Im Meer der Nacht von Gregory Benford

Buchvorstellung

Im Meer der Nacht von Gregory Benford

Originalausgabe erschienen 1972unter dem Titel „In the Ocean of Night“,deutsche Ausgabe erstmals 1980, 477 Seiten.ISBN 3-453-17088-1.Übersetzung ins Deutsche von Gerd Hallenberger.

»Im Meer der Nacht« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

In Kürze:

1949 wurde durch Walter Baade auf dem Mt. Palomar-Obersatorium der Kleinplanet Ikarus entdeckt, der seine exzentrische Bahn zwischen Mars und Merkur zieht und sich der Erde bis auf 6,4 Millionen Kilometer nähern kann. 1997 registrieren die Astronomen einen rätselhaften Gasausbruch auf dem Himmelskörper, der seine Bahn verändert und ihn auf Kollisionskurs mit der Erde bringt. Ein Astronautenteam wird hinausgeschickt, um ihn mit Wasserstoffbomden zu sprengen. Es macht die sensationelle Entdeckung, dass es sich um ein getarntes, automatisches Raumschiff handelt. Im Augenblick der Sprengung setzt es einen Hilferuf ab. Es wird gehört. 15 Jahre später taucht ein Robotspäher im Sonnensystem auf: Der Schnark. Die Militärs sehen in ihm eine Bedrohung und beschließen, ihn zu vernichten. Doch er entkommt in ide Tiefen des Alls. Die Menschheit hat sich damit selbst als aggressive Lebensform eingestuft, die eine Gefahr alle höheren Zivilisationen der Galaxis werden kann. Bedeutet es ihr Todesurteil?

Ihre Meinung zu »Gregory Benford: Im Meer der Nacht«

Ihr Kommentar zu Im Meer der Nacht

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.