das Erbe
    Inheritance
  • Joyce Carol Oates: Ein großstädtisches Paradoxon
    An Urban Paradox
  • David Morrell: Puppen
    The Dripping
  • Brian McNaughton: Der Mann, der das Copyright mißachtete
    The Man Who Ignored That FBI Warning
  • Peter Straub: Aschenputtel
    Ashputtle
  • David J. Schow: Spuren im Sand
    Sand Sculpture
  • Christa Faust: Unschuld
    Cherry
  • Thomas Ligotti: Blumen des Abgrunds (Titel laut Inhaltsverzeichnis) / Blumen der Finsternis (Titel laut Überschrift der Story)
    Flowers Of The Abyss
  • Douglas E. Winter: Filmriß
    Loop
  • Caitlin R. Kiernan: Dies Wasser (Johnstown, Pennsylvania 1889)
    To This Water (Johnstown, Pennsylvania 1889)
  • Joe R. Lansdale: Entenjagd
    Duck Hunt
  • Ramsey Campbell: Die Stimme des Strandes
    The Voice Of The Beach
  • Thomas Tessier: Evelyn Grace
    Evelyn Grace
  • Douglas Clegg: White Chapel
    White Chapel
  • Kurzbiographien

Ihre Meinung zu »Frank Festa & Jens Schumacher: Dead Ends - Angloamerikanische Horrorstories«

Ihr Kommentar zu Dead Ends - Angloamerikanische Horrorstories

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.