Frank Herbert

Frank Herbert wurde am 8. Oktober 1920 in Tacoma, Washington geboren. Bereits als Kind wollte er Schriftsteller werden. Er wurde 1939 Journalist beim Glendale Star. Im zweiten Weltkrieg war er Fotograf bei der Marine. 1941 heiratete er Flora Parkinson. Das Paar hatte eine Tochter. Die Ehe wurde 1945 geschieden. 1946 heiratet er zum zweiten Mal: Mit Beverly Ann Stuart hatte er einen Sohn.

Herbert fing ein Studium an der University of Washington an und arbeitete dann wieder als Journalist bei verschiedenen Zeitungen. In den 50er Jahren begann er mit dem Schreiben von Science Fiction, zunächst mit Kurzgeschichten. 1955 erschien sein erster Roman „The Dragon in the Sea“. Er erhielt zwar gute Kritiken, das Buch verkaufte sich jedoch schlecht.

Ab 1959 arbeitete er an „Dune“, das nach seiner Vollendung 1965 Herberts literarischen Ruhm begründen solte. 20 Verleger hatten das Buch vor seiner Veröffentlichung bereits abgelehnt. Herberts Frau sorgte in dieser Zeit als Werbetexterin für das Einkommen und war Lektorin für „Dune“. Für den aus sechs Romanen bestehenden Zyklus erhielt er 1984 den Nebula-Award.

Seit den 70er Jahren arbeitet Herbert ausschließlich als Schriftsteller. Nach dem Tod seiner Frau heiratete er 1984 zum dritten Mal.

Frank Herbert starb am 11. Februar 1986 in Madison, Wisconsin an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Phantastisches von Frank Herbert:

  • Storysammlungen
    • (1970) The Worlds of Frank Herbert
    • (1971) The Priests of Psi: And Other Stories
    • (1973) Herrscher der Erde
      The Book of Frank Herbert
    • (1975) The Best of Frank Herbert 1952-1964
    • (1975) Best of Frank Herbert 1952-70
    • (1985) Auge Rezension
      Eye
  • Sachbücher
    • (1952) Survival and the Atom
    • (1970) New World or No World
    • (1973) Threshold: The Blue Angels Experience
    • (1988) The Notebooks of Frank Herbert’s Dune (mit Brian Herbert)
  • Über Frank Herbert
    • (1991) Frank Herbert (von Phil Stephensen-Payne)
    • (2003) Dreamer of Dune: The Biography of Frank Herbert (von Brian Herbert)