Hal Clement

Hal Clement wurde am 30. Mai 1922 als Harry Clement Stubbs in Somerville, Massachusetts geboren und wuchs in Boston auf. Er studierte in Havard Astronomie und schloss das Studium mit einem Bachelor of Science ab. Sein darauffolgendes Studium an der Boston University beendete er mit einem Master of Education und schließlich studierte er Chemie am Simons College. Das Chemistudium schloss er mit einem Master of Science ab.

Zur Science-Fiction kam Clement durch die Buck Rodgers-Comics und Jules Verne. Das Schreiben war für ihn jedoch immer Freizeitbeschäftigung. 1942 erschien seine erste Kurzgeschichte. Sein erster Roman „The Needle“ erschien 1949 in Fortsetzungen.

Im Zweiten Weltkrieg war Clement als Leutnant Bomberpilot bei der US-Luftwaffe. Von 1951 bis 1976 war er dort erneut tätig als Staffelführer und Ausbilder und brachte es bis zum Oberst. Hal Clement heiratete im Jahr 1952. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor. Clement unterrichtete bis zu seiner Pensionierung 1987 an der Milton Academy in Massachusetts Naturwissenschaften.

In seinem bekanntestes Roman „Operation Gravity“ beschreibt Clement einen Planeten mit extrem hoher Schwerkraft. Um eine abgestürzte Sonde bergen zu können, muss ein Mensch an die Bedingungen des Planeten angepasst werden, ist aber auf die Kooperation der intelligenten Bewohner des Planeten angewiesen.

Insgesamt schrieb Clement 15 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten, die überwiegend naturwissenschaftlich-technisch orientiert sind. 1991 erhielt er den Guest of Honor auf der World Science Fiction Convention, 1996 den Retro-Hugo Award 1996 für die Kurzgeschichte „Uncommon Sense“ und 1999 den Grand Master Award.

Seit Anfang der 1970er-Jahre war er unter dem Namen George Richard auch als Maler tätig.

Hal Clement starb am 29. Oktober 2003 im Schlaf in seinem Haus in Milton, Massachusetts.

Phantastisches von Hal Clement:

  • Storysammlungen
    • (1965) Natives of Space
    • (1969) Expedition zur Sonne
      Small Changes / Space Lash
    • (1979) The Best of Hal Clement
    • (1987) Intuit
    • (1998) The Essential Hal Clement, Volume 1: Trio for Slide Rule and Typewriter
    • (1999) The Essential Hal Clement, Volume 2: Music of Many Spheres: The Selected Short Science Fiction and Articles of Hal Clement
    • (1997) The Essential Hal Clement, Volume 3: Variations on a Theme by Sir Isaac Newton
    • (2002) Heavy Planet
  • Als Herausgeber
    • (1970) First Flights to the Moon
  • Sachbücher
    • (1960) Some Notes on Xi Bootes
    • (1976) Left of Africa