Greg Bear

Gregory Dale Bear wurde am 20. August 1951 in San Diego, Kalifornien geboren. Sein Vater war Marine-Angehöriger und so zog die Familie oft um, bis Greg zwölf Jahre alt war. Unter anderem lebten die Bears in Alaska, Japan und auf den Philippinen. Greg Bear begann schon im Alter von neun Jahren mit dem Schreiben von Geschichten und konnte mit 16 bereits seine erste Story („Destroyers“ in „Famous SF“) veröffentlichen. Dann dauerte es jedoch fünf Jahre, bis seine zweite Story erschien und nochmals über fünf Jahre bis zu seinem ersten Roman „Hegira“ 1979. Bereits vier Jahre später begann er damit, zahlreiche Preise einzuheimsen. Er erhielt 1983 gleich zwei Nebula Awards (für den besten Roman und für die beste Novelle) und im Jahr danach den Hugo Award und den französischen Prix Apollo. Insgesamt wurde ihm bisher zweimal der Hugo Award und viermal der Nebula Award verliehen. Er gilt als einer der ideenreichsten modernen Science-Fiction Autoren und seine Werke sind überwiegend dem Genre der wissenschaftsorientierten Science-Fiction zuzuordnen.

Greg Bear lebt heute in Kalifornien, ist in zweiter Ehe verheiratet mit der Tochter von Poul Anderson und hat einen Sohn und eine Tochter.

mehr über Greg Bear:

Phantastisches von Greg Bear:

  • Thistledown
  • Quantico
  • Halo. Die Blutsväter-Saga
  • Storysammlungen
    • (1983) The Wind from a Burning Woman
    • (1988) Early Harvest
    • (1989) Tangenten
      Tangents
    • (1992) Bear’s Fantasies: Six Stories in Old Paradigms
    • (1992) The Venging
    • (2002) The Collected Stories of Greg Bear
    • (2003) W3: Women in Deep Time
    • (2004) Sleepside: The Collected Fantasies of Greg Bear
  • Als Herausgeber
    • (1995) New Legends (mit Martin H. Greenberg)